White Label Software YggdrasilWohl kaum ein anderes Entwicklerstudio für Online Casino Spiele konnte in diesem Jahr auf ein solch rasantes Wachstum verweisen wie Yggdrasil. Allein im ersten halben Jahr steigerte die Softwareschmiede seinen Umsatz um über 600 Prozent und schreckte die Branche mit zahlreichen Innovation förmlich auf. Dem in Malta ansässigen Tochterunternehmen von Cherry AB ist es zu verdanken, dass ab sofort Gambler ihre besten und vor allem lukrativsten Spins an den Slot Automaten von Yggdrasil über das BRAG-Modul über Facebook und anderen sozialen Netzwerken mit ihren Freunden teilen können und diese in einem Replay Zeuge der erbrachten Leistung werden. Gerade einmal drei Jahre ist Yggdrasil nun alt und doch wird es wohl nicht mehr lange dauern und sie spielen im Konzert der großen Softwareschmieden nicht mehr nur im Hintergrund die Musik, sondern treten mit breiter Brust in die erste Reihe der Chorknaben. Um dem Ziel näher zu kommen, an die großen Player wie Microgaming heranzukommen, gehen die Malteser nun den gleichen Weg wie die Platzhirsche der Branche und öffnen ihre eigene Software-Plattform in Zukunft auch für Drittanbieter. Doch wer Yggdrasil die letzten Monate aufmerksam verfolgt hat, der weiß, dass hier nicht nur einfach das White-Label-Konzept aller anderen Softwareentwickler kopiert wird, sondern auch hier wieder etwas innovatives und extravagantes entstehen wird.

White Label Software ist in der Glücksspielbranche weitverbreitet und unzählige kleine Softwareentwickler vertreiben ihre Online Casino Spiele über die Plattformen der großen Player, wie Microgaming, iSoftBet oder Playtech. Dabei werden die Produkte immer unter dem Namen des Betreibers dieser Softwareplattform herausgegeben. In Deutschland liefert zum Beispiel der Entwickler Gamomat bekannte Slot Automaten, wie RAMSES BOOK oder ROMAN LEGION an Bally Wulff aus, die dann wiederum als Bally Wulff  Automatenspiele in die Online Casino kommen.

Yggdrasil gibt den Drittanbietern alles an die Hand

Anders als andere große Softwareanbieter für Online Casino Spiele wird Yggdrasil den Drittanbietern nicht nur seine eigene iSense 2.0 Plattform zur Verfügung stellen und wie es bei White Labeln so üblich ist die Games anderer Hersteller unter dem eigenen Namen in den virtuellen Spielhallen anbieten, sondern wird zudem auch einen ganzen Baukasten zur Erstellung eines Slot Automaten Spiels zur Verfügung stellen. Mit diesem Baukastensystem bieten die Malteser ihren Drittanbietern nicht nur jede Menge hilfreiche Werkzeuge für die Entwicklung der Automatenspiele an, sondern sie stellen damit auch sicher, dass der von Yggdrasil selbstauferlegte Qualitätsstandard sichergestellt wird. Für diese ehrgeizigen Ziele wird das Unternehmen ein eigenes White Label Studio einrichten. Die Mitarbeiter werden dabei alle wichtigen Schritte zusammen mit den Drittanbietern bis zur Marktreife eines Online Casino Games zusammen absolvieren. Dazu gehören zum Beispiel die Erstellung des Game-Clienten, die Bereitstellung der Remote-Spiel-Server, Performance Tests sowie die Übersetzung in zahlreiche Sprachen. Zusätzlich erhalten die Softwareschmieden, die in Zukunft mit Yggdrasil zusammen arbeiten werden, vollen Zugriff auf die zahlreichen Tools, wie das BRAG-System oder das für die Werbung eingesetzte BOOST. Der maltesische Entwickler läutet mit seinem neuenWhite Label Studio den nächsten großen Schritt in der eigenen Entwicklung ein und wird in Zukunft Online Casino Spiele anderer Hersteller unter dem eigenen Namen Yggdrasil anbieten. Damit wird sich nicht nur der Ausstoß an neuen Spielen deutlich erhöhen, sondern auch die unterschiedlichen, kreativen Ausrichtungen der Drittanbieter werden die Position der Malteser im Markt weiter stärken, denn ein größeres Spektrum an unterschiedlichsten Themen und innovativen Features in dem eigenen Portfolio an Slot Automaten werden Yggdrasil für immer mehr Online Casino zu einer Pflichtaufnahme ins eigene Portfolio machen.

Im zweiten Quartal 2017 soll das neue White Label Studio seinen Betrieb aufnehmen und zu diesem Zeitpunkt mit insgesamt maximal drei Partnern zusammengearbeitet werden. Bis zum Ende des Jahres soll dann die Kapazität sukzessive um weitere Drittanbieter erhöht werden.