Das vergangene Geschäftsjahr war ein voller Erfolg für die Casinos Austria und die österreichischen Lotterien. Besonders beim Betriebserfolg und beim Umsatz konnten die österreichischen Casinos und Lotterien deutlich zulegen und auch das Konzernergebnis fiel positiv aus. Derart erfreuliche Zahlen bringen selbstverständlich auch zahlreiche Gewinner hervor. Dazu gehören natürlich auch die Kunden, aber auch der österreichische Fiskus darf sich über kräftige Steuereinnahmen freuen. Die Zahlen belegen, dass sich die staatliche Glücksspiel-Branche in Österreich auch weiterhin im Aufschwung befindet.

Die Zahlen zum vergangenen Jahr in Österreich

OstereichDer Mutterkonzern Casinos Austria und die österreichischen Lotterien konnten ihre Bilanzen im vergangenen Geschäftsjahr noch einmal steigern. So konnte der Umsatz um 11,7 % auf 4,49 Milliarden Euro erhöht werden. Diese beeindruckenden Zahlen zeigen deutlich, dass die Ausrichtung der Unternehmen auch im vergangenen Jahr sehr erfolgreich umgesetzt wurde. Ein derart herausragender Umsatzzuwachs produzierte natürlich auch zahlreiche Gewinner. So konnten sich die Kunden der Unternehmen über eine Gewinnausschüttung von 3,15 Milliarden Euro freuen. Dies stellt einen historischen Rekord dar. Auch der Betriebserfolg konnte nochmals gesteigert werden und lag im vergangenen Jahr bei 143,95 Millionen Euro. Einzig das Konzernergebnis lag mit 92,66 Millionen Euro etwas unter dem Stand vom Vorjahr. Aber auch der Staat kann sich freuen, denn ein Jahr mit solchen Rekordergebnissen führt auch zu Rekordsteuereinnahmen. Mit über 620 Millionen Euro an Steuerabgaben wurden Casinos Austria und die österreichische Lotterien Gruppe zu einem der größten Steuerzahler der Alpenrepublik. Generaldirektor Alexander Labak wies allerdings in einer Erklärung darauf hin, dass die Lotterien als größter Geschäftsbereich maßgeblich zu diesem Ergebnis beigetragen hätten. Bei den Casinos habe es dagegen etwas Gegenwind gegeben. So konnten die österreichischen Lotterien mit 3,94 Milliarden Euro den höchsten Umsatz ihrer Geschichte verbuchen.

Auch Tochterunternehmen vermelden erfreuliche Zahlen

Die österreichische Online-Spieleplattform Win2day konnte ihren Umsatz um 11,74 % auf 11,8 Milliarden Euro steigern. Hauptverantwortlich für diesen Erfolg war die Aufnahme von Novomatic-Produkten bei Win2day. Ähnlich gut verlief das vergangene Geschäftsjahr für die Video Lottery Terminals von WINWIN. Diese konnten ihren Umsatz ebenfalls um 39,3 % auf 731,58 Millionen Euro steigern. Besonders kräftig viel auch das Plus bei der Casino Austria International aus. Hier konnte abermals der Umsatz auf 150,5 Millionen Euro und das Betriebsergebnis auf 17,4 Millionen Euro erhöht werden. Einen leichten Rückgang des Umsatzes mussten die zwölf österreichischen Casinos hinnehmen. Sie konnten im vergangenen Jahr immerhin mit 314,13 Millionen Euro den drittgrößten Umsatz der vergangenen 15 Jahre verbuchen.

Soziales Engagement und Sportförderung

Das soziale Engagement hat eine traditionell wichtige Position im österreichischen Glücksspiel. So können Mitarbeiter der Unternehmen eine ganze Arbeitswoche dem Corporate Volunteering Programm zur Verfügung stellen. Dadurch ergab sich im Jahr 2018 eine Arbeitsleistung von 2.300 Arbeitsstunden. Auch die Sportförderung ist im österreichischen Glücksspielgesetz geregelt. Hier wurden seit 1986 insgesamt 1,391 Milliarden Euro von der Glücksspielbranche abgeführt. Seit 2011 ist der minimal garantierte Betrag für die Sportförderung auf 80 Millionen Euro angesetzt und wird abhängig vom Erfolg der Lotterien und Casinos nach oben angepasst. Dadurch dürfen sich auch die österreichischen Sportverbände über die grünen Zahlen ihrer Partner freuen.