+ Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten! 250 FREISPIELE HOLEN!
Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten!

Schweizer Casinos wollen im Online-Geschäft mitmischen

Schweizer CasinosIn der Schweiz ist das Online-Glücksspiel verboten. Dennoch haben die Schweizer natürlich auch im Internet die Möglichkeit, dort in den vielen Casinos zu spielen. So ist es nicht verwunderlich, dass man in der Schweiz auf dem Plan hat, solche Casinoseiten für die Schweiz zu sperren. Schließlich sind Online-Casinos für die Schweizer Casinos eine harte Konkurrenz und dementsprechend den landbasierten Casinos auch ein Dorn im Auge. Casinogäste möchte dort nämlich niemand verlieren, zumal manche Schweizer Casinos vor allem außerhalb der Saison schon etwas mit einem Besucherrückgang zu kämpfen haben, da in der Nebensaison auf die Touristen in den Casinos fehlen. Um dagegen zu steuern, möchten die Schweizer Casinos nun ihr eigenes Online-Angebot auf die Beine stellen. Und dazu holen sich die Schweizer auch Hilfe von ausländischen Online-Glücksspielanbietern. „Wenn schon, denn schon“ scheint hier die Devise zu lauten.

Ausländische Online-Glücksspielanbieter sollen Schweizer Casinos helfen

Es klingt an sich schon etwas absurd. Denn um das Online-Glücksspiel aufzubauen, greifen die Schweizer auf ausländische Hilfe zurück. Das an sich wäre ja noch nicht einmal kurios, aber die Schweizer Casinos haben sich für den Ausbau ihres eigenen Online-Glücksspiels ausgerechnet die ausländischen Online-Glücksspielanbieter ausgesucht, die sie eigentlich aus ihrem eigenem Land verbannen wollen. Die Schweizer Casino-Lobby hält nämlich sehr wenig von genau diesen Anbietern, kritisiert sie oft und wehrt sich auch mit allen Mitteln gegen sie, damit die eigenen Casinos nicht leiden. Dass nun gerade diese Anbieter den Schweizer Casinos dabei helfen sollen, das Online-Angebot aufzubauen, wurde daher schon etwas komisch an. Aber in der Not heiligt der Zweck ja auch immer die Mittel. Und frei nach diesem Motto scheinen die Schweizer Casinos nun zu agieren. Zugegeben, für die Schweizer Casinos dürfte dieser Weg natürlich der beste Weg sein, um die ausländische Konkurrenz in der Schweiz auszustechen. Denn nur mit einem eigenen Casinoangebot im Internet, in dem sich die Schweizer vergnügen können, können die Casinos starke Einbußen verhindern.

„Invasion“ ausländischer Glücksspielanbieter macht Schritt nötig

Laut der „Handelszeitung“ haben die Schweizer Casinos begriffen, dass sie handeln müssen. Denn die „Invasion“ der ausländischen Glücksspielanbieter macht es in Schweizer Casinos nicht gerade leicht, sich gut auf dem helvetischen Markt zu positionieren. Ganz im Gegenteil, diese „Invasion“ sorgt für mächtig Schaden in der Schweiz. Schließlich haben nicht nur die Schweizer Casinos darunter zu leiden, indem sie Einbußen einfahren, auch der Schweizer Staat wird so natürlich geschädigt, da die Steuereinnahmen sinken. Somit dürfte der geplante Schritt der Schweizer Casinos sicherlich auch sehr im Interesse des Staates sein, um weiterhin auch durch die Glücksspielbranche gewisse Steuereinnahmen zu generieren. Die in der Schweiz illegalen Online-Casinos leisten schließlich keine Abgaben in der Schweiz.

Grand Casino Baden arbeitet jetzt mit Gaming 1 zusammen

Einen ersten Schritt in ein Online-Glücksspielangebot hat nun das Grand Casino Baden gemacht. Denn wie der Chef des Grand Casinos Baden, Detlef Brose, gegenüber der „Handelszeitung“ bestätigte, arbeite man nun eng mit Gaming 1 zusammen, um die technische Entwicklung voranzutreiben. Zusammen mit diesem belgischen Gambling-Anbieter, der seinen Sitz auf Malta hat, sollen so neue Online-Angebote entstehen, mit denen man die Schweizer Spieler glücklich machen kann. Dabei investiert das Grand Casino Baden sogar mehrere Millionen Franken in die IT, um richtig aufzurüsten. Und auch im Grand Casino Luzern soll schon derartige Pläne geben, um ein solides Angebot an Online-Glücksspielen auf die Beine zu stellen. Sicherlich werden andere Schweizer Casinos noch folgen, um sich auch ein Stück vom Kuchen abzuholen und konkurrenzfähig zu bleiben.

Schweizer Casinos wollen im Online-Geschäft mitmischen
Bewerte diesen Artikel!

Von | 2017-04-02T09:20:10+00:00 2. April 2017|Kategorien: Casinos, Nachrichten|Tags: , , , |

Über den Autor:

"Ein Online Casino ist die faire Alternative zu einer Spielhalle". Auszahlungsquoten von 95% und mehr in einer virtuellen Spielbank beweisen das. Auch von daher interessiere ich mich für das Glücksspiel im Internet - und mein Interesse geht sogar soweit, dass ich darüber schreiben kann und werde.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.