Wenn Spielhallen und Kriminalität in einem Satz genannt werden, denken die meisten sofort an Gangster-Clans, anrüchige Geschäfte und Geldwäsche. Ein gängiges Vorurteil, das eher Hollywood-Klischees als der Realität entspricht. Die traurige Wahrheit ist, dass Spielhallen, ihre Betreiber und deren Mitarbeiter häufig Opfer von Kriminellen sind. Allein in der vergangenen Woche wurden an nur zwei Tagen wieder zehn Überfälle auf bundesdeutsche Spielhallen gemeldet. In diesem Kontext ist es kaum verwunderlich, dass der Run auf Online Casinos rapide zunimmt, noch dazu, wenn so manches Online Casino Freispiele ohne Einzahlung anbietet, oder mit einem Online Casino Bonus lockt.

Ueberfall Polizei CasinoBrutale Gewalt gegen Casino-Betreiber, Mann mit Messer versetzt Mitarbeiterin in Panik und unnötige Randale 

In Hamm kämpfte die Angestellte einer Spielhalle am Sachsenweg über einen längeren Zeitraum gegen ihre Angst. Am frühen Sonntagmorgen kam ein Mann in das Geschäft, der ein Messer in der Hand hielt und ein zweites mit Klebeband hinter seinem linken Ohr befestigt hatte. Er wollte wissen, ob die Spielhallenmitarbeiterin alleine sei und ob sich Geld in der Kasse befinde. Nachdem die 28-Jährige beide Fragen mit Ja! beantwortet hatte, lief der Mann durch die Spielhalle und schaute sich die Spielautomaten an. Vor einem nahm er für kurze Zeit Platz, zog danach Zigaretten, besuchte die Toilette und verschwand wortlos, ohne Forderungen zu stellen.

Zu einem brutalen Zwischenfall mit drei Besuchern einer Spielhalle, die unerlaubt Alkohol konsumierten, kam es in Wittlich. Der Betreiber brachte die Männer nach draußen wo es zu Differenzen kam. Der Geschäftsführer wurde mit Tritten und Schlägen attackiert, bis er zu Boden fiel. Die Täter entwendeten ihm das Bargeld, das er bei sich trug, flüchteten in Richtung Bahnhof und ließen ihn verletzt zurück. Das Opfer erlitt Kopfverletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Tatverdächtigen konnten noch in der gleichen Nacht festgenommen werden. Sie wurden inzwischen dem Haftrichter vorgeführt.

In Gießen fahndet die Polizei nach einem ca. 30-jährigen Randalierer, der sich in einer Spielhalle an der Frankfurter Straße aufgehalten hatte. Aus bislang unbekannten Gründen zerschlug er mit seiner Faust die Scheiben von drei Spielautomaten und floh anschließend in unbekannte Richtung. Der entstandene Schaden liegt bei rund € 1.000,-.

Überfälle in Euskirchen und Magdeburg lohnten kaum, in Winsen wurde in vierstelliger Betrag erbeutet

Zwei Personen, die ihre Kapuzen tief ins Gesicht gezogen hatten, betraten am Sonntagmorgen gegen 0.55 Uhr eine Spielhalle in Euskirchen. Mit vorgehaltener Pistole verlangten sie Bargeld. Der Angestellte schrie laut um Hilfe, woraufhin die Täter dem 27-Jährigen die Waffe an den Kopf drückten und ihn in der Toilette einsperrten. Der Mitarbeiter konnte sich befreien, und die beiden Männer flüchteten mit einer geringen Menge Bargeld.
Am gleichen Tag überfiel ein maskierter Täter gegen 21.45 Uhr eine Spielhalle in Winsen an der Aller. Er betrat das Casino in der Celler Straße, fuchtelte mit einer Waffe herum und forderte von einer Mitarbeiterin die Herausgabe von Bargeld. Der Mann erbeutete einen vierstelligen Betrag und verschwand zu Fuß.

Auch in Magdeburg betraten zwei Maskierte um kurz vor Mitternacht eine Spielhalle in der Straße Alt Fermersleben. Die Angestellte bereitete gerade die Schließung des Geschäfts vor. Mit einer Pistole und einer Machete bewaffnet erbeuteten die Männer einen dreistelligen Betrag. Die Polizei konnte die beiden mutmaßlichen Täter festnehmen. Es handelt sich um einen 20-jährigen und einen 30-jährigen Deutschen, die inzwischen in Untersuchungshaft sitzen.



Die Polizei in Göppingen und in Hannover sucht Zeugen

In der Göppinger Marktstraße wurde der Angestellte einer Spielhalle mit einer Pistole bedroht, woraufhin er dem Täter Bargeld aushändigte. Der bislang Unbekannte verstaute seine Beute in einem bunten Beutel und flüchtete zu Fuß. Der Mann war bei der Tat maskiert und komplett schwarz gekleidet. Er ist ca. 180 cm groß und schlank. Die Polizei sucht nach Zeugen.

In Wennigsen, nah an Hannover, überfielen gleich drei maskierte Männer eine Spielhalle. Mit vorgehaltener Waffe, bei der es sich mutmaßlich um eine Pistole handelte, bedrohten sie eine Mitarbeiterin. Sie erbeuteten Geld aus der Kasse und einigen Wechselautomaten, das sie eine Plastiktüte packten und flüchteten. Die eingeleitete Fahndung verlief bisher erfolglos.   Die Polizei sucht nach Zeugen.

Einbrüche in Limburg, Hückeswagen und Bergisch Gladbach

Die Limburger Polizei sucht Hinweisgeber zu einem Einbruch. In der Bahnhofstraße in Langendernbach wurde in eine Spielhalle eingebrochen. Einbrecher hatten die Eingangstür gewaltsam geöffnet und anschließend machten sie sich über die Spielautomaten her. Ob Geld aus den Automaten gestohlen wurde, ist aktuell noch unklar. Ein Zeuge beobachtete einen Mann, der gegen 04.30 Uhr zu Fuß aus der Spielhalle in Richtung Welkerstraße flüchtete und informierte die Polizei.

In der Hückeswagener Innenstadt wurde ein Einbruch in eine Spielhalle am Bahnhofsplatz gemeldet. Die Videoüberwachung zeichnete gegen 02.25 Uhr einen Mann auf, der erst die Eingangstür und dann zwei Geldspielautomaten aufhebelte. Er trug eine dunkle Hose und einen dunklen Kapuzenpullover. Wieviel Geld entwendet wurde, kann zur Zeit noch nicht festgestellt werden.

Durch den Notausgang sind Einbrecher in die Spielhalle an der Overather Straße in Bergisch Gladbach gelangt. Nachdem die Täter das Schloss der Nottür entfernt hatten, gelangten sie durch den Keller in die Spielhalle. Sie brachen einen Automaten auf und flohen mit einer unbekannten Summe Bargeld.