Ulrik Bengtsson, der CEO des britischen Glücksspielanbieters William Hill, hat erstaunlich detailliert und klar die künftige US-Strategie öffentlich erläutert. William Hill will auf dem amerikanischen Markt durchstarten und hat konkrete Pläne, die in jeder Hinsicht bemerkenswert sind.

Enge Kooperation mit Caesars Entertainment als Schlüssel

Ulrik BengtssonEs ist immer eine Herausforderung, in einem anderen Land mit einem Unternehmen Fuß zu fassen. Ganz besonders gilt dies aber in der Glücksspielindustrie, da es auch in den USA für jeden ausländischen Anbieter eine Herausforderung ist, die nötigen Lizenzen zu bekommen. William Hill löst dieses Problem auf eine besonders einfache Weise: Durch eine Kooperation mit Caesars Entertainment ist William Hill dazu in der Lage, auf Anhieb 29 Sportwetten-Lizenzen in den USA zu nutzen. Caesars Entertainment ist einer der großen Glücksspielanbieter in den Vereinigten Staaten. Deswegen hat William Hill die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit sehr viele Sportwetten-Fans zu erreichen. Ohne die Kooperation mit Caesars Entertainment müsste William Hill zahlreiche Lizenzen beantragen und es wäre keineswegs sicher, dass William Hill alle Lizenzen bekommen würde. Die Kooperation mit Caesars Entertainment bringt somit auch ein Stück weit Planungssicherheit, denn William Hill weiß ganz genau, dass am Ende des Integrationsprozesses 29 Standorte für das Sportwetten-Geschäft vorhanden sein werden. Aktuell ist William Hill bereits an zwei Standorten von Caesars Entertainment komplett integriert. In den nächsten Wochen und Monaten soll der Ausbau weiter erfolgen, sodass möglichst schnell alle 29 Standorte die Sportwetten von William Hill anbieten können. Caesars Entertainment profitiert davon, dass einer der besten Buchmacher aus Europa mit viel Erfahrung und einem riesigen Sportwetten-Portfolio das Niveau des gesamten Angebotes deutlich anhebt. Wenn William Hill die Integration aller 29 Standorte abgeschlossen hat, wird der Marktanteil bei etwa 26 Prozent in den USA im Sportwetten-Geschäft liegen. Das ist eine hervorragende Ausgangsbasis, um in den nächsten Jahren vom wachsendem Sportwetten-Markt erheblich zu profitieren.

Für Caesars Entertainment ist die Kooperation mit William Hill ein echter Glücksfall, denn William Hill bringt alles mit, was Caesars Entertainment im Moment noch nicht hat. Caesars Entertainment ist hervorragend aufgestellt im landbasierten Casino-Geschäft und auch Sportwetten gehören an vielen Standorten längst zum Geschäft. Aber die Sportwetten, die bislang in den amerikanischen Casinos angeboten werden, sind hinsichtlich der Vielfalt und auch hinsichtlich der Qualität nicht mit den Angeboten zu vergleichen, die zum Beispiel deutsche Sportwetten-Fans bei vielen verschiedenen Online-Buchmachern nutzen können. Caesars Entertainment wird erheblich davon profitieren, dass William Hill das gesamte Niveau des Sportwetten-Geschäftes anhebt. Deswegen ist es durchaus vorstellbar, dass der Marktanteil am Ende sogar höher liegen wird als aktuell prognostiziert. Allerdings gibt es auch noch viele andere europäische Buchmacher, die im Moment daran arbeiten, den US-Markt zu erobern. William Hill hat jedoch einen der besten Kooperationspartner für diese Strategie gewinnen können. Das könnte sich langfristig erheblich auszahlen, denn am Ende dürfte es vor allem darauf ankommen, dass William Hill eine starke Marke wird auf dem US-Markt. Normalerweise muss ein Unternehmen enorm viel Aufwand betreiben, um einen Marktanteil von 26 Prozent zu erreichen. William Hill kann mit den Sportwetten in den USA auf einem Level starten, der für viele Konkurrenten auf absehbare Zeit unerreichbar bleibt. Doch nicht nur die Kooperation mit Caesars Entertainment spricht dafür, dass William Hill zu einer großen Nummer auf dem amerikanischen Glücksspielmarkt wird.

Online-Glücksspiele für New Jersey

New Jersey hat sich in den letzten Jahren hervorgetan als einer der wichtigsten Standorte für Online Casinos in den USA. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind in New Jersey mittlerweile erheblich besser als in den meisten anderen US-Bundesstaaten. Das betrifft sowohl Sportwetten als auch Glücksspiele im Internet. Für William Hill ist New Jersey ein wichtiges Ziel. Das Unternehmen ist bereits mit Sportwetten in New Jersey vertreten, aber nun sollen auch Online-Glücksspiele zum Portfolio hinzugefügt werden. Aktuell wartet William Hill auf die notwendige Konzession. In einigen Wochen will William Hill mit einem Online Casino in New Jersey durchstarten. Mit dem Online-Glücksspiel soll der Marktanteil von aktuell acht Prozent auf dem Glücksspielmarkt langfristig verdoppelt werden. Das ist ein ambitioniertes Ziel, denn in New Jersey ist der Glücksspielmarkt bereits sehr gut ausgebaut. Es gibt viele hochwertige Angebote, sodass es für William Hill nicht ganz einfach wird, das gesteckte Ziel zu erreichen. Aber schon aus Imagegründen dürfte es für William Hill wichtig sein, auch in New Jersey vertreten zu sein. Ein Problem könnte sein, dass William Hill zu den Glücksspielanbietern gehört, die nicht viele eigene Casino-Spiele im Portfolio haben. Deswegen ist William Hill darauf angewiesen, mit Spieleherstellern und Plattform-Betreibern zu kooperieren, um das Online Casino zu bestücken. Der Erfolg in New Jersey in den nächsten Monaten und Jahren könnte ein wichtiger Indikator dafür sein, wie gut William Hill insgesamt in den USA mit dem Casino-Segment ankommt. In New Jersey will William Hill mit der eigenen Marke präsent sein. Dahingegen ist die Kooperation mit Caesars Entertainment nicht darauf beschränkt, nur die Marke William Hill in den USA bekannt zu machen.

 

Ulrik Bengtsson hat sehr freimütig erklärt, dass der britische Glücksspielanbieter in den USA je nach Standort entscheiden wird, welche Marke zum Einsatz kommt. Durch die Kooperation mit Caesars Entertainment hat William Hill die Möglichkeit, von dem Bekanntheitsgrad des Casino-Spezialisten zu profitieren. An manchen Standorten wird William Hill deswegen zwar sämtliche Sportwetten zur Verfügung stellen, aber die Sportwetten werden unter einer anderen Marke angeboten. Aber es wird auch Standorte geben, an denen die Marke William Hill im Vordergrund stehen wird. Für Ulrik Bengtsson ist das kein Problem, sondern eine logische Strategie für die Maximierung des Erfolgs. Auch in Europa hat William Hill viele verschiedene Marken, wobei der Unterschied ist, dass William Hill in Europa fast ausschließlich eigene Marken verwendet. Ob es sich langfristig bezahlt macht, dass William Hill an vielen Standorten auf die eigene Marke verzichten möchte, bleibt abzuwarten. Ein Problem bei dieser Strategie ist, dass viele amerikanische Sportwetten-Fans nicht wissen werden, woher die Wetten eigentlich kommen. Sollte irgendwann die Corporation mit Caesars Entertainment enden, könnte das zu einem Problem werden. Aber für ein schnelles Wachstum im Sportwetten-Geschäft ist die aktuelle Strategie wahrscheinlich genau richtig. William Hill steigt relativ spät auf dem amerikanischen Markt ein, aber vor allem durch die Kooperation mit Caesars Entertainment ist das Tempo enorm hoch. Es gibt viele andere europäische Wettanbieter, die schon länger auf Hochtouren in den USA unterwegs sind und trotzdem nicht ansatzweise den Marktanteil haben, den William Hill schon in Kürze erreichen wird. Das spricht dafür, dass Ulrik Bengtsson eine clevere und durchdachte Strategie verfolgt.

Partnerschaft mit Fernsehsender CBS bereits erfolgreich

William Hill kooperiert schon seit einer Weile mit dem bekannten amerikanischen Fernsehsender CBS. Auf CBS Sports ist William Hill prominent als Sportwettenpartner vertreten. Das ist ein wichtiger Faktor, denn die Fernsehsender haben in den USA im Sportbereich einen riesigen Einfluss. Es gibt unfassbar viele Live-Übertragungen und zahlreiche Sportsendungen, die sich mit dem täglichen Sportgeschehen beschäftigen. Für William Hill ist es ein großer Erfolg, auf einem der bekanntesten Kanäle regelmäßig als Sportwettenpartner vertreten zu sein. Viele amerikanische Sportfans warten nur darauf, dass sich der Sportwetten-Markt insgesamt weiter öffnet. Schon bald wird es noch deutlich einfacher sein für die Zuschauer, die Sportwetten von William Hill an vielen Standorten zu nutzen. In den USA setzt William Hill auf Fantasy Sport für den Einstieg. Was bedeutet das? Glücksspiel-Fans wissen, dass viele Online Casinos den Einstieg mit Spielgeld ermöglichen. Ähnlich funktioniert auch der Fantasy Sport bei William Hill. Die Interessenten haben die Möglichkeit, kostenlos bei William Hill einen Eindruck von den Sportwetten zu gewinnen. Das ist eine sinnvolle Sache, die sich als individuelle Anpassung an den amerikanischen Markt schon jetzt bewährt hat. Aber natürlich ist es das oberste Ziel, möglichst viele Kunden für das Echtgeld-Geschäft zu gewinnen. Auch in dieser Hinsicht hat William Hill in letzter Zeit erste Erfolge vorweisen können. Durch die laufende Gesundheitskrise war die Situation in diesem Jahr allerdings schwierig, da viele Sportveranstaltungen in den USA komplett abgesagt werden mussten.

William Hill lässt sich nicht von Krise aufhalten

Für William Hill waren die letzten Monate wirtschaftlich eine große Herausforderung. Der Gesamtumsatz ist in den USA und auf dem heimischen Markt in Großbritannien um etwa 29 Prozent eingebrochen. Doch William Hill hat die Zeit genutzt, um mit einer Kapitalerhöhung die wirtschaftlichen Möglichkeiten für die US-Expansion zu erhöhen. Zudem hat William Hill angekündigt, in Großbritannien 119 Wettbüros komplett zu schließen. Auch diese Entscheidung muss im Zusammenhang mit der US-Expansion gesehen werden. Vermutlich hat William Hill weder die finanziellen noch die personellen Möglichkeiten, um auf dem britischen und dem amerikanischen Markt gleichzeitig im großen Stil zu agieren. Zudem ist der britische Markt mittlerweile sehr schwierig geworden für stationäre Buchmacher, sodass es sinnvoll ist, den immer attraktiver werdenden US-Markt zu bevorzugen. Ob Ulrik Bengtsson mit dieser Strategie richtig liegt, wird sich wahrscheinlich erst in einigen Jahren zeigen. Aber völlig klar ist, dass William Hill etwas riskieren muss, denn in den letzten Jahren ist das Geschäft in Großbritannien zurückgegangen und auch in vielen anderen europäischen Ländern werden die Herausforderungen größer. Für William Hill war Europa in den letzten beiden Jahrzehnten ein großer Wachstumsmarkt. Doch nicht nur in Großbritannien sieht es so aus, als ob die Wachstumschancen von William Hill mittlerweile überschaubar seien. Deswegen ist die Expansion in die USA auch der wirtschaftlichen Notwendigkeit geschuldet, den Konzern weiterzuentwickeln.