Was ist denn dabei NetEnt passiert? Der neue Slot Street Fighter II: The World Warrior ist plötzlich wieder aus den Casinos verschwunden, unter anderem auch aus dem LeoVegas Casino. Offenbar hat die Qualitätskontrolle bei NetEnt nicht richtig funktioniert. Deswegen ist der neue Spielautomat, der auf dem gleichnamigen legendären Videospiel aus den 1990er Jahren basiert, vorerst einmal aus dem Verkehr gezogen worden. Doch schon bald soll es eine Neu-Veröffentlichung geben.

NetEnt zieht Notbremse bei misslungenem Street Fighter II Slot

NetEnt ist ein schwedischer Spielehersteller, der seit vielen Jahren einen sehr guten Ruf unter Experten und Casino-Fans genießt. Doch was gerade geschehen ist, passt so gar nicht zu dem großen Namen, den NetEnt sich aufgebaut hat. Der neue Slot Street Fighter II: The World Warrior sollte eines der neuen Highlights im Spiele-Portfolio von NetEnt werden. Die Chancen standen gut, denn Street Fighter II ist ein legendäres Videospiel, das auch fast drei Jahrzehnte nach der Veröffentlichung immer noch zahlreiche Fans hat. Durch den Kauf der Markenrechte hat NetEnt die Möglichkeit, einen Themen-Slot auf den Markt zu bringen. Das ist auch gelungen vor einigen Wochen, doch plötzlich war der Slot Street Fighter II nicht mehr in den Casinos zu finden. Was war passiert? Durch eine geleakte Mail ist die ganze Wahrheit ans Tageslicht gekommen: NetEnt hat die Notbremse gezogen, weil es zahlreiche Beschwerden über die Spielmechanik gab. Ganz konkret ging es darum, dass der Spielerschutz an einer bestimmten Stelle im Spiel nicht gewährleistet war. Das ist eine peinliche Sache für einen renommierten Spieleentwickler wie NetEnt. Aber es ist vielleicht auch ein Stück weit nachvollziehbar, dass NetEnt nicht freiwillig mit dieser Nachricht an die Öffentlichkeit gegangen ist. Doch der Schaden ist nun da, denn irgendjemand hat eine E-Mail durchgestochen, in der die Hintergründe detailliert nachzulesen sind.

Streetfighter 2 NetEnt Das Spielerschutz-Problem von Street Fighter II: The World Warrior betrifft eine ganz konkrete Stelle. In dem neuen Slot haben die Spieler die Möglichkeit, einen Casino Bonus zu erreichen. Doch die Spielmechanik war so konstruiert, dass die Spieler dazu animiert wurden, den Einsatz zu erhöhen, um die Chance auf den Bonus zu erhöhen. Das wird generell nicht gerne gesehen von Glücksspiel-Experten und auch nicht von Glücksspielbehörden. Generell sollen die Spieler nicht dazu aufgefordert werden, höhere Einsätze zu platzieren, um höhere Gewinne zu erzielen. Genau das war aber bei der mittlerweile entfernten Version von Street Fighter II: The World Warrior der Fall. Es ist nicht wirklich nachvollziehbar, warum NetEnt bei der Qualitätsprüfung nicht aufgefallen ist, dass an dieser Stelle ein Problem vorhanden ist. Die Entwicklungsabteilung von NetEnt ist gut beraten, die Qualitätssicherung genau unter die Lupe zu nehmen, um solche Fehler, die zu einem großen Imageschaden führen können, künftig zu vermeiden. Immerhin wird aber schon in der E-Mail darauf hingewiesen, dass es bereits eine Software-Lösung für das Problem gibt. Deswegen wird es nicht lange dauern, bis Street Fighter II: The World Warrior in den Casinos mit NetEnt-Portfolio verfügbar sein wird.

Warum Spielerschutz für NetEnt wichtig ist

Die Welt der Online Casinos hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Vor einem Jahrzehnt waren Internet-Casinos noch ein bisschen wie Wilder Westen. Doch mittlerweile gibt es in zahlreichen europäischen Ländern eigene Glücksspielbehörden und nationale Glücksspiel-Lizenzen für Online-Anbieter. Als Beispiele seien nur Dänemark und Schweden genannt. Sogar in Deutschland wird es demnächst eine Lizenz für Online Casinos geben. Auch wenn es zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen den nationalen Regulierungen gibt, lässt sich doch feststellen, dass die Ansprüche an den Spielerschutz in den letzten Jahren gewachsen sind. Zudem ist die Glücksspielbranche im Internet derart gewachsen, dass ein Anbieter wie NetEnt auch darauf schauen muss, dass das Image sauber bleibt. Wenn Spiele auf den Markt gebracht werden, die nicht mit den Grundregeln des Spielerschutzes kompatibel sind, ist das fatal. Allerdings spricht es eindeutig für NetEnt, dass Street Fighter II: The World Warrior sehr schnell vom Markt entfernt worden ist, als es die entsprechenden Beschwerden gab. Das belegt, dass auch auf der Führungsebene grundsätzlich klar ist, dass nachhaltiger Erfolg auf dem heutigen Glücksspielmarkt nur auf der Basis von solidem Spielerschutz möglich ist.

Derzeit ist NetEnt damit beschäftigt, Street Fighter II: The World Warrior umzubauen und dann erneut zertifizieren zu lassen für die Vermarktung in Online Casinos. Es ist nicht ganz klar, wie lange dieser Prozess dauern wird, aber es ist davon auszugehen, dass in den nächsten Wochen oder spätestens Monaten Street Fighter II wieder in den einschlägigen NetEnt-Casinos verfügbar sein wird. Es wäre schade, wenn dieser Slot mit dem überaus populären Thema nicht den Weg in die Online Casinos finden würde. Aber damit kein Missverständnis entsteht: Es besteht kein Grund zu glauben, dass Street Fighter II: The World Warrior aufgrund des unschönen Fehlers bei der Qualitätssicherung komplett vom Markt genommen würde. Dafür gibt es auch keinen Grund. Wenn der Fehler beim Spielerschutz behoben ist, kann Street Fighter II: The World Warrior selbstverständlich auch wieder in den Online Casinos angeboten werden. Allzu oft sollte sich NetEnt solche Fehler nicht erlauben, denn auch bei den Glücksspiel-Fans ist das Bewusstsein für Spielerschutz mittlerweile sehr hoch. Zudem muss NetEnt unter Umständen auch mit heftigen Bußgeldern rechnen, wenn Spiele angeboten werden, die Mängel beim Spielerschutz haben. Beispielsweise hat die schwedische Glücksspielbehörde in den letzten Monaten diverse Casinos mit zum Teil sehr hohen Bußgeldern belegt, weil vorgegebene Regulierungsanforderungen nicht eingehalten worden sind. Auch Spielehersteller können betroffen sein, denn auch Spielehersteller benötigen in der Regel eine Lizenz, um ihre Spiele in einem Land anbieten zu können.

NetEnt-Fehler ist Warnung für alle Spielehersteller

Grundsätzlich sind beliebte Spielautomaten wie Guns'N Roses oder Dead Or Alive 2 im Vergleich mit den modernen Videospielen ein etwas anderer Unterschied. Der Entwicklungsaufwand für einen typischen Slot ist deutlich geringer als für ein typisches Videospiel der Mittelklasse. Das führt dazu, dass sehr viele neue Spielautomaten auf den Markt kommen. Damit Anbieter wie NetEnt, die regelmäßig mit neuen Titeln aufwarten, die Qualität auf einem hohen Niveau halten können, ist eine umfassende Qualitätssicherung nötig. Der Spielerschutz hat dabei mittlerweile ein enormes Gewicht. Eigentlich sollte so sein, dass jeder Slot vor der Veröffentlichung gerade in Bezug auf den Spielerschutz auf Herz und Nieren geprüft wird. Normalerweise ist das auch bei NetEnt der Fall. Aber vielleicht ist an irgendeiner Stelle einfach ein ganz normaler menschlicher Fehler entstanden, der sich dann auf unschöne Weise fortgesetzt hat. Die Geschichte von NetEnt zeigt, dass Spielerschutz schon immer eine wichtige Rolle gespielt hat. Deswegen sollte niemand NetEnt verdammen, nur weil ein einziges Mal ein Spiel auf den Markt gebracht worden ist, das den wichtigen Spielerschutz-Anforderungen nicht genügt hat. Die schnelle Reaktion von NetEnt ohne Druck der Öffentlichkeit zeigt, dass es sich um einen unbeabsichtigten Fehler gehandelt hat.

Andere Spielehersteller sollten sich die aktuelle Geschichte ganz genau anschauen. Auch wenn NetEnt einen exzellenten Ruf genießt, der vermutlich nicht nachhaltig leiden wird, ist auch eine kleine Macke im bislang tadellosen Renommee entstanden. Wenn sich ein solcher Fehler nicht wiederholt in den nächsten Monaten und Jahren, wird kaum ein Glücksspiel-Fan sich in absehbarer Zeit noch an die Entfernung von Street Fighter II: The World Warrior aus den Online Casinos erinnern. Aber ein Spielehersteller, der einen ähnlichen Fehler in Zukunft macht, muss sich wahrscheinlich dann die Frage stellen, warum angesichts des NetEnt-Problems nicht schon frühzeitig Gegenmaßnahmen ergriffen worden sind. Der Spielerschutz soll und muss für alle Spielehersteller eine hohe Priorität haben. Nur wenn sich die Glücksspiel-Fans darauf verlassen können, dass die Spiele fair, korrekt und kundenfreundlich gestaltet sind, kann in der heutigen Zeit ein nachhaltiger Erfolg entstehen. Durch die vielen verschiedenen Glücksspielbehörden in Europa ist zudem davon auszugehen, dass ein Fehler wie bei Street Fighter II: The World Warrior in Zukunft fatale Folgen haben könnte, sowohl hinsichtlich der Reputation als auch finanziell. Aber bevor irgendjemand die Spielebranche an den Pranger stellt, gilt es doch feststellen, dass in den letzten Jahren das Niveau der Spiele auch hinsichtlich des Spielerschutzes insgesamt sehr hoch geworden ist. Speziell die großen Spielehersteller haben verstanden, dass ohne Spielerschutz nichts mehr geht. Und das ist auch gut so.

  • Slot
  • Hersteller
  • RTP
  • Bonus Features