+ Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten! 250 FREISPIELE HOLEN!
Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten!
1

Überfälle und ein kurioser Diebstahl – Spielhallen haben es nicht leicht

SpielhallenRaubüberfälle, Einbrüche und Diebstähle stehen für viele Spielhallen deutschlandweit schon fast an der Tagesordnung. Erst kürzlich wurde sogar in besonders dreisten Überfällen in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ ein öffentlicher Fahndungsaufruf gestartet. Dennoch gab es seitdem auch wieder weitere Überfälle auf Spielhallen und ebenfalls Einbrüche in Spielhallen. Auch in den letzten Tagen der vergangenen Woche fielen wieder einmal Spielhallen einigen Tätern zum Opfer. Ganz besonders dreist – in einem Fall hatten die Täter es nicht auf das Bargeld abgesehen, sondern waren vielleicht nur hungrig …

Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag war es nicht ruhig

Tägliche Raubüberfälle auf Spielhallen gehören wohl mittlerweile zum Bild dieser Branche. Auch in der vergangenen Woche kam es ab Mitte der Woche bis Samstag täglich zu mindestens einem Überfall auf irgendeine Spielhalle.

  • Angefangen hat es am Mittwochmorgen gegen 8.00 Uhr in Goslar. Dort betrat ein maskierter Täter eine Spielhalle und bedrohte die 47-jährige Angestellte der Spielhalle. Diese war zur Zeit des Überfalls alleine in der Spielhalle und kam den Forderungen auch nach, zumindest teilweise. Denn der Täter forderte natürlich Bargeld, und als die Angestellte die Kasse geöffnet hatte, war der unbekannte Täter so frei und bediente sich kurzerhand selbst. Auch ein dort abgelegtes schwarzes Portemonnaie aus Leder nahm er an sich. Danach verließ er in unbekannte Richtung die Spielhalle und wurde bisher auch nicht geschnappt.
  • Am Donnerstagabend schlugen zwei Täter gegen 23.50 Uhr in Essen-Kupferdreh in einer Spielhalle zu. Die beiden mit Tücher und Schals vermummten Täter bedrohten dort die 60-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe und forderten sie auf, ihnen das Geld aus der Kasse zu geben. Die Angestellte gab den Forderungen nach und übergab den Tätern einen dreistelligen Betrag in bar. Damit konnten die beiden Täter fliehen und sind seitdem auch noch nicht geschnappt worden. (Quelle: IKZ-Online.de)
  • Zu einem versuchten Einbruch in eine Spielhalle in Viersen-Dülken kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Gegen 3.00 Uhr nachts versuchten drei dunkel gekleidete Täter in die Spielhalle einzudringen. Dank einer aufmerksamen Nachbarin konnte die Polizei aber sofort alarmiert werden. Noch bevor die Polizei am Tatort eintraf, flüchteten die Täter. Auffällig ist in diesem Zusammenhang, dass etwa zu dieser Zeit auch ein dunkler Pkw vom Tatort flüchtete, der vermutlich ein bulgarisches Kennzeichen hatte. Bei dem Pkw soll es sich eventuell um einen Opel handeln. In die Spielhalle sind die Täter nicht gelangt, sodass auch nichts gestohlen wurde. Allerdings wurden die Scheiben der Spielhalle durch vermutliche Aufhebelversuche beschädigt, wie die Polizei feststellte. Die Täter sind noch nicht gefasst worden.
  • Am Samstagabend wurde eine Spielhalle in Versmold bei Gütersloh überfallen. Gegen 23.30 betrat dabei ein noch unbekannter Mann die Spielhalle und bedrohte auch gleich die 31-jährige Spielhallenangestellte mit einem Küchenmesser. Diese sah den Täter zunächst nicht kommen, da sie beschäftigt war. Der Täter forderte auch gleich das Geld aus der Kasse. Die 31-jährige Frau flüchtete sich jedoch in einen Nebenraum, sodass der Täter sich selbst an der Kasse zu schaffen machte. Dort entnahm er dann einige Euro-Scheine und floh dann direkt aus der Spielhalle. Zeugen aus einer gegenüberliegenden Bar konnten noch sehen, dass er in Richtung eines Einkaufszentrums verschwand. Als auffällig wurde bei diesem Täter eine hellblau und türkis farbige Jacke mit dem Schriftzug „Gevelsberg“ beschrieben, wie die Angestellte und die Zeugen berichteten. Vielleicht führt dieser Hinweis so wie die Täterbeschreibung ja dazu, dass der Täter geschnappt wird. (Focus.de)

In allen Raubüberfällen wurde übrigens niemand verletzt. Lediglich einen großen Schrecken haben alle Angestellten davongetragen.

Es sind nicht immer nur Raubüberfälle und Einbrüche

Nicht immer sind es Überfälle und Einbrüche, die Spielhallen in Atem halten. Auch “normale” Diebstähle gibt es manchmal, wenn auch wohl eher selten und wenn meist in Kombination mit einem Einbruch. Am Freitag, den 13. gab es jedenfalls einen kuriosen Diebstahl in einer Spielhalle in Altötting. Dort spielten drei junge Männer, die alle um die 20 Jahre alt gewesen sein sollen, an den Spielautomaten. Allerdings gingen sie am Ende mit einem Gewinn ganz anderer Art nach Hause beziehungsweise flüchteten damit. Denn in einem unbeobachteten Moment stahlen die jungen Männer eine Friteuse (!) im Wert von rund 800 Euro aus der Spielhalle. Mit diesem Gerät unterm Arm konnten sie in unbekannte Richtung entkommen. Wir hoffen, dass sie wenigstens wissen, wie man Pommes Frites in einer Friteuse zubereitet und sie nicht noch einen Imbissangestellten entführen müssen. Bisher wurden weder Friteuse noch die drei jungen Männer ausfindig gemacht.

Täter kommen nicht immer davon

Nicht immer profitieren die Täter von Überfällen auf Spielhallen wirklich. Denn auch wenn es manchmal etwas dauert, werden doch noch einige Taten von der Polizei aufgedeckt. Und dann zeigt sich deutlich, dass sich Verbrechen nicht lohnen. So wie in diesem Fall der Polizei Mühldorf. Im Dezember 2015 wurde in Neuötting eine Spielhalle überfallen. Bei diesem Überfall ging der Täter brutal vor und konnte schließlich mit ein paar Hundert Euro die Flucht antreten. Nun wurden zwei Männer von der Polizei festgenommen, die im Zusammenhang mit diesem Überfall stehen sollen. So konnte ein Tatverdächtiger in Altötting und ein Tatverdächtiger in Ulm festgenommen werden. Die Kripo Mühldorf hatte dabei ganze Arbeit geleistet. Der eine Tatverdächtige, ein mittlerweile 30-jähriger Mann wurde sogar in U-Haft gebracht und sitzt noch immer in der Justizvollzugsanstalt. Der andere Täter, ein 20-jähriger Mann, wurde gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt, sodass ihm die Untersuchungshaft erspart bleibt. Bei ihm sah der Richter nur eine geringe Tatbeteiligung, weshalb eine Aussetzung der U-Haft gegen Auflagen gerechtfertigt sei. Beide werden aber sicherlich demnächst schon vor Gericht ihren Auftritt bekommen und dann hoffentlich auch ihr gerechtes Urteil bekommen. Schließlich ist ein Raub auf eine Spielhalle kein Kavaliersdelikt. (http://www.pnp.de/polizei/2371293_Festnahmen-nach-Ueberfall-auf-Spielothek.html)

 

Überfälle und ein kurioser Diebstahl – Spielhallen haben es nicht leicht
5 (100%) 1 vote

Von | 2017-04-09T07:40:54+00:00 23. Januar 2017|Kategorien: Nachrichten, Vermischtes|Tags: , , , |

Über den Autor:

Nein, Frauen spielen in Online Casinos nicht nur Rubbellose oder Bingo. Und auch ansonsten bin ich alles andere als politisch korrekt. Ich sage was Sache ist in den Online Casinos, bei den Herstellern der Casinospiele und bei der Politik, welche den Spielerschutz vorschiebt, um doppelt abkassieren zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.