Das schwedische Glücksspiel entwickelt sich zu einer echten Erfolgsgeschichte. Im ersten Quartal 2019 konnte ein Umsatz in Höhe von 560 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Das gab die schwedische Glücksspielbehörde Spelinspektionen bekannt. Die Information stammt direkt von der schwedischen Steuerbehörde. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass die neue Regulierung von Casino-Betreibern und Glücksspiel-Fans sehr gut angenommen wird.

Schweden Trend aufwaertsSchwedischer Glücksspielmarkt auf Anhieb erfolgreich

Experten aus aller Welt schauen schon seit einigen Monaten mit Spannung nach Schweden, denn das skandinavische Land hat eine komplett neue Regulierung für den Glücksspielmarkt geschaffen. Eine wichtige Besonderheit ist, dass internationale Anbieter von Online Casinos eine Lizenz bekommen können. Die Lizenzbedingungen sind streng und werden von der schwedischen Glücksspielbehörde mit viel Aufwand kontrolliert. Wie die aktuellen Zahlen zeigen, ist der schwedische Markt aber alles andere als klein, sodass es für viele Glücksspiel-Anbieter interessant ist, mit einem Angebot präsent zu sein. Immerhin gibt es bereits 123 verschiedene Online Casinos von 78 Firmen auf dem neu regulierten schwedischen Markt. Das ist aber nicht der einzige Erfolg der neuen Regulierung.

Ein wichtiger Baustein der schwedischen Glücksspiel-Regulierung ist eine umfassende Option für Spieler, einen Selbstausschluss vorzunehmen. Alle Kasinos, die in Schweden lizenziert sind, müssen Personen, die auf der Selbstausschluss-Liste von Spelinspektionen stehen, zuverlässig vom Spielbetrieb aussperren. Das ist eine sehr gute Idee, denn bereits am Ende des ersten Quartals hatten sich 29.975 Personen auf diese Liste setzen lassen. Das ist ein bemerkenswerter Zwischenstand, zumal die Liste weiter wächst und mittlerweile bereits über 33.000 Personen enthält. Ganz offensichtlich handelt es sich um ein wirksames Instrument, mit dem sich die gefürchteten Problemspieler selbst schützen können und somit auch nicht zu einer Belastung für die Casino-Betreiber und die Branche insgesamt werden.

Umsatz in Online Casinos auf starkem Niveau

Die 560 Millionen Euro Umsatz, die der gesamte Glücksspielmarkt in Schweden macht, werden durch Lotterien, landbasierte Glücksspiele, zum Beispiel Spielautomaten oder Blackjack und Roulette im Casino, und in Online Casinos erwirtschaftet. Die neuen Online Casinos konnten auf Anhieb einen Umsatz von 298 Millionen Euro generieren. Somit ist der Umsatz im Online-Glücksspiel höher als bei allen anderen Glücksspiel-Varianten die in Schweden angeboten werden zusammen. Daran wird deutlich, dass die Glücksspiel-Fans in Schweden offensichtlich nur darauf gewartet haben endlich im Internet spielen zu können, am besten in einem Online Casino mit Startguthaben.

Der Vollständigkeit halber muss erwähnt werden, dass die Umsatzzahlen nur die legalen Online Casinos in Schweden erfassen. Es ist derzeit nicht klar, wie hoch die Umsätze in Casinos ohne Lizenz nach der neuen Regulierung sind. Aber auch dieses Thema wird weiter untersucht, um gegebenenfalls geeignete Maßnahmen gegen die nicht zugelassenen Anbieter ergreifen zu können. Aber die aktuellen Zahlen belegen, dass wahrscheinlich ein erheblicher Teil der Glücksspiel-Fans in Schweden die legalen Angebote nutzt.

Schwedischer Casino-Betreiber macht den größten Umsatz

Die Umsatzzahlen aus dem ersten Quartal zeigen, dass der schwedische Casino-Betreiber Svenska Spel alleine in den ersten beiden Monaten einen Umsatz von 86,9 Millionen Euro erwirtschaften konnte. Das ist ein beeindruckender Zahlenwert, der vielleicht auch damit zusammenhängt, dass die schwedischen Glücksspiel-Fans zu Beginn der neuen Regulierungsphase auf Anbieter setzen, die im eigenen Land ansässig sind. Ob Svenska Spel diesen hohen Marktanteil dauerhaft behaupten kann, bleibt vorerst abzuwarten. Die Tendenz zu heimischen Anbietern wird aber auch daran deutlich, dass der ehemalige staatliche Pferdewetten-Anbieter ATG mit 67 Millionen Euro Umsatz in den ersten beiden Monaten ebenfalls ein Top-Ergebnis erzielen konnte.

Auf den Plätzen folgen Unternehmen wie die Kindred Group mit 25 Millionen Euro, Bet365 mit 12 Millionen Euro und LeoVegas mit 10 Millionen Euro. Angesichts des riesigen Potenzials, das sich im ersten Quartal 2019 auf dem schwedischen Glücksspielmarkt gezeigt hat, ist davon auszugehen, dass diese und viele andere Anbieter ihr Engagement vergrößern werden. Auch das ist ein Grund, warum viele Experten glauben, dass die schwedischen Anbieter zwar mittelfristig wahrscheinlich dominant bleiben werden, aber der Markt insgesamt vielfältiger werden könnte. In jedem Fall ist Schweden ein sehr gutes Beispiel dafür, dass es möglich ist, Glücksspiele im Internet vernünftig zu regulieren und auf diesem Wege für exzellenten Spielerschutz zu sorgen. Vielleicht sollte sich Deutschland ein Beispiel an Schweden nehmen und Online Casinos aus dem Graubereich in eine sinnvolle Regulierung überführen.