Die amerikanische Oscar-Preisträgerin Geena Davis spielt in der dritten Staffel der Netflix Erfolgsserie GLOW eine Hotel- und Casino Besitzerin. Sie reiht sich damit in die Reihe namhafter Schauspieler und Schauspielerinnen ein, deren Filme oder Serien Casinos als Schauplatz oder Thema behandelten. Davis blickt auf eine beeindruckende und erfolgreiche Filmkarriere zurück und zeigt ihr Können immer wieder in internationalen Produktionen.

Glow NetflixCasino-Welt bietet Rahmen für die dritte Staffel von GLOW

GLOW ist eine erfolgreiche Netflix-Eigenproduktion, die nun mit der dritten Staffel ihre Fortsetzung findet. Thema der Serie sind die Entwicklung und die Abenteuer der ersten weiblichen Wrestlingtruppe GLOW (Gorgeous Ladies of Wrestling). Angesiedelt ist die Produktion in den 80iger Jahren in Amerika. Die erfolglose Schauspielerin Ruth Wilders (gespielt von Alsion Brie, bekannt aus der Serie Mad Man), nimmt aufgrund ihrer Finanzprobleme an einem Fernseh-Casting teil, ohne zu wissen, dass es sich dabei um ein Wrestling Format handelt. Anfangs vom Regisseur nicht besonders gemocht, erhält sie mit Hilfe ihrer Freundin Debbie Eagan einen der zwölf Plätze im Team. Die 2017 in Erstausstrahlung produzierte Serie verfolgt die Entwicklung der Wrestling-Gruppe mit all den persönlichen Schicksalen ihrer Mitglieder. Der Grundgedanke der Fernsehserie basiert auf einer wahren Begebenheit. In den 1980igern Jahren gründete sich, als Gegenreaktion auf die von Männern dominierte Wrestlingwelt, die erste amerikanische Damen-Wrestlingliga. Sie nannten sich G.L.O.W- „Gorgeous Ladies of Wrestling“ – zu gut deutsch „Bezaubernde Damen des Wrestlings“. Mit ihren auffälligen Kostümen und Frisuren schafften es die Wrestlerinnen sehr schnell ins Fernsehen. So waren auch einige der ehemaligen Protagonistinnen als Beraterinnen für die neue Netflix-Produktion tätig.

Geena Davis spielt Hotel- und Casinobesitzerin

Die Hollywood Schauspielerin spielt nach „Grey´s Anatomy“ und „The Exorcist“ zum dritten Mal in einer Fernsehproduktion mit. Die in Massachusetts geborene Davis studierte in Boston Schauspiel und schloss mit einem Bachelor ab. Anfangs war sie nur in kleinen Gastrollen bei Fernsehproduktionen zu sehen. Dann wurde Hollywood auf sie aufmerksam, und schon sechs Jahre nach ihrem ersten Auftritt erhielt sie als beste Nebendarstellerin in dem Film „Die Reisen des Mister Leary“ einen der begehrten Oscars. Spätestens mit der Rolle der Thelma in dem vielgepriesenen und erfolgreichen Roadmovie „Thelma und Louise“ agiert sie in der obersten Kategorie amerikanischer Schauspielerinnen. Davis engagiert sich neben der Schauspielerei besonders für die Rechte von Frauen und gründete das „Geena Davis Institut“, das sich wissenschaftlich mit dem Thema Filmindustrie und Frauen befasst.

Casinos schon immer eine lohnende Kulisse für Film und Fernsehen

Die schillernde Welt des Glückspiels und dabei insbesondere Casinos waren schon immer eine beliebte Kulisse für erfolgreiche Film- und Fernsehproduktionen. So dienen sie vielen auch als Einstieg in die spannende Welt der Online Casinos. Wer einmal den Reiz von „Ocean´s Eleven“ oder „Casino Royal“ miterleben möchte, und dafür aber nicht erst nach Las Vegas oder Monte Carlo reisen möchte oder kann, findet in der Welt der seriösen Online-Casinos seine eigene Heimat. Das sich mit dem Thema auch kritisch auseinandergesetzt wird, belegen solche Erfolgsfilme wie „The Rumbler“ oder „Leaving Las Vegas“. Auch das Fernsehen bietet mit Serien wie z.B. „The Player“ oder „Las Vegas“ genügend Stoff zum Träumen.