SpielhallenüberfälleÜberfälle, Überfälle und noch mehr Überfälle. So sieht es Woche für Woche in Deutschland Spielhallen aus. Denn die Zahl der Raubüberfälle auf Spielotheken scheint nicht abzunehmen, sondern eher noch zuzunehmen, auch wenn die Kriminalstatistik für das Jahr 2015 noch andere Zahlen präsentiert hatte. Auch am vergangenen Wochenende blieben Überfälle auf Spielhallen leider nicht aus. An mindestens drei Orten wurde dabei in Deutschland zugeschlagen. Zum Glück blieben in diesen Fällen alle Geschädigten unverletzt und erlitten lediglich einen großen Schrecken.

Überfall in Hamburg am Samstagabend

In Hamburg-Hoheluft-West kam es in den Abendstunden am vergangenen Samstag zu einem Raubüberfall auf eine dortige Spielhalle. Ein noch unbekannter Täter betrat am Abend die Spielothek und begann sofort mit dem Überfall. Zuvor hatte er bereits einige Stunden an einem Spielautomaten gespielt und verließ dann zunächst die Spielhalle, bis er für den Überfall am Abend wiederkam. Er bedrohte den 20-jährigen Mitarbeiter der Spielhalle mit einem Messer und forderte, wie alle anderen Räuber es auch tun, das Geld aus der Kasse vom Angestellten. Dieser übergab dem Täter 300 Euro in bar und der Täter verschwand danach auch sofort. Zwar wurde direkt eine Fahndung von der Polizei eingeleitet, diese blieb jedoch ohne Erfolg.

Spielhallenüberfälle: Montagnacht passierte es in Speyer

Ein weiterer Überfall fand am Wochenende in Speyer statt. In der Nacht von Sonntag auf Montag war eine 57-jährige Spielhallenangestellte gerade dabei, den Feierabend zu beginnen und die Spielhalle abzuschließen. Es war gegen zwei Uhr morgens, als zwei maskierte Täter zuschlugen. Die beiden unbekannten Männer drängten die 57-jährige Frau in die Spielhalle zurück und bedrohten sie dabei mit einer Pistole. Von der Angestellten forderten sie schließlich das Bargeld, was die 57-Jährige ihnen auch sofort aushändigte. Gleich darauf verschwanden die beiden Täter auch schon genauso schnell, wie sie gekommen waren.

Die Polizei wurde sofort eingeschaltet und leitete eine Fahndung ein. Dabei wurde auch ein verdächtiger Mann festgestellt, der allerdings vor der Polizei fliehen konnte. Auf der Flucht verlor er noch eine Tasche mit Amphetamin als Inhalt. Ob dieser Mann etwas mit dem Spielhallenraub zu tun hat, ist noch unklar. Auch wie viel Geld die Täter erbeuten konnten, ist bisher nicht bekannt.

Zum Wochenstart auch gleich ein Überfall in Mainz

Gleich am Montagmorgen gegen 9.10 Uhr kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielhalle in Mainz. Der Täter kam dabei ganz normal durch den Haupteingang der Spielhalle und fing mit dem Überfall auch gleich an. Zu diesem Zeitpunkt waren eine Reinigungskraft sowie der 49-jährige Spielhallenangestellte in der Spielhalle. Gäste waren noch keine vor Ort. Der Täter bedrohte die beiden Personen mit einer schwarzen Pistole und forderte vom Angestellten das Bargeld. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt noch gar kein Geld in der Kasse, sodass der Täter dann das Portemonnaie des 49-jährigen Angestellten raubte. Das Portemonnaie der Reinigungskraft hingegen forderte der Täter nicht. Vielmehr machte er sich gleich aus dem Staub, nachdem er die Geldbörse des Angestellten erbeutet hatte. Eine Fahndung der Polizei konnte den unbekannten Mann bisher nicht stellen. Wie große die Beute im Endeffekt war, ist auch nicht bekannt.