Paul Gauselmann und der Kampf gegen den Schlaganfall

Förderverein Schlaganfall  – Neurologische Klinik Minden

Foto: Gauselmann.de

Der mittlerweile 82-jährige, immer noch umtriebige Paul Gauselmann ist in seinem Heimatort, in dem er und seine Familie nun schon seit rund 60 Jahren ihren Lebensmittelpunkt haben, bekannt wie ein bunter Hund. Allerdings rührt diese enorme Präsenz, die dieser Mann ausstrahlt und sehr schnell jeden Gesprächspartner für sich einnimmt, nicht nur von der Gründung und der Etablierung Deutschlands größten Glücksspielunternehmens mit seinen Merkur Spielautomaten her, sondern auch von seinem sozialen und kommunalen Engagement, dass immerhin schon dazu geführt hat, dass zwei Straßen in dieser Gegend nach ihm benannt wurden. Sei es eine Turnhalle, die Restaurierung eines alten Schlosses oder die finanzielle Unterstützung diverser Sportvereine, einen Teil der Einnahmen aus dem Geschäft mit den Merkur Spielautomaten in Online Casinos und Spielotheken, fließt direkt wieder zurück in die Gesellschaft. Gerade als 82-jähriger weiß Paul Gauselmann sicherlich wie wichtig ein gesunder Lebensstil ist, um auch im rüstigen Alter noch mit Schaffenskraft und Tatendrang einen globalen Konzern wie Gauselmann mit mehreren Milliarden Euro an Umsatz und einer weltweiten Präsenz zu leiten. Gerade dies scheint einer der hauptsächlichen Antriebe des Vorstandsvorsitzenden des Konzern zu sein, wenn  es darum geht, welches soziale Projekt unterstützt oder womöglich sogar selbst ins Leben gerufen wird. Sein liebstes Kind scheint dabei der Verein „Schlaganfall“ – Neurologische Klinik Minden e. V zu sein, dem er selbst seit unzähligen Jahren vorsitzt. In diesem Jahr ging der Förderverein der Klinik Minden bereits zum 16 Mal in Zusammenarbeit mit der Stadtsparkasse Rahden und der Sparkasse Minden-Lübbecke auf die bekannte Schlaganfall-Info-Tour, bei der sich jeder Interessent kostenlos auf sein ganz persönliches Risiko testen und zusätzlich auch beraten lassen konnte.

Hartmut Jork, Direktor der Stadtsparkasse Rahden ließ es sich nicht nehmen, noch einmal auf das besondere Engagement von Paul Gauselmann zum Thema Schlaganfall hinzuweisen: „Ich bedanke mich besonders bei Herrn Gauselmann, der diese Veranstaltung vor 16 Jahren initiiert hat und jedes Jahr wieder unterstützt. Es ist unheimlich wertvoll für die Region, da gerade auf dem Land die medizinische Versorgung oft nicht so gegeben ist, wie in der Stadt. Die zwei Termine der Stadtsparkasse waren wieder in kürzester Zeit vergeben. Das zeigt uns, dass die Nachfrage und der Bedarf groß sind, und das Angebot von den Menschen der Region gerne angenommen wird.“

Mit guter Prävention könnte die Hälfe der 200.000 Schlaganfälle in Deutschland verhindert werden

Auch heute noch gehört der Schlaganfall zusammen mit Herzinfarkt und Krebs zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland und dies obwohl die meisten Risikofaktoren und Symptome allgemein hin bekannt sein sollten. Mangelnde Bewegung, Diabetes, Rauchen, Bluthochdruck und ungesunde Ernährung stehen hier ganz oben auf der Liste der schädlichen Einflüsse auf die Durchblutung des Gehirns. Zusätzlich steigt auch mit dem zunehmenden Alter ab 75 Jahren das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, überproportional an. Vorsorgeuntersuchungen, wie jetzt bei der Schlaganfall-Info-Tour des Förderverein Schlaganfall – Neurologische Klinik Minden e. V, die durch Paul Gauselmann und dem Geld aus dem Spielautomaten Unternehmen hauptsächlich finanziert werden, könnten, sofern sie den flächendeckend in ganz Deutschland angeboten und sämtliche Menschen sich hier auf ihr Risiko testen lassen würden, die Zahl von fast 200.000 Schlaganfällen pro Jahr nahezu halbieren. Viele Menschen jedoch unterschätzen die Risiken oder glauben, dass diese Form der Erkrankung nur ältere Menschen treffen kann und so zählt der Förderverein Schlaganfall – Neurologische Klinik Minden e. V nicht nur die wichtigen Test zu seinen Hauptaufgaben, sondern zugleich auch das Bewusstsein der Bevölkerung in der Region für die Problematik zu schärfen. Neben der Schlaganfall-Info-Tour liegt Paul Gauselmann auch das Wohlergehen der eigenen Mitarbeiter am Herzen, denn mit 82 Jahren wird er sich sicherlich andere Gedanken zur Gesundheit machen, als die  mehrheitlich deutlich jüngeren Angestellten, die nicht nur in der Entwicklungsabteilung von Spielautomaten für die Merkur Casinos hauptsächlich einer sitzenden Tätigkeit nachgehen und so bietet auch der Konzern immer wieder spezielle Vorsorgeuntersuchungen zum Thema Schlaganfall im eigenen Unternehmen an.

Mit rund 65.000 Todesfällen gehört der Schlaganfall zu den drei häufigsten Todesursachen in Deutschland und bei der Ursache für mittlere und schwere Behinderungen sogar auf Platz 1.

Jedes Jahr werden rund 300 Menschen bei der Schlaganfall-Info-Tour untersucht

Zwischen dem 20. Februar und dem 3. März werden auch in diesem Jahr wieder rund 300 Menschen von dem kostenlosen Angebot der Schlaganfall-Info-Tour in den Filialen der Stadtsparkasse Rahden und der Sparkasse Minden-Lübbecke Gebrauch machen und sich in einem 15-minütigen Test das persönliche Risiko aufzeigen lassen. Neben dem Messen von Blutdruck-, Cholesterin- und Blutzucker, werden auch Informationen über Vorerkrankungen, Gewicht und Bewegung bei den Patienten abgefragt und anschließend, an Hand der gesammelt Daten, ein persönliches Risikoprofil erstellt, welches dann in den Ampelfarben Grün bis Rot darüber Auskunft gibt, wie hoch die Gefahr eines zukünftigen Schlaganfalls tatsächlich ist. Für die Besucher, bei denen ein erhöhtes Risiko festgestellt wurde, gibt es dann auch noch ein persönliches Beratungsgespräch, dass verschiedene Wege aufzeigt, um die Gefahr deutlich zu minimieren. Wie wichtig die Aufklärungsarbeit und die Tests der Schlaganfall-Info-Tour sind und vor allem wie oft das eigene Risiko gerade von jüngeren Menschen zu diesem Thema unterschätzt wird, zeigt auch ein kleiner Blick in die vorangegangenen Jahre, denn allein in 2015 lagen 35 Prozent der Personen, die das kostenlose Angebot in Anspruch nahmen, im gelben und 19 Prozent sogar im roten Bereich.

Auch Paul Gauselmann hat sich persönlich seit vielen Jahren mit dem Thema Schlaganfall und dessen Verhinderung auseinandergesetzt. Deshalb ließ er es sich auch nicht nehmen, auf der Pressekonferenz noch einmal ausführlich auf die Symptome einzugehen und zu erklären, warum er diese Tour vor 16 Jahren ins Leben gerufen hatte: „Die Schlaganfall-Info-Tour bietet nicht nur eine gesundheitliche Kontrolle, sondern gleichzeitig auch eine Aufklärung und Beratung für den Ernstfall. Denn nach den ersten Anzeichen eines Schlaganfalls, wie Taubheitsgefühle oder Seh- und Sprachstörungen, ist schnelles Handeln gefordert, da bereits nach kurzer Zeit Teile des Gehirns absterben können.“

Paul Gauselmann und der Kampf gegen den Schlaganfall
5 (100%) 6 votes

Von | 2017-03-01T15:41:56+00:00 1. März 2017|Kategorien: Casino News, Merkur Gaming, Nachrichten, Vermischtes|Tags: , |

Über den Autor:

Nein, Frauen spielen in Online Casinos nicht nur Rubbellose oder Bingo. Und auch ansonsten bin ich alles andere als politisch korrekt. Ich sage was Sache ist in den Online Casinos, bei den Herstellern der Casinospiele und bei der Politik, welche den Spielerschutz vorschiebt, um doppelt abkassieren zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.


Jetzt anmelden und 295 SPINS SICHERN!

DEIN POSTFACH ÜBERPRÜFEN!