Spielhallen in DeutschlandFür einige Spielhallen in Deutschland begann der Start ins Wochenende nicht gerade sehr berauschend. Denn sie wurden Opfer von Überfällen. So vergeht keine Woche mehr, in der es hierzulande keine Überfälle auf Spielhallen gibt, leider. In diesen Fällen ging es schon in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit Raubzügen einiger Kriminellen los.

Donnerstagnacht passierte es in Bremen und Hamburg

Eigentlich ist es unter der Woche in den meisten Spielhallen relativ ruhig. Durch Überfälle jedoch wird diese Idylle immer wieder zerstört. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde diese eigentlich ruhige Idylle in Hamburg-Harburg und in Bremen-Vegesack jäh aus den Fugen gerissen. Denn dort kam es in zwei Spielhallen zu Überfällen.

In Bremen-Vegesack hatte sich ein Mann gegen Mitternacht dazu entschlossen, eine Spielhalle zu überfallen. Das Brisante hierbei ist wohl, dass dieser Täter der Spielhallenmitarbeiterin durchaus bekannt war. Denn kurz zuvor war er noch als Gast in der Spielhalle und zockte dabei über Stunden sehr fleißig. Scheinbar hatte er dabei nicht ganz so viel Glück und beschloss wohl, sich sein verspieltes Geld auf eine andere Art und Weise wiederzuholen. Gegen Mitternacht kam er dann noch mal in die Spielhalle und bedrohte dort die 30-jährige Angestellte mit einem mitgebrachten Brotmesser. Als die Frau durch die Bedrohungslage hinter ihrem Tresen weiter zurückwich, nahm sich der Täter die Tageseinnahmen aus der Kasse. Dann griff er nach dem Handy der Frau und wollte sich dies auch noch mitnehmen. Allerdings war die 30-Jährige nicht bereit, dem Täter das Handy zu geben, sodass der Täter von ihr abließ und durch den Hinterausgang der Spielhalle flüchtete. Noch fehlt auch jede Spur von ihm.

Gegen 2.30 Uhr kam es in der gleichen Nacht auch in Hamburg-Harburg zu einem Überfall auf eine Spielhalle. Dort stürmten allerdings gleich zwei Täter bewaffnet und auch maskiert eine Spielhalle, um diese zu überfallen. Einer der beiden Täter bedrohte dabei den 25-jährigen Spielhallenmitarbeiter sowie einen Kunden. Der andere Täter konnte so ohne Hindernisse die Kasse leer räumen. Anschließend flohen beide Täter und sind bislang auch noch nicht gefasst worden.

Auch Freitag und Freitagnacht gab es Spielhallenüberfälle

In Bergkamen und in Lingen wurden am Freitag beziehungsweise in der Nacht von Freitag auf Samstag zwei Spielhallen überfallen.

Am Freitagabend wurde eine Spielhalle in Bergkamen gegen 21.50 Uhr von gleich drei Tätern überfallen. Das Trio betrat maskiert und bewaffnet die Spielhalle und legten auch gleich mit dem Überfall los. Einer der Täter soll dabei mit einem Messer bewaffnet gewesen sein und ein anderer Täter mit einer Schusswaffe. Sie bedrohten die Spielhallenangestellte und forderten sowohl das Geld aus der Kasse als auch die Geldbörse der Frau. Beides bekam das Trio sofort ausgehändigt. Danach flüchteten sie aus der Spielhalle und stiegen in ein Fluchfahrzeug, das mit einem vierten Tatbeteiligten vor der Spielhalle wartete. Alle vier Täter konnten noch nicht geschnappt werden.

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es zudem gegen 4.15 Uhr in Lingen zu einem Überfall. Ein maskierter und mit einer Schusswaffe bewaffneter Täter bedrohte dort die Spielhallenangestellte und zwang sie zur Herausgabe des Bargeldes. Allerdings war die Kasse bereits eingeschlossen, sodass der Täter ohne Beute die Flucht antreten musste. Auch dieser Täter ist noch nicht gefasst worden.

In allen Fällen wurde zum Glück niemand verletzt. Wie hoch die Beute war, die die Täter bei den einzelnen Überfällen machen konnten, ist leider nicht bekannt.