Spielcasino in PotsdamEigentümer eines Spielcasinos haben es nicht leicht und es wird wohl kaum eine Woche geben, in der einmal kein Überfall auf ein Casino stattfindet. Leider gab es auch an diesem Wochenende wieder einen Überfall sowie einen Einbruch in eine Spielhalle.

Raubüberfall in Potsdam

Zu einem Überfall auf ein Spielcasino in Potsdam kam es in der Nacht von Sonntag auf Montag. Gegen 2:30 Uhr kamen zwei maskierte und zur Zeit noch unbekannte Männer ins Spielcasino im Potsdamer Kirchsteigfeld und das Drama nahm seinen Lauf.

Die beiden maskierten Männer brachten direkt nach dem Betreten des Spielcasinos die 50-jährige Angestellte durch Schubsen zu Boden und forderten auch sogleich das Bargeld aus der Kasse. Die Angestellte gab ihnen auch direkt das gesamte Bargeld aus der Kasse. Dennoch fesselten die Täter die 50-jährige Frau anschließend noch, bevor sie sich auf die Flucht begaben. Laut Zeugenaussagen sollen sie dabei in einen dunklen Pkw gestiegen und damit geflohen sein. Die 50-jährige Angestellte konnte sich zum Glück selbst aus den fesseln befreien und direkt die Polizei alarmieren. Verletzt wurde sie glücklicherweise nicht, wie der Rettungsdienst feststellte. Aber einen Schrecken dürfte sie dennoch davongetragen haben.

Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen der Polizei gibt es bisher noch keine Spur zu den beiden Tätern. Beide sollen etwa 1,90 Meter groß sein und einen stabilen Körperbau haben. Einer der beiden Täter trug zum Tatzeitpunkt eine helle Hose, ein grünes Kapuzenshirt, Handschuhe, ein Basecap und dieser Täter soll eine dunkle Hautfarbe haben. Der andere Täter war ebenfalls mit Basecap und Handschuhen bekleidet, trug eine blaue Jeans und ein braunes Kapuzenshirt. Dieser Täter soll akzentfreies Deutsch gesprochen haben. Für Hinweise ist die Polizei sehr dankbar.

Einbruch in eine Spielhalle

Ebenfalls in der Nacht von Sonntag auf Montag gab es einen Einbruch in eine Spielhalle in Ingolstadt. N der Zeit zwischen vier und sechs Uhr morgens soll sich dabei ein unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zur Spielhalle verschafft haben. Dabei brach er die Eingangstür zu den Räumlichkeiten der Spielhalle gewaltsam auf, um sich den gewünschten Zutritt zu verschaffen. Danach hat er sich mit einer Kreissäge an den Inhalt der Geldwechselautomaten gemacht und dort das gesamte Geld entwendet. Zudem hat der Täter auch noch mehrere Spielautomaten aufgehebelt, um das Geld aus den Spielautomaten zu entwenden. Die Beute war demnach für den Täter sicherlich recht groß. Zwar gibt es noch keine konkreten Zahlen, aber es wird davon ausgegangen, dass der Täter insgesamt mehrere Tausend Euro erbeuten konnte. Darüber hinaus richtete er auch noch einen Sachschaden von etwa 13.000 Euro an in der Spielhalle an, was für den Besitzer sicherlich noch ein zusätzliches großes Ärgernis ist

Der Täter konnte unerkannt fliehen und bislang der Polizei auch noch nicht bekannt. Auch konkrete Hinweise zum Täter sollen demnach bislang noch fehlen. Daher bittet die Polizei auch um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Einzig positiv an diesem Fall ist wohl, dass es „nur“ ein Einbruch in eine Spielhalle war und kein Raubüberfall. Denn dann wären auch noch unschuldige Menschen mit reingezogen worden, was bestimmt weitaus schlimmer gewesen wäre.