Überfälle und Einbrüche in SpielhallenSpielhallen sind generell ein Ort des Vergnügens, ein Ort, an dem jeder viel Spaß haben kann und auch einiges an Geld gewonnen werden kann. Aber vergangenes Wochenende war kein gutes Wochenende für einige Spielbanken in ganz Deutschland. Denn am vergangenen Wochenende kam es zu mehreren Überfällen in Spielbanken sowie zu Einbrüchen und versuchten Einbrüchen in verschiedene Spielhallen.

Bewaffneter Raub in Stockach

Im Raum Konstanz (im Süden Deutschlands), in Stockach kam es am vergangenen Sonntag zu einem bewaffneten Überfall auf eine Spielhalle. So soll dort ein bislang unbekannter Täter mit vorgehaltener Waffe das Bargeld der Spielhalle von dem dortigen Mitarbeiter verlangt haben. Der Mitarbeiter ging diesen Forderungen natürlich nach und gab dem Täter aus der Kasse einen Betrag, der laut Polizei im unteren dreistelligen Bereich liegen soll. So blieb der Mitarbeiter auch unverletzt.

Der Täter, der schlank und dunkel gekleidet gewesen sein soll, habe laut Zeugenaussage des Mitarbeiters einen slawischen Akzent gehabt. Er konnte fliehen und wird nun von der Polizei gesucht. Besonders tragisch ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Spielhalle bereits vor einem Jahr zum Opfer eines Raubes wurde. Auch damals wurden die Beträge aus der Kasse mit vorgehaltener Waffe geraubt. Ob es zwischen den beiden Überfällen einen Zusammenhang gibt, ist derzeit nicht bekannt.

Start ins Wochenende in Emden mit großem Schrecken

In Emden startete das Wochenende am Freitagabend schon mit einem Schrecken. Denn gegen 23.20 Uhr soll ein Unbekannter eine Spielothek in der Neutorstraße überfallen haben. Dabei soll sich der unbekannte Täter durch den Hintereingang Zutritt zur Spielhalle verschafft haben. Anschließend habe er dann die 59-jährige Mitarbeiterin der Spielhalle mit vorgehaltener Schusswaffe gezwungen, das Geld aus der Kasse herauszugeben. Die Mitarbeiterin folgte dieser Aufforderung und übergab dem Täter das gesamte Geld. Die genaue Summe sei derzeit noch nicht bekannt. Der Täter ergriff anschließend die Flucht mit einem vor der Spielhalle wartenden Mittäter.

Glücklicherweise blieb die Mitarbeiterin unverletzt, war aber zunächst geschockt über die Tat und erhielt ärztliche Betreuung. Die direkt im Anschluss der Tat eingeleitete Fahndung nach den beiden Flüchtigen führte bisher zu keinem Erfolg. Die Täter sind immer noch unbekannt.

Auch in Northeim ein Überfall auf Spielhalle

In Northeim gab es in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 0.20 Uhr zu einem Überfall auf eine Spielbank in Northeim. Dort haben zwei unbekannte Täter zugeschlagen. So sollen sie in die Spielhalle gekommen sein und anschließend habe einer der Täter den 63-jährigen Aufsicht führenden Mitarbeiter in einen Nebenraum gedrängt, während der andere Täter die Kasse leer räumte. Dabei wurden einige Hundert Euro geraubt. Der Mitarbeiter blieb glücklicherweise unverletzt. Die Täter sollen schwarz gekleidet und mit Sturmhauben maskiert gewesen sein. Einer der Täter war mit einem Schlagstock bewaffnet. Zudem haben sie laut Aussage des Mitarbeiters mit osteuropäischem Akzent gesprochen. Die Täter sind derzeit noch unbekannt.

Einbruch in Spielhalle in Koblenz

In Koblenz wurde am frühen Montagmorgen gegen 3.55 Uhr in eine Spielhalle eingebrochen. Als der Täter jedoch durch sein gewaltsames Eindringen die Alarmanlage auslöste, flüchtete er. Erbeutet hat er bei dem Einbruch nichts. Von ihm ist derzeit durch Zeugenaussagen nur bekannt, dass er etwa 1,70 Meter groß und schlank sein soll. Zur Tatzeit war er mit einer Jeans und einem T-Shirt mit Aufdruck bekleidet. Von ihm fehlt derzeit noch jede Spur.

Auch in Gelsenkirchen Einbruch in Spielhalle

Ebenfalls am Montag in den Nachtstunden gegen 00.20 Uhr gab es einen Einbruch in eine Spielhalle in Gelsenkirchen. Hierbei konnte auch nichts erbeutet werden, da die Polizei den Täter, dank der schnellen Alarmierung, noch vor Ort stellen konnte.

Bei dem Täter handelt es sich laut Polizei um einen 38-jährigen Gelsenkirchener, der zur Tatzeit alkoholisiert war. Laut seinen Aussagen hatte er in der Spielhalle an mehreren Automaten Geld verspielt, dass er sich beim Einbruch wiederholen wollte. Daher schlug er die Scheibe der Spielhalle ein, um sich dort Zutritt zu verschaffen. Anschließend brach er dann mehrere Spielautomaten auf, bis er schließlich von der Polizei gestellt wurde.

Versuchter Einbruch in Spielhalle in Gescher

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben bislang unbekannte Täter gegen 1.40 Uhr versucht, in eine Spielhalle in Gescher einzubrechen. Als sich jedoch den Alarm durch den Versuch, die Tür aufzuhebeln, auslösten, flohen sie. Stehlen konnten sie dabei nichts. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Ein Häufung der Überfälle und Einbrüche in Spielhallen?

Fraglich ist es wohl, ob es nun zu einer Häufung der Überfälle und Einbrüche in Spielhallen kommt und warum dies so ist. Verlässliche Zahlen gibt es natürlich (noch) keine. In einigen christlichen Dritte Welt Ländern (und wohl auch in Europa) ist es tatsächlich eine Tatsache, dass insbesondere zur Vorweihnachtszeit, die Anzahl der Einbrüche, Diebstähle und auch der Raubüberfälle signifikant ansteigt. Dies hat, traurig aber wahr, etwas damit zu tun, dass viele mittellose Menschen in diesen Ländern sich davor fürchten zu Weihnachten über keine finanziellen Mittel zu verfügen. Ob dies auch auf die Bundesrepublik Deutschland zutrifft lässt sich natürlich nicht belegen. Interessant wäre es auf jeden Fall, einmal zu erfahren, warum es hier nunmehr zur Weihnachtszeit ebenso zu einer erhöhten Anzahl solcher Delikte kommt oder ob dies einfach nur eine Einbildung eines „besorgten Bürgers“ ist. Wenn die Anzahl der Überfälle auf Spielhallen aber derart hoch ist, ist es im Moment wohl besser zuhause zu bleiben und den Lieblings-Spielautomaten in einem Online Casino zu zocken!