EU-Casinos - UmsatzsteuerViele Online Casinos haben ihren Sitz und auch ihre Lizenz in Malta oder auch Gibraltar, welche beide zur EU gehören. Ab dem 1. Januar 2015 ändert sich die Gesetzgebung zur Umsatzsteuer in EU-Ländern. Ab dem Stichtag müssen auch elektronische Dienste die Umsatzsteuer in dem Land bezahlen, in dem sie Kunden und nicht das Unternehmen ansässig ist. Doch nicht nur das: auch Unterliegen die Unternehmen dann natürlich auch den Bestimmungen und Meldepflichten der Länder aus denen, wie im Fall der Online Casinos die Spieler stammen. (Quelle: Gründerszene)

Gibraltar und Malta als Steuerparadiese

Wer als Online Casino seinen Sitz auf Malta hat, der kam bisher dank großzügiger Rückerstattungen mit rund 5 % Steuern davon. Genauso oder sogar noch günstiger geht es auf Gibraltar zu. Hier macht die Null-Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer), den Unternehmen die Entscheidung leicht sich dort anzusiedeln. (Quellen: Huffingtonpost und Handelsblatt)

 Mit den Umsatzsteuer-Änderungen ab 2015 würden sich die Online Casinos mit Sitz in diesen Ländern gezwungen sehen, das Geschäftsmodell in Staaten wie Deutschland oder Österreich zu überdenken. Denn in diesen Ländern würden dann 19 bzw. 7 Prozent Umsatzsteuer bzw. in Österreich 20/12/10 Prozent fällig. Dies würde bedeuten, dass das Online Casino Geschäft in diesen Ländern nicht wirklich mehr attraktiv für die Betreiber ist. Für Unternehmen gilt dieses Gesetz beim einem B2B-Vertrag (Unternehmen zu Unternehmen) schon seit Januar 2010, nun kommt es dann auch bei B2C-Verträgen (Unternehmen zu Privatkunden). Abzielen tut das neue Gesetz eigentlich auf Online-Händler wie Amazon aber es betrifft natürlich nun auch viele weitere Online Dienstleistungen.

Dadurch kommt es sicherlich zu größerem Druck auf die Gewinnmargen der Casino-Betreiber. Man wird sehen, was dies für die Spieler bedeutet. Höchstwahrscheinlich werden diese mit Boni und Freispielen weniger großzügig sein können. Boni sind ja nichts anderes als Marketingausgaben, die in weiterer Folge zurückgefahren werden müssen. Casinos, die in anderen Jurisdiktionen ihren Sitz haben, werden dann wettbewerbsmäßig im Vorteil sein.

Rückzug der EU-Casinos aus Deutschland und Österreich?

Während Internet Sportwetten, Pferdewetten und Lotto von dieser Steuer befreit sind, trifft sie aber auf Online Poker und Online Casinos zu. Die Frage ist nun, wie die auf Malta und Gibraltar ansässigen Unternehmen reagieren werden? Zu befürchten ist natürlich auch ein Rückzug vieler bekannter und beliebter Online Casinos vom deutschen Markt!