+ Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten! 250 FREISPIELE HOLEN!
Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten!

Wahnsinn: Ungarisches Casino-Verbot sorgt für fünfmal mehr Umsatz!

Ungarisches Casino-VerbotUngarn nahm sich etwas vor und die aktuelle Bilanz zeigt: Es hätte nicht besser laufen können. Im ersten Schritt führte Ungarn ein teilweises Verbot von Glücksspielen an Spielautomaten ein. Dies umfasste, dass Geldspiele an Spielautomaten nur an Geschäftsstellen möglich waren, die über eine gültige Automatenspiellizenz verfügten. Diese Regelungen des ungarischen Automatenspiels führten bereits 2011 dazu, dass die Umsatzsteigerung nicht nur verdoppelt, sondern vervierfacht werden konnte. Doch es sollte noch eine Steigerung möglich sein.

Die derzeitigen Inhaber einer gültigen, ungarischen Spiellizenz seit 2014:

  • Hollywood-Produzent Andy Vajna
  • Orbán-Intimus

Die Umsatzsteigerungen sind nicht zu übersehen

So ganz reimen kann sich das Ganze nicht. Der Klaff zwischen dem Angebot an lizenzierten Casinos und den Jahr für Jahr steigenden Einnahmen, die mit erheblichen Steuereinnahmen verbunden sind, könnte kaum größer sein. Der Anstieg kann mit Recht als stetig bezeichnet werden. Problematisch findet die EU diese Entwicklung trotzdem. Aus ihrem Verständnis heraus hat die Vergabe der Lizenzen nichts mit freier Marktwirtschaft und Wettbewerbsunterstützung zu tun. Vielmehr gibt die weitläufig verwendete Bezeichnung, als Lizenzinhaber ein Fidesz-Günstling zu sein, mehr als zu denken und einen Blick darauf, dass die EU mitunter nicht mehr allzu lange auf den Plätzen des Zuschauers bleiben wird.

Die Entwicklung der Umsätze und Steuereinnahmen auf einen Blick:

  • 2011: 33,1 Mrd. Forint
  • 2012: 44 Mrd. Forint
  • 2013: 100,6 Mrd. Forint
  • 2014: 128 Mrd. Forint
  • 2015: 88,4 Mrd. Forint (Stand: Ende Juni)

Die Sichtweise der ungarischen Regierung

Durch die Lizenzierung der Casinos und Einschränkung auf insgesamt 9 Lizenznehmer möchte die ungarische Regierung einen Ort des sicheren Spiels schaffen. Zudem sollen die Einnahmen aus den nicht unerheblichen Steuereinnahmen dem Gemeinwohl der ungarischen Bevölkerung zukommen. Hier kann ein kleiner Blick hin zur deutschen Lotterie Lotto 6 aus 49 und der anteiligen, nach Bundesländern unterteilten sozialen und kulturellen Ausgaben gehen. Es gibt demnach durchaus Beispiel aus dem praktischen Leben, in denen dies funktioniert.

Der Haken an dem Glücksspiel-Vorsatz der ungarischen Regierung

Nach dieser Formulierung dürfte es jeden wundern, der genauer hinsieht und mitbekommen muss, dass sich unter den Lizenzeignern private Anbieter befinden, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht den Sinn nach gesellschaftlicher Unterstützung und Gemeinwohl im Sinne eines Staates haben. Bei noch genauerer Betrachtung fällt bei der Vergabe der Lizenzen auf, dass diese nicht dem Markt angeboten wurden. Denn die Lizenzen wurden quasi direkt vergeben. Ein Bewerbungs- und Auswahlverfahren im Sinne der Vergabe der EU-Lizenzen erfolgte in Ungarn demnach keineswegs.

Fidesz – Der ungarische Bürgerbund

Unter dem Parteivorsitz von Viktor Orbán wird die Fidesz Partei dem rechten Rand der Europapartei zugeordnet. Die Partei entsprang einst dem Zusammenschluss von Intellektuellen. Mittlerweile ist zu einer der wichtigsten, bürgerlichen Parteien geworden. Unter dem Akronym Fidesz versteht sich übrigens Fiatal Demokraták Szövetsége. Ins Deutsche übersetzt, steht dies für Bund Junger Demokraten. Inwiefern die politische Zielführung der Fidesz Partei im Rahmen ihrer Casinos unabhängig und im Sinne des ungarischen Gemeinwohls erfolgt, wird sich in der Zukunft erst noch zeigen. Bisher kommen immer mehr Details zutage, dass es sich bei Lizenzvergabe nicht allein um die Ziele der Bürger, sondern maßgeblich um die Optimierung der Staatseinnahmen handelt. Die EU ist auf die Fidesz-Casinos und die damit in Verbindung stehende Politik aufmerksam geworden und wird mit einem Eingriff nicht lange warten lassen, so denn sich die Faktenlage nach EU Recht als tragfähig erweist.

Wahnsinn: Ungarisches Casino-Verbot sorgt für fünfmal mehr Umsatz!
4.8 (96%) 5 votes

Von | 2018-06-04T08:54:33+00:00 8. August 2015|Kategorien: Glücksspiel-Gesetzgebung, Nachrichten|Tags: , , , , |

Über den Autor:

Nein, Frauen spielen in Online Casinos nicht nur Rubbellose oder Bingo. Und auch ansonsten bin ich alles andere als politisch korrekt. Ich sage was Sache ist in den Online Casinos, bei den Herstellern der Casinospiele und bei der Politik, welche den Spielerschutz vorschiebt, um doppelt abkassieren zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.