Die Schweizer Spielbanken konnten 2018 ein deutliches Umsatzplus verbuchen. Nachdem im Jahr 2017 die Umsätze etwas zurückgegangen waren, dürfen sich die Glücksspielanbieter darüber freuen, dass der Trend umgekehrt werden konnte. Das Jahr 2018 wird vorerst das letzte Jahr bleiben, in dem es in der Schweiz keine Lizenz für Online Casinos gab. Auch deswegen ist der Tätigkeitsbericht der Eidgenössische Spielbankenkommission sehr interessant.

Schweiz CasinoSchweizer Spielbanken konnten ordentliches Plus verzeichnen

Der Bruttospielertrag für das gesamte Jahr und alle Casinos im Jahr 2018 betrug in der Schweiz genau 703,6 Millionen Franken. Mit diesem Ergebnis konnten die Schweizer Spielbanken die Zahlen vom Vorjahr um 23 Millionen Franken übertreffen. Darüber freuten sich aber nicht nur die Spielbanken-Betreiber, sondern auch die Schweizer Steuerzahler. Insgesamt mussten die Schweizer Spielbanken 332 Millionen Franken an den Staat zahlen. Das waren 15 Millionen Franken mehr als noch 2017. Die Zahlen für 2018 sind insgesamt positiv, aber auch kein Grund für besondere Begeisterung. Immerhin hatte es 2017 noch einen Abwärtstrend gegeben, der 2018 aber wenigstens kompensiert werden konnte. Eindeutig ist aber auch, dass die Schweizer Spielbanken vor einer großen Herausforderung stehen, denn seit wenigen Wochen sind in der Schweiz Online Casinos zugelassen.

Die Schweizer Regelung sieht vor, dass ausschließlich konzessionierte Spielbanken eine Lizenz für Online-Glücksspiel beantragen können. Die ersten Angebote sind bereits live, sodass in der nächsten Bilanz auch die Online-Einnahmen auftauchen werden. Eine Besonderheit der Schweiz ist dabei, dass die internationalen Online Casinos verboten sind. Um dieses Verbot durchzusetzen, werden Netzsperren eingerichtet. Noch sind zahlreiche Online Casinos in der Schweiz verfügbar, aber der Staat arbeitet bereits daran, die Netzsperren umzusetzen. Wenn diese technische Maßnahme zu einem Erfolg wird, werden die Schweizer Glücksspiel-Fans keine andere Wahl haben, als in den Online Casinos der landbasierten Spielcasinos zu spielen. Die spannende Frage ist dabei: Werden die Umsätze insgesamt steigen durch das zusätzliche Angebot oder findet nur eine Verlagerung statt? Das kann im Moment kein Experte zuverlässig prognostizieren.

Spielbanken müssen mehr Aufwand betreiben

Sicher ist in jedem Fall, dass die Schweizer Spielbanken, die ein Online Casino anbieten möchten, deutlich mehr Aufwand betreiben müssen als in der Vergangenheit. Das betrifft sowohl den personellen Aufwand als auch den finanziellen Aufwand. Ein Online Casino ist nicht billig. Wer heutzutage im Netz erstklassige Casino Spiele anbieten möchte, muss Verträge mit renommierten Spieleherstellern abschließen und eine passende Plattform haben. Obwohl Online Casinos zulässig sind und diverse Lizenzen erteilt wurden, gibt es bislang noch nicht viele Glücksspiele von Schweizer Spielcasinos im Netz. Die ersten Angebote stoßen derzeit nicht auf besonders viel Begeisterung, da ein deutlicher Qualitätsunterschied zu den internationalen Online Casinos erkennbar ist. Viele Schweizer Glücksspiel-Fans befürchten, dass sie in Zukunft im Internet nur zweitklassige Angebote legal nutzen können.

Bislang konnten die Schweizer Casino-Fans in internationalen Online Casinos spielen. Aber nahezu alle großen europäischen Anbieter haben sich bereits vom Schweizer Markt zurückgezogen, sodass es auch ohne Netzsperren praktisch kaum noch möglich ist, in einem seriösen Online Casino ohne schweizerische Konzession zu spielen. Letztlich könnte das dazu führen, dass sich die Umsätze von den mittlerweile illegalen Casinos zu den legalen Angeboten verschieben. Aber die Frage ist, ob nicht viele Glücksspiel-Fans ganz verzichten, wenn das Angebot im Internet nicht auf einem internationalen Standard ist. Doch letztlich wird sich das erst in der Praxis zeigen. Auf jeden Fall wird es sehr spannend sein, im nächsten Jahr den Tätigkeitsbericht der Eidgenössischen Spielbankenkommission für das Jahr 2019 zu lesen. Die Zahlen in diesem Bericht werden wahrscheinlich zu interessanten Diskussionen führen. Viele Kritiker befürchten, dass die aktuellen schweizerischen Glücksspielgesetze zu streng sind und unter Umständen illegale Casinos aus Asien und Russland am Ende die Geschäfte machen werden, die bislang die seriösen europäischen Online Casinos mit Schweizer Kunden machen konnten.