Der US-Kongress hat in einer spannenden Entscheidung verhindert, dass der Wire Act gemäß der Interpretation des amerikanischen Justizministeriums umgesetzt werden kann. Die Verweigerung der nötigen Finanzierung ist ein schwerer Rückschlag für die Regierung, die anscheinend verhindern möchte, dass Online Casinos in den USA bundesweit aktiv werden können.

Wire Act sorgt für heftige Debatten im Kongress

Am 2. November 2018 hat das amerikanische Justizministerium die Schrift „Reconsidering Whether the Wire Act Applies to Non-Sports Gambling“ herausgegeben. In diesem Memorandum wird behauptet, dass der Wire Act nicht nur für Sportwettenanbieter, sondern auch für Online Casinos und Online-Poker gelte. Es handelt sich jedoch um mehr als eine einfache Meinungsäußerung. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass der Wire Act gemäß der Interpretation des US-Justizministeriums umgesetzt werden muss. Allerdings haben bereits erste Gerichte gegen die Neuinterpretation geurteilt. Im Kern geht es darum, dass Online Casinos laut Wire Act nach Meinung des Bonus US-Justizministeriums nur innerhalb der Grenzen der einzelnen Bundesstaaten aktiv sein dürfen. Das galt früher nur für Sportwettenanbieter, die im Wire Act auch ausdrücklich erwähnt werden. Von Online Casinos oder Online-Poker ist jedoch nicht die Rede.

Es gibt bereits einige Staaten, die gemeinsame Online-Angebot in Glücksspielbereich haben. Zu diesen Staaten gehören zum Beispiel New Jersey, Nevada und Delaware. Wenn sich die Interpretation des US-Justizministeriums durchsetzt, wäre es nicht mehr möglich, über die Stadtgrenzen hinaus Glücksspiele und Poker anzubieten. Allerdings braucht ein Staat nicht nur Gesetze und Interpretationen von Gesetzen, sondern auch die Möglichkeit, die vorhandenen Regeln durchzusetzen. Aus diesem Grund ist es ein großer Schlag für die aktuelle Regierung, dass der Kongress die Finanzierung der Umsetzung der neuen Interpretation des Wire Acts verweigert. Damit ist es unwahrscheinlich, dass in naher Zukunft Casino-Betreiber, die sich an die alte Interpretation halten, Schwierigkeiten bekommen. Aber der Wire Act ist nach wie vor ein großer Hemmschuh für die Entwicklung des Online-Glücksspiels in den USA.

Wire Act ist Gesetz aus einer fernen Epoche

Der Wire Act stammt aus dem Jahr 1961. Damals gab es zwar Buchmacher und Casinos, aber an das Internet dachte noch niemand. In der damaligen Zeit waren die Regeln, die der Wire Act enthält, wahrscheinlich sinnvoll zum Schutz von Buchmacher-Kunden. Jedenfalls war der Wire Act für die meisten Anbieter von Sportwetten und Casino-Spielen überhaupt kein Problem, da es ohnehin nur landbasierte Angebote gab. Aber die Welt hat sich verändert und in der heutigen Zeit werden Sportwetten, Casino-Spiele und Poker online rund um die Uhr angeboten. Es ist einem jungen Menschen, der mit dem Internet aufgewachsen ist, wohl nur schwer zu erklären, warum ein Sportwettenanbieter oder Casino-Betreiber seine Angebote nicht über die Staatsgrenzen hinaus zur Verfügung stellen darf. In der heutigen Zeit finden es viele junge Menschen schon problematisch, dass es Landesgrenzen auch im Internet gibt. Innerstaatliche Grenzen bei Online-Spielen wären noch schwieriger zu erklären.

Die USA gelten in vielen Bereichen als Vorreiter, aber wenn es um Online-Glücksspiel und Online-Poker geht, ist Europa weit voraus. Vor einigen Jahren sind beispielsweise viele Pokerspieler in andere Länder ausgewandert, weil die Regeln für Online-Poker massiv verschärft worden waren. Mittlerweile geht die Tendenz in den USA dahin, Poker und Casino-Spiele auch im Internet komplett zu legalisieren. Bei den Online-Sportwetten gibt es bereits einen riesigen Boom, der jedoch noch ganz am Anfang steht. Ähnlich wie Deutschland haben die USA auch das Problem, dass es schwierig ist, landesweite Regeln für Online-Glücksspiele und Online-Sportwetten zu etablieren. Genauso wie die deutschen Bundesländer möchten auch die US-Bundesstaaten mitreden, wenn es darum geht, Casinos und Buchmachern zu regulieren. Es wird spannend sein zu sehen, ob sich der Kongress mit der Ablehnung der neuen Interpretation des Wire Acts durchsetzen wird. Für die Glücksspiel-Fans in den USA wäre das eine gute Nachricht.