+ Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten! 250 FREISPIELE HOLEN!
Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten!

Umbruch auf dem Glücksspielmarkt – Milliardenschwere Fusion bahnt sich an

Betfair und Paddy PowerDie beiden großen Gambling-Unternehmen sind sich über den Zusammenschluss prinzipiell schon einig geworden. Bevor die Fusion endgültig entschieden wird, sind jedoch noch die Einzelheiten zu klären. Der endgültige Verbund der beiden Online-Glücksspielkonzerne besiegelt einen, nach derzeitigem Marktpreis, 5,8 Milliarden Pfund schweren Deal. Sollte das Geschäft zustande kommen, dann werden diese beiden Firmen zusammen einen Umsatz von ungefähr 2 Milliarden Pfund jährlich erzielen und damit der größte Anbieter im Online-Glücksspielbusiness weltweit sein.

Nach Bekanntgabe dieser Meldung sind die Aktien von Betfair um 17 Prozent angestiegen. Betfair veröffentlichte kurz vor den neuen Meldungen seine Quartalszahlen. Danach sind die Umsätze von Betfair schon im letzten Quartal um 15 Prozent auf sagenhafte 135,4 Milliarden Pfund gestiegen. 

Bessere Marktposition könnte Konkurrenz verblassen lassen

Der Paddy Power Finanzchef, Cormac McCarthy äußerte sich positiv über die anstehenden Pläne. Er sagte, dass es eine gute Chance sei, durch eine Fusion beider Unternehmen, eine bessere Ausgangslage auf einem stark umworbenen Markt zu schaffen. Er räumte allerdings ein, dass er diesen Zusammenschluss nur als eine von mehreren offenen Möglichkeiten sähe, sich auf dem Markt besser zu etablieren. Bei der Ergreifung dieser guten Gelegenheit gäbe es noch viel zu tun. Bei einem solchen Megadeal seien eine Menge Details zu beachten. Die Parteien werden sich an einen Tisch setzen und eingehend über diese Dinge verhandeln. 

Ehemaliger Paddy Power Chief wird neuer Boss des fusionierten Unternehmens

Feststeht, dass der Chef des Betfair Konzerns Breon Corcoran, ehemaliger Vorstandschef bei Paddy Power, nach einer Fusion das Unternehmen führen wird. Der ehemalige Paddy Power Chef, Andy McCue könnte das Unternehmen möglicherweise zukünftig als Betriebsdirektor managen. Unter den Aktionären von Paddy Power soll eine Zusatzdividende von 80 Millionen Euro ausgeschüttet werden, diese würden bei einem Zusammenschluss außerdem 52 Prozent der Anteile erhalten, da der irische Riese etwas größer als das britische Unternehmen ist. Die übrigen Aktien werden bei einer Fusion an die Anteilseigner von Betfair vergeben werden. Nach der Bekanntgabe dieser Nachrichten fielen die Aktien der Konkurrenz von Ladbrokes und William Hill um 3 Prozent, da in der Zukunft eine starke Konkurrenz auf dem Markt erwartet wird. Ladbrokes versucht gerade, einen Deal mit Gala Coral unter Dach und Fach zu bringen, der ungefähr 2,3 Milliarden Pfund wert ist. 

Glücksspielsektor im Umbruch begriffen

Auf dem Glücksspielmarkt ist daher derzeit einiges in Bewegung. Um ihre Wettbewerbssituation zu erhöhen, schließen sich einige Anbieter zusammen. Vor allem erhöhte Steuern in Großbritannien und härtere Maßnahmen bei der Regulierung haben diesen Trend verursacht. Alleine im Juli 2015 gab es einen Zusammenschluss zwischen der Firma Gala Coral Group und Ladbrokes. Bwin.party könnte möglicherweise demnächst mit der GVC Holding oder dem Glücksspiel-Unternehmen 888 zusammengehen. Nach Betfair und Paddy Power ist also ein großer Umbruch im Gange, um die Entstehung dreier großer Gambling-Unternehmen.

Umbruch auf dem Glücksspielmarkt – Milliardenschwere Fusion bahnt sich an
5 (100%) 2 votes

Von | 2017-04-09T11:57:13+00:00 1. September 2015|Kategorien: Nachrichten, Wirtschaft|Tags: , , , |

Über den Autor:

Ich bin in der Regel für unsere englischsprachigen Webseiten zuständig. Dennoch helfe ich immer gerne auch auf Casinobonus360.de aus. Neben den Nachrichten bin ich vor allem für die tollen Bonusangebote zuständig. Ich mag Surfen, Skifahren und Casinos. Kontaktieren Sie mich jederzeit auf Twitter

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.