Die internationalen Stars stehen ständig und überall im Rampenlicht. Das Genre ist dabei vollkommen egal. Ob sie nun die Kunst am Ball beherrschen, auf der Kinoleinwand oder im Fernsehen für Spannung und Abenteuer sorgen, oder auf großen Bühnen singen, spielt dabei keine Rolle. Mit allem, was sie tun, unterhalten sie ihre Fans und auch die, die es noch werden wollen. Sie präsentieren dabei nicht nur ihre Talente, sondern häufig auch einen Großteil ihres Privatlebens. Aber was tun die Stars, wenn ihnen selbst nach Abwechslung und Spaß zumute ist? Intime Pokerrunden und dezente Spielcasinos sind bei den Promis aktuell schwer im Kommen. Dass sie dabei auf Diskretion vertrauen ist selbstverständlich, dass sie einen Sonderstatus innehaben allerdings nicht. Das gilt auch für PR-Auftritte von Prominenten, die sich so manches renommierte Spielcasino zu Werbezwecken leistet. 

Macao Plaza HotelTraditionelle Casinos brauchen frischen Wind 

Die Branche leidet unter dem zunehmenden Erfolg der Online Casinos und ist gezwungen, sich ständig etwas Besonderes einfallen zu lassen, um Gäste anzuziehen. Beispielsweise kaufte das Caesars Palace – eins der ganz großen Traditionshotels der Wüstenstadt Las Vegas – so schillernde Namen wie Mariah Carey, Celine Dion oder Elton John mit ihren spektakulären Bühnenprogrammen ein, um seinen Besuchern einerseits ein großartiges Unterhaltungsprogramm zu bieten, andererseits aber auch, um das Geschäft an den Spieltischen und Spielautomaten zu aktivieren.

Promis als Marketing-Tool

Die großen und renommierten Traditionshäuser in London, Monte Carlo, Wien, Paris und Las Vegas setzen auf die Gegenwart von Promis. Dieses Marketing-Tool heizt das öffentliche Interesse an und zieht neue Besucher in die Casinos. Kleine und große Geschichten, die die Stars während ihres Aufenthalts in den jeweiligen Casinos erleben, werden sofort vermarktet. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich eine Schlagzeile von Lady Gaga (alias Stefani Joanne Angelina Germanotta) eine Zeit lang in den internationalen Gazetten hielt. Angeblich soll die amerikanische Künstlerin bei einem Besuch der Wiener Spielbank ungefähr eine halbe Million Euro verloren haben. Die Pop- und Stil-Ikone, die zu den erfolgreichsten Künstlerinnen unserer Zeit zählt und deren Privatvermögen auf gute 300 Millionen Dollar geschätzt wird, kann diesen Verlust vermutlich verkraften.  

Kostspielige Werbung mit Weltstars 

Was für Promis interessant ist, ist für den normalen Bürger erst Recht spannend. Wo sich die Stars aufhalten, da ist Glanz und Glamour. Diesen Betrieben kann man vertrauen, sagt sich der potentielle Kunde. Auch die Hollywoodstars George Clooney, Ben Affleck oder Matt Damon besuchen auf ihren Reisen um die Welt gern Casinos und nehmen dort an Spieltischen Platz. Diese Tatsache genießt die Branche. Schließlich ist der Aufenthalt der Promis eine Art kostenlose Werbung. Aber es gibt auch andere Werbe-Modelle, bei denen sich beispielsweise Glücksspiel-Unternehmen die Werbung mit Weltstars richtig etwas kosten lassen. So geschehen in Macau. Ein dort ansässiges Luxus-Casino lud Mega-Star Leonardo DiCaprio ein. Unter der Regie von Altmeister Martin Scorsese wurde ein Werbefilm produziert, in dem auch Robert De Niro eine kleine Rolle übernahm und der in annähernd sämtlichen Kinos in und um Hong Kong gezeigt wurde. Allein Leonardo DiCaprio sackte stolze 13 Millionen US-Dollar für dieses Engagement ein. Von solchen Gewinnen träumt jeder Spieler, allerdings werden derartige Summen nur sehr, sehr selten in Casinos ausgezahlt. Aber selten heißt nicht nie. Einem finnischen Spieler gelang es, sich den Jackpot eines Online Casinos zu sichern. 2013 gewann der Skandinavier knapp 18 Millionen Euro. Dieser Glückspilz ist damit der aktuelle Weltrekordhalter.