Der Spiele-Hersteller Scientific Games gehört zu den Gründern des All-In Diversity Project, bei dem es darum geht, einen inklusive in Ansatz in der Glücksspielindustrie umzusetzen. Mit dem Projekt sind keine finanziellen Absichten verbunden. Vielmehr soll es darum gehen, in der Glücksspielbranche das Bewusstsein für Inklusion und Gleichberechtigung am Arbeitsplatz zu schärfen.

scientific gamesVielfalt und Inklusion können Glücksspielbranche helfen

Diversity ist in den USA bereits ein riesiges Thema und auch in Deutschland gibt es viele Firmen, die sich mit Themen wie Vielfalt und Inklusion intensiv auseinandersetzen. Neben dem hohen gesellschaftlichen Anspruch, den jede Firma haben sollte, gibt es auch einen ganz praktischen Nutzen: In einer ambitionierten Branche wie der Glücksspielindustrie ist es wichtig, das Potenzial aller Mitarbeiter möglichst optimal zu nutzen. Das geht aber nur, wenn alle Personen individuell anerkannt und gefördert werden. Ein ausdrückliches Ziel beim All-In Diversity Project ist die Verbesserung der Arbeitsplatzsituation für alle Menschen, die in der Glücksspielindustrie arbeiten. Die beteiligten Unternehmen möchten dabei eine Vorreiterrolle einnehmen, aber letztlich geht es darum, die Kultur innerhalb der gesamten Branche positiv zu beeinflussen.

Für Scientific Games ist das All-In Diversity Project wichtig. Das wird nicht zuletzt daran deutlich, dass das Unternehmen mit Katharine Anderson bereits eine Direktorin für Vielfalt und Inklusion hat. Bei der Vorstellung des neuen Projektes zeigte sich Anderson davon überzeugt, dass es für das Unternehmen wichtig sei, talentierte Mitarbeiter mit einem inklusiven Ansatz zu fördern. Geschehe dies nicht, würde Scientific Games viele Talente brachliegen lassen. Nicht zuletzt solle das All-In Diversity Project dazu beitragen, dass noch mehr Frauen in die Glücksspielbranche einsteigen. Vor allem in den technisch geprägten Bereichen, beispielsweise der Spiele-Entwicklung, dominierten nach wie vor Männer.

All-In Diversity Project soll Dialog in der Industrie fördern

Mit dem All-In Diversity Project gibt es in Zukunft eine Plattform für Diskussionen innerhalb der Glücksspielbranche zu einem wichtigen gesellschaftlichen Themen. Für die gesamte Industrie ist dies eine Chance. Es wird erwartet, dass diverse weitere Firmen dem Projekt beitreten werden, nicht zuletzt um moderne Werte nach außen zu dokumentieren. Die Glücksspiel-Firmen werben um die besten Talente auf dem Markt und viele junge Menschen können sich aussuchen, bei welcher Firma sie anfangen. Es kann gut sein, dass ein Anbieter wie Scientific Games, der sich offensiv mit der Teilnahme am All-In Diversity Project positioniert, in Zukunft bessere Chancen hat, bei Einstellungsgesprächen zu überzeugen. Langfristig wird das allerdings nur funktionieren, wenn alle Teilnehmer dazu beitragen, dass das Projekt zu einem Erfolg wird.

Vielfalt und Inklusion gelingen vor allem dann, wenn es prominente Fürsprecher gibt, die diese Themen in den eigenen Unternehmen umsetzen. Scientific Games ist seit Jahren einer der Top-Hersteller im Bereich der Casino-Spiele, sodass die Chance hoch ist, dass dieses Beispiel Schule machen wird. Vielleicht wird es in Zukunft öffentliche Debatten im Rahmen des Projekts geben. Auch viele andere Aktionen sind denkbar, wenn die Mitglieder das nötige Engagement aufbringen. In jedem Fall ist es ein gutes Zeichen, dass die Glücksspielbranche bei aller Fokussierung auf den wirtschaftlichen Erfolg auch die langfristige Perspektive nicht aus dem Blick verliert. Unternehmen, die sich nicht um Vielfalt und Inklusion kümmern, werden langfristig wahrscheinlich Probleme bekommen, nicht nur in der Glücksspielbranche.

Scientific Games existiert schon seit 1973

Anders als viele Spiele-Hersteller, die Games für Online Casinos entwickeln, kann Scientific Games auf eine sehr lange Firmengeschichte zurückblicken. Das US-Unternehmen wurde im Jahr 1973 gegründet. Scientific Games wurde schnell erfolgreich mit einem innovativen Konzept für Sofort-Lotterien. Oder um es etwas präziser zu fassen: Scientific Games war die erste Firma weltweit, die Rubbellose auf den Markt brachte. Scientific Games hat sich auch zu einem renommierten Spielautomaten-Hersteller entwickelt. Mittlerweile gibt es die beliebten Slots der Firma in zahlreichen Online Casinos. Der jährliche Umsatz liegt über 3 Milliarden US-Dollar. In zahlreichen Online Casinos ist es möglich, die Spiele von Scientific Games mit Spielgeld und Echtgeld zu erleben. Ein attraktiver Anbieter mit den Spielen der US-Firma ist das Videoslots Casino. Zu Scientific Games gehören auch die bekannten Marken WMS und Bally Entertainment (nicht zu verwechseln mit dem deutschen Hersteller Bally Wulff!).