Im US-Bundesstaat West Virginia sind künftig Online Casinos legal. Das ist das Ergebnis des aktuellen Gesetzgebungsprozesses, der mittlerweile komplett abgeschlossen ist. Das entscheidende Detail am Schluss: Der Gouverneur von West Virginia, Jim Justice, hat nichts von seinem Veto-Recht Gebrauch gemacht. Damit ist es in Zukunft möglich, Online-Glücksspiele im „Mountain State“ anzubieten. West Virginia ist bereits der fünfte US-Bundesstaat, in dem Online Casinos gesetzlich erlaubt sind. Es wird erwartet, dass weitere Staaten in naher Zukunft ebenfalls Online-Glücksspiele legalisieren werden.

Online-Glücksspiele wahrscheinlich nicht sofort verfügbar

Casino usaDa es bis zum letzten Moment möglich war, dass der Gouverneur von West Virginia sein Veto-Recht nutzt, haben die potenziellen Kandidaten für neue Online Casinos bislang keine Investitionen getätigt. Das wird sich aber nun ändern. Im letzten Jahr zu etwa gleicher Zeit wurden bereits Online-Sportwetten in West Virginia legalisiert. Es dauerte bis Ende des Jahres, bevor die ersten Online-Buchmacher auf dem Markt waren. Es kann durchaus sein, dass auch jetzt einige Monate verstreichen werden, bevor die ersten Online-Glücksspiele verfügbar sind. Eine wichtige Rolle dabei dürfte auch spielen, dass die Lizenzen nicht ganz billig zu haben sind. Der Staat möchte selbstverständlich am Glücksspiel mitverdienen und hat deswegen erhebliche Lizenzgebühren beschlossen.

Eine Lizenz für ein Online Casino in West Virginia kostet 250.000 US-Dollar für fünf Jahre. Allerdings werden die Kosten auf lange Sicht günstiger, denn bei einer Erneuerung der Lizenz muss der Lizenznehmer nur noch 100.000 US-Dollar bezahlen. Zu diesen grundlegenden Lizenzkosten kommen noch weitere Lizenzgebühren für die Online-Plattform hinzu in Höhe von 100.000 US-Dollar pro Jahr. Darüber hinaus muss noch einkalkuliert werden, dass der Bundesstaat eine Casino-Steuer in Höhe von 15 Prozent erhebt. Somit könnte die Legalisierung der Online Casinos zu einem sehr lukrativen Geschäft für den Staat werden. Es muss sich aber zuerst noch zeigen, wie interessant das aktuelle Geschäftsmodell für die potenziellen Casino-Betreiber ist.

Mittlerweile in fünf US-Bundesstaaten Online Casinos legal

In New Jersey, Pennsylvania, Nevada und Delaware sind Online Casinos mittlerweile legal. Diese US-Bundesstaaten haben in den letzten Jahren gesetzliche Regelungen geschaffen, die es den Casino-Betreibern ermöglichen, innerhalb der Staatsgrenzen Online-Glücksspiele anzubieten. Für Glücksspiel-Fans in anderen Bundesstaaten gibt es aktuell keine legale Online-Lösung in den USA. Vieles wird davon abhängen, welche Erfahrungen West Virginia und die anderen Bundesstaaten mit legalen Online Casinos machen. Nicht zuletzt dürfte es auch eine Rolle spielen, wie hoch die Einnahmen mit den Glücksspielen im Internet sind. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass sich die gesetzlichen Regelungen deutlich unterscheiden. Nicht in jedem Bundesland kann jede Firma zu einem Casino-Betreiber werden. Teilweise werden nur Casinos zugelassen, die auch ein landbasiertes Angebot haben.

Casinos sind in den USA traditionell auf wenige Orte begrenzt, insbesondere Las Vegas und Atlantic City. Aber durch die Online Casinos hat sich die Situation erheblich verändert. Um das wachsende Problem mit illegalen Casinos im Netz zu bekämpfen, plädieren immer mehr Politiker dafür, legale Rahmenbedingungen für seriöse Casino-Betreiber zu schaffen. Ein wichtiges Argument, das immer wieder genannt wird, ist der Spielerschutz, der in einem staatlich kontrollierten Casino deutlich besser funktioniert als bei einem illegalen Wettbewerber, der keinerlei Kontrollen unterliegt. Bislang fehlen die ganz großen Erfahrungswerte, sodass es spannend sein wird zu sehen, wie die Kunden und die Casino-Betreiber auf den neuen Regulierungstrend reagieren werden.