In den Niederlanden wird aktuell die Regulierung von Online Casinos und Online-Buchmacher verhandelt. Allerdings gibt es diverse Verzögerungen, die dazu führen werden, dass ein Start des neuen regulierten Marktes nicht vor 2021 möglich sein wird.

AmsterdamVoraussetzungen für regulierten Markt vorhanden

Die niederländische Regierung hat einen Gesetzesentwurf für Online-Glücksspiel ausgearbeitet. Dieses Gesetz wurde bereits im Februar beschlossen. Allerdings fehlen noch die konkreten Regularien, die für die Umsetzung des Gesetzes nötig sind. Derzeit finden Verhandlungen statt, in denen genau ausgelotet wird, wie das neue Online-Glücksspiel in den Niederlanden aussehen soll. Laut René Jansen, dem Vorsitzenden der niederländischen Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA), war ursprünglich geplant, den neuen regulierten Markt zum 1. Juni 2020 zu starten. Allerdings hat es bei der Gesetzgebung und auch bei der aktuell laufenden praktischen Umsetzung diverse Verzögerungen gegeben, sodass dieser Termin nicht einzuhalten ist.

Laut Jansen sei es nicht möglich, schon jetzt Lizenzen für Casinos und Buchmachern zu vergeben, denn erst wenn die Regeln im Detail klar sind, könne die KSA damit beginnen, entsprechende Prüfungen vorzunehmen. Erst wenn alle Regeln feststehen, wird die Glücksspielbehörde das Lizenzierungsverfahren freigeben. Anschließend wird es wahrscheinlich einige Monate dauern, bis die ersten Unternehmen eine Lizenz bekommen. In den Niederlanden ist ein aufwendiges Lizenzierungsverfahren vorgesehen, um ausschließlich seriöse Glücksspielanbieter und Sportwettenanbieter auf dem Markt zuzulassen. Das aktuelle Ziel der KSA ist, am 1. Januar 2021 die ersten Casinos und Buchmachern im Internet mit niederländischer Lizenz präsentieren zu können.

Anbieter können sich jetzt schon bewerben

Die niederländische Glücksspielbehörde fordert alle Firmen, die Interesse an der künftigen niederländischen Glücksspiel-Lizenz haben, schon jetzt den entsprechenden Antrag zu stellen. Zwar können die Anträge noch nicht bearbeitet werden, aber für die KSA ist es wichtig, frühzeitig abschätzen zu können, wie viele Lizenzverfahren überhaupt abgewickelt werden müssen. Als in Schweden die neuen Lizenzen für Casinos und Buchmachern entwickelt wurden, rechnete die schwedische Glücksspielbehörde mit etwa 60 Lizenzanträgen. Am Ende musste die Behörde doppelt so viele Firmen prüfen. Das führte zu einem erheblichen Arbeitsaufwand, der zu diversen Verzögerungen führte. Je früher die niederländische Glücksspielbehörde weiß, wie viele Firmen eine Lizenz haben möchten, desto leichter wird es sein, weitere Verzögerungen zu vermeiden.

Es ist ausdrücklich vorgesehen, dass bei entsprechendem Interesse zusätzliche Stellen in der niederländischen Glücksspielbehörde geschaffen werden. Laut René Jansen wäre das aber nur möglich, wenn frühzeitig absehbar wäre, dass mehr Lizenzen beantragt werden als aktuell eingeplant sind. In den Niederlanden gibt es genauso wie in Schweden keine prinzipielle Beschränkung der Lizenznehmer. Dadurch ist es für die KSA schwierig abzuschätzen, wie viele Firmen am Ende tatsächlich geprüft werden müssen. Gegebenenfalls müsste der Start des regulierten Marktes weiter verschoben werden. Das wäre zum Nachteil aller Firmen, die einen Lizenzantrag stellen, vor allem aber auch zum Nachteil der niederländischen Glücksspiel-Fans, die sehnsüchtig auf den neuen regulierten Markt warten.

Glücksspielbranche beobachtet Niederlande mit Spannung

Die aktuellen Verzögerungen sind für alle Beteiligten unschön, aber für die Glücksspielbranche in Europa ist am Ende wichtig, dass die Niederlande überhaupt einen regulierten Markt schaffen. Derzeit ist noch nicht im Detail absehbar, ob die niederländischen Casino-Lizenzen zu einem Erfolgsmodell werden. Aber für die Glücksspielbranche ist es positiv, dass nach Ländern wie Schweden, Spanien und Dänemark auch die Niederlande eine umfassende Regulierung für Sportwetten und Casino-Spiele im Internet umsetzen. Es gibt aber nach wie vor viele Länder in Europa, die keine entsprechende Regulierung haben. Dazu gehört unter anderem auch Deutschland. Der neue Glücksspielstaatsvertrag, der für 2021 geplant ist, könnte aber die Situation auch in Deutschland eventuell grundlegend ändern. Zumindest wird derzeit diskutiert, ob eine Lizenz für seriöse Online Casinos geschaffen wird. So wie es aktuell aussieht, müssen die deutschen Glücksspiel-Fans aber trotz der aktuellen Verzögerungen länger auf einen regulierten Markt warten als die niederländischen Nachbarn.