Im Schweizer Säntispark können die Besucher ein Roulette-Menü bestellen und am Ende dann das Glück entscheiden lassen, wie hoch der Preis für das 3-Gang-Menü ist. Das ist eine genauso großartige wie absurde Idee, die aktuell aber für sehr viel Presse und neue Restaurant-Gäste sorgt.

Mit der Roulette-Kugel über den Preis entscheiden

Saentispark SchweizDer Säntispark in Abtwil ist ein großes Hotel mit einem attraktiven Restaurant. Im Restaurant dürfen die Kunden bis zum 12. September von einer ganz besonderen Aktion profitieren. Ja, richtig gelesen: Der Betreiber des Säntisparks ist glücklicherweise nicht wahnsinnig genug, um das Roulette-Menü zu einer festen Einrichtung zu machen. Vielmehr handelt es sich um eine besondere Attraktion, mit der neue Gäste angelockt werden sollen. Dem Vernehmen nach funktioniert das bestens, denn es gibt viele Glücksspiel-Fans, die sich von dieser Idee angesprochen fühlen. Doch wie funktioniert das Roulette-Menü? Jedenfalls ist kein Online Casino nötig. Zunächst müssen die Gäste natürlich das Roulette-Menü bestellen. Angeboten werden feine italienische Speisen in drei Gängen. Nachdem das Menü beendet worden ist, darf jeder Gast einmal an einem Roulette-Tisch, der im Restaurant aufgebaut ist, spielen. Die Regel ist ganz einfach: Die Zahl, auf welche die Kugel fällt, ist der Preis für das Menü. Wer sich mit Französischem Roulette auskennt, weiß natürlich, dass der Preis deswegen zwischen null und 36 Franken liegt. Alle Zahlen haben die gleiche Wahrscheinlichkeit, sodass es eine gute Chance gibt, mit einem sehr günstigen Preis davonzukommen. In jedem Fall ist es aber ein spannender Moment, nach dem Essen mit der Roulette-Kugel zu bestimmen, wie hoch der Preis für das Menü ist. Da es sich um eine Marketing-Aktion handelt, ist der maximale Preis in einem vertretbaren Rahmen angesetzt, sodass es keine unschöne Überraschung geben kann.

Für Schweizer Verhältnisse ist ein Preis von 36 Franken für ein 3-Gang-Menü sehr moderat. Deswegen nutzen aktuell sehr viele Besucher im Restaurant das Roulette-Menü. Zum einen macht es Spaß zu spielen. Zum anderen ist es auch schön, günstig hochwertige Speisen zu genießen. Das Restaurant im Säntispark hat einen sehr guten Ruf, aber es ist immer schön, neue Gäste begrüßen zu können. Mit der Aktion werden viele Menschen in das Restaurant gelockt, die bisher vielleicht gar nicht auf die Idee gekommen sind, den Säntispark zu besuchen. Schon jetzt ist die Aktion ein voller Erfolg und es ist davon auszugehen, dass noch viele weitere Gäste das Roulette-Menü bestellen werden. Laut Anbieter ist das Menü mittlerweile der absolute Renner auf der Speisekarte. An diesem Beispiel wird sehr schön deutlich, wie einfach es sein kann, gute Marketing-Aktionen umzusetzen. Viele Menschen spielen gerne, vor allem wenn das Spiel harmlos ist und einen hübschen Vorteil bringen kann. Gerade beim Marketing könnte das Glücksspiel noch häufiger eingesetzt werden. Aber damit kein falscher Eindruck entsteht: Unendlich großzügig ist das Restaurant im Säntispark nicht, denn alle Getränke müssen selbstverständlich extra bezahlt werden. Nur weil es sich um ein Roulette-Menü handelt, kann ja nicht gleich der ganze Hausvorteil aufs Spiel gesetzt werden.

Populäre Glücksspiele für viele Branchen interessant

Wenn es um Glücksspiele geht, denken die meisten Menschen an Spielbanken, Spielhallen oder Online Casinos. Aber es gibt auch mit den Lotterien Glücksspiele, die in vielen Bereichen genutzt werden, um Werbung zu machen. Fast jedes kleine Volksfest hat eine Tombola, auf der Sachpreise verlost werden. Glücksspiele haben eine fast schon magische Wirkung auf viele Menschen. Wer möchte nicht gerne einmal richtig Glück haben? Wenn dann ein Glücksspiel angeboten wird, sind die meisten Menschen gerne dazu bereit, ein bisschen Geld zu investieren, um sich selbst die Chance zu geben, Glück zu haben. Im Fall des Säntisparks ist nicht einmal das nötig, denn die Spieler können nur gewinnen beim Roulette-Menü. Selbst im ungünstigsten Fall bezahlt der Spieler nur den vollen Preis für ein attraktives Menü. Mit ähnlichen Marketing-Aktionen wäre es mit Sicherheit möglich, auch in anderen Branchen erfolgreiche Kampagnen umzusetzen. Allerdings ist immer auch ein bisschen Vorsicht geboten, denn Glücksspiele um Geld sind beispielsweise sehr strikt reglementiert, nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Deutschland und Österreich. Schon so mancher kleine Unternehmer hat sich mit schlecht durchdachten Glücksspiel-Aktionen in das Visier der Behörden gebracht.

Aber wenn es selbst in der Schweiz möglich ist, ein Roulette-Menü anzubieten, stellt sich die Frage, warum deutsche Restaurants das bislang noch nicht gemacht haben. Die Idee ist bestechend und der Erfolg spricht für sich. Es gibt viele Restaurant-Besitzer, die verzweifelt nach neuer Kundschaft suchen. Vielleicht wäre es auch möglich, ein Blackjack-Menü, ein Spielautomaten-Menü oder ein Videopoker-Menü anzubieten. Der Fantasie sind nur die rechtlichen Grenzen gesetzt. Falls ein Leser auf Ideen kommen sollte: Es ist immer eine gute Idee, bei Glücksspielen aller Art, zumindest vorsichtig einmal einen Anwalt zu fragen, ob die Idee rechtlich einwandfrei umsetzbar ist. Aber mit Umsicht und Kreativität sollte es möglich sein, auch in Deutschland ähnliche Aktionen umzusetzen. Vielen Menschen, die nicht viel mit Spielbanken, Spielhallen oder Online Casinos zu tun haben, wundern sich oft, wie viele Menschen es gibt, die Glücksspiele mögen. Aber die wachsenden Umsatzzahlen der Branche in den letzten Jahren zeigen, dass ein riesiger Bedarf vorhanden ist. Warum also nicht einen kleinen Teil der Nachfrage abzweigen und für interessante Marketing-Aktionen nutzen? Der Schweizer Säntispark hat sich in jedem Fall ein Lob für eine außergewöhnlich kreative Restaurant-Werbung verdient.