Überfälle auf SpielhallenKeine Tag mehr ohne Überfälle auf Spielhallen. Das ist mittlerweile leider traurige Realität geworden. Auch am Wochenende kam es zu mindestens einem vollendeten und einem versuchten Raubüberfall auf zwei Spielhallen.

Versuchter Raubüberfall in Borken

Am Samstagabend wurde in Borken eine Spielhalle Opfer eines versuchten Überfalls. Es blieb tatsächlich nur beim Raubversuch, weil die Spielhallengestellte blitzschnell reagierte und den Räuber damit in die Flucht schlug. So blieben glücklicherweise auch alle Beteiligten unverletzt.

Gegen 20.40 Uhr betrat ein maskierter Mann die Spielhalle in der Vereinsstraße in Borken und sein Überfallversuch begann. Der Täter war bei dem Überfallversuch mit einer Schusswaffe bewaffnet und ging auch gleich nach dem Betreten der Spielhalle zum Tresenbereich. Dort angekommen schlug er mit der Waffe gegen die Scheibe des Kassenbereichs und schrie „Überfall, Überfall“. Die 51-jährige Spielhallenangestellte, die sich zu diesem Zeitpunkt auch genau im Kassenbereich aufhielt, reagierte dabei sehr schnell. Denn sie schloss direkt die Tür zum Kassenbereich ab, vermutlich um sich zu schützen, damit der Täter nicht in den Kassenbereich gelangen konnte. Diese Tat der 51-jährigen Frau scheint den Täter aber derart verblüfft und beeindruckt zu haben, dass er gleich ohne Beute aus der Spielhalle floh. Er hatte wohl auch schnell eingesehen, dass er bei dieser Angestellten wohl kein Glück mit seiner Forderung nach Geld haben würde.

Auf seiner Flucht konnte er von einem Zeugen gesehen werden. So ist der Täter wohl als Beifahrer in einen babyblauen Ford eingestiegen, der direkt vor der Spielhalle parkte. Demnach waren bei diesem versuchten Raubüberfall also mindestens zwei Täter involviert. Zwar wurde direkt nach dem Überfallversuch die Polizei informiert, die auch eine Fahndung nach den Tätern einleitete, aber diese blieb bisher erfolglos.

Der Täter soll etwa 25 Jahre alt sein und circa 1,90 Meter groß sein. Er soll eine schlanke Statur haben und akzentfreies Deutsch gesprochen haben. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Jeans und einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidet. Zudem maskierte er sein Gesicht mit einem schwarz-weißen Schal. Vom Fahrer des babyblauen Fords gibt es leider keine Beschreibung. Aber ein Ford in dieser Farbe dürfte nicht so häufig sein.

Vollendeter Raub in einer Spielhalle in Lampertheim

Am Sonntag kam es im hessischen Lampertheim zu einem vollendeten Raubüberfall auf die dortige Spielhalle. Gegen 22 Uhr betrat ein maskierter Mann die Spielhalle in der Ernst-Ludwig-Straße und fing sofort an, die 21-jährige Angestellte mit einem Küchenmesser zu bedrohen. Er forderte sie auf, ihm das Geld aus der Kasse zu geben. Die 21-jährige Frau kam seiner Forderung auch nach und übergab ihm mehrere Hundert Euro aus der Kasse. Das Geld packte der Täter dann in eine schwarze Stofftasche, die er selbst mitgebracht hatte.

Beinahe wäre der Raubüberfall noch böse geendet. Denn ein 69-jähriger Taxifahrer kam in die Situation und fing an, dem Täter in einem Gerangel die Tasche zu entreißen. Der Täter konnte sich samt Stofftasche jedoch losreißen und fliehen. Zum Glück blieb der 69-jährige Mann dabei unverletzt. Auch die 21-jährige Spielhallenangestellte kam unverletzt davon.

Die Polizei wurde natürlich sofort alarmiert und eine Fahndung nach dem Täter wurde ebenfalls direkt eingeleitet. Leider blieb diese jedoch bis jetzt ohne Erfolg. Der Täter soll etwa 18 bis 20 Jahre alt sein und eine Größe von etwa 1,70 Meter haben. Zudem soll er eine auffallend schlanke Statur besitzen. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Jogginghose, einem schwarzen Kapuzenpullover und schwarzen Turnschuhen mit weißen Streifen bekleidet. Ein rotes Tuch mit weißem Muster nutzte er zudem zur Maskierung. Hinweise werden von der Polizei gerne entgegengenommen.