Überfall auf Spielhalle in Aschaffenburg

Überfall auf SpielhalleWieder einmal hat es eine Spielhalle getroffen. Denn in Stockstadt im Landkreis Aschaffenburg gab es nun einen schweren Raubüberfall auf eine Spielhalle. Dieser ereignet sich bereits am Mittwochmorgen in den frühen Morgenstunden. Zwei bewaffnete Männer seien demnach maskiert zur Spielhalle gekommen, um diese zu überfallen. Da sich zu diesem Zeitpunkt ein Angestellter der Spielhalle vor dem Gebäude befand, wurde er von den maskierten Räubern in die Räumlichkeiten gedrängt. Mit vorgehaltener Schusswaffe forderte ihn dann einer der beiden Räuber auf, den gesamten Kasseninhalt in eine Plastiktüte zu packen. Die bislang noch unbekannten Täter konnten so mehrere Hundert Euro erbeuten und nach dem Überfall auch fliehen. Zwar wurde direkt nach der Alarmierung der Polizei auch eine Großfahndung nach den beiden Tätern eingeleitet, aber bislang brachte diese noch keinen Erfolg.

Zum Glück hat der Angestellte der Spielhalle den Aufforderungen der Täter direkt nachgegeben, ohne zu versuchen den Helden zu spielen. Denn man mag sich gar nicht ausmalen, was alles hätte passieren können, wenn der mit der Schusswaffe bewaffnete die Kontrolle verloren hätte. Somit hat der Angestellte zwar sicherlich einen Schock erlitten, aber wenigstens keine körperlichen Verletzungen.

Überfall auf Spielhalle: Weniger dramatisch in anderen Fällen

Weitaus weniger dramatisch verlief es in anderen Fällen, bei denen es Täter auf Spielautomaten abgesehen hatten. Denn auch bei diesen „Automatenknackern“ war diese Woche scheinbar wieder Hochkonjunktur, wenn wohl auch nicht mit den gleichen Tätern.

  • So brachen unbekannte Täter bereits am Dienstag in den frühen Morgenstunden in eine Gaststätte ein und hebelten die dortigen beiden Spielautomaten auf. Wie viel sie dabei erbeuten konnten, ist bislang nicht bekannt. Aber wenigstens blieb es hier nur bei Sachschäden.
  • Ebenfalls mit einem Einbruch in eine Bar in Bad Salzuflen verschafften sich der oder die Täter Zugang zu den dort aufgestellten beiden Spielautomaten. Auch diese Automaten wurden aufgebrochen und das Geld entwendet. Einen genauen Tatzeitpunkt gibt es hierbei allerdings nicht, da der Einbruch wohl erst Dienstag entdeckt wurde und somit die Tatzeit zwischen Samstagmittag und Dienstagabend liegen muss. Auch in diesem Fall ist nicht genau klar, wie hoch die Beute war.
  • Und als wären diese Fälle für diese paar Tage noch nicht genug, gab es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auch noch einen Einbruch in ein Cafe in Weinheim im Rhein-Neckar-Kreis. Auch in diesem Fall brach der Täter beide Spielautomaten des Cafes auf und entwendeten dabei mit Sicherheit mehrere Tausend Euro.

Dennoch bleibt zu sagen, dass in diesen genannten Fällen wenigstens niemand zu Schaden kam und keiner bedroht wurde. Natürlich sind die Sachschäden wohl insgesamt sehr hoch und vor allem ärgerlich für die Besitzer der Lokale. Doch noch dramatischer wäre es bestimmt gewesen, wenn es keine Einbrüche, sondern Raubüberfälle gewesen wären. Bleibt nur zu hoffen, dass in allen Fällen die Täter auch gefasst und ihrer Strafe zugeführt werden können, auch wenn die Aussichten dafür scheinbar nicht ganz so gut stehen. Denn oft sind es sogar organisierte Verbrecherbanden, die teilweise noch aus dem Ausland stammen und somit kaum fassbar für die deutsche Polizei sind.

1 2 3 4 5
Überfall auf Spielhalle in Aschaffenburg
5.00 (100%) 1 votes
Danke für lhre Wertung!
Von Gerda Hartig | 24. September 2018 | Kategorien: Nachrichten, Vermischtes | Labels: , , |

Über den Autor: Gerda Hartig

Gerda Hartig
Nein, Frauen spielen in Online Casinos nicht nur Rubbellose oder Bingo. Und auch ansonsten bin ich alles andere als politisch korrekt. Ich sage was Sache ist in den Online Casinos, bei den Herstellern der Casinospiele und bei der Politik, welche den Spielerschutz vorschiebt, um doppelt abkassieren zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar