Niki Lauda gehört auch weiterhin zu Novomatic

Niki LaudaNovomatic hat mit Niki Lauda den Sponsor-Vertrag verlängert. Damit wird Lauda nun bis 2020 auf jeden Fall noch in der Öffentlichkeit immer sein typisch rotes Basecap tragen, auf dem das Logo von Novomatic prangt. Zwar wäre der Sponsor-Vertrag noch bis Ende des Jahres gelaufen, aber der niederösterreichische Glücksspielkonzern wollte wohl auf Nummer sicher gehen und gleich zeigen, dass Niki Lauda auch weiterhin ein Markenzeichen des Unternehmens sein wird. Von dieser vorzeitigen Vertragsverlängerung um gleich vier Jahre werden bestimmt beide Parteien profitieren. Zumal Novomatic mit Lauda ja quasi auch ein Gesicht für das Unternehmen hat. Der ehemalige und dreimalige Formel-1-Weltmeister ist schließlich auf der ganzen Welt bekannt.

Mercedes-Erfolg in der Formel 1 war wichtiger Faktor für Vertragsverlängerung

Niki Lauda ist nicht nur in der Formel 1 und bei Fans dieser Sportart eine große Nummer. Viele Menschen auf der ganzen Welt kennen ihn und erkennen ihn auch sofort. Für Novomatic ist er daher ein idealer Werbeträger. Vor allem jetzt, wo Mercedes in der Formel 1 so stark ist und dominiert, sieht Novomatic ein großes Potenzial, um mit Niki Lauda noch bekannter zu werden. Schließlich trägt er immer das berühmte rote Novomatic-Basecap, das dank der guten Erfolge von Mercedes so auch oft im Fernsehen und in anderen Medien zu sehen ist, wenn Lauda mal wieder in der Boxengasse interviewt wird. So ist es nicht verwunderlich, dass Novomatic davon überzeugt ist, dass Niki Lauda eine internationale Bekanntheit ist, die so „mit Technik auf höchster Ebene verbunden wird“. Das ist für Novomatic natürlich ein Pluspunkt.

Auch Lauda ist von dem Sponsor-Vertrag überzeugt und trägt seit Anfang 2014 das rote Basecap mit dem großen Novomatic-Schriftzug immer in der Öffentlichkeit. So sorgt für eine große Medienpräsenz des Unternehmens und zeigt sich froh darüber, dass alle damit zufrieden sind.

Konkrete Vertragsinhalte wurden nicht bekannt

Was in dem Sponsor-Vertrag genau steht, wurde nicht bekannt gegeben. Besonders beim Thema Honorar wird auf beiden Seiten eisern geschwiegen. Aber es wird davon ausgegangen, dass sich Novomatic diese Art des Sponsorings einiges kosten lässt und Niki Lauda sicherlich mehr als eine Million Euro für das Tragen des roten Basecaps in den nächsten vier Jahren bekommen wird.

Für Novomatic dürfte sich das aber dennoch gut lohnen. Schließlich haben sie mit Niki Lauda eine einzigartige „Werbefigur“ bekommen, die das Unternehmen, wenn auch bei vielen nur unterschwellig, bekannt macht. Schließlich achtet man automatisch auch auf das rote Basecap, das Niki Lauda nun schon seit etwa drei Jahren immer trägt.

Mercedes hat auch mit Lauda verlängert

Erst vor zwei Monaten hat Mercedes den Vertrag mit Niki Lauda verlängert. Damit ist Lauda auch weiterhin im Aufsichtsrat bei Mercedes eine große Nummer und wird sicherlich künftig auch weiterhin sehr präsent in der Formel 1 sein. Schließlich geht auch dieser Vertrag bis Ende 2020, sodass Novomatic so quasi nachgezogen ist, um irgendwie auch am Erfolg von Mercedes in der Formel 1 teilzuhaben beziehungsweise davon profitieren zu können. Zumal eine kürzlich erstellte Umfrage auch festgestellt hat, dass Niki Lauda der bekannteste österreichische Prominente ist. Selbst ein Fußballprofi David Alaba von Bayern München oder Hermann Maier konnten an Lauda in Sachen Bekanntheitsgrad nicht vorbeiziehen. Auch das ist für Novomatic ein guter Vorteil und wird den Bekanntheitsgrad des Unternehmens sicherlich auch noch steigern.

Lauda muss pro Jahr zehn Auftritte absolvieren

Laut Novomatic wird Niki Lauda mit der Vertragsverlängerung nicht mehr Geld gezahlt. Ob das stimmt, wissen natürlich nur die Beteiligten. Was aber durchgesickert ist, dass Niki Lauda nun jedes Jahr zehn Auftritte als Testimonial absolvieren muss, was sicherlich nicht gerade sehr viel ist. Schließlich dürfte Lauda dies mehr als einfach bewerkstelligen können. Und schlecht bezahlt wird er dafür ganz bestimmt nicht.

Niki Lauda gehört auch weiterhin zu Novomatic
Bewerte diesen Artikel!

Von | 2017-03-10T10:16:29+00:00 10. März 2017|Kategorien: Casino News, Nachrichten, Novomatic, Vermischtes|Tags: , , |

Über den Autor:

Nein, Frauen spielen in Online Casinos nicht nur Rubbellose oder Bingo. Und auch ansonsten bin ich alles andere als politisch korrekt. Ich sage was Sache ist in den Online Casinos, bei den Herstellern der Casinospiele und bei der Politik, welche den Spielerschutz vorschiebt, um doppelt abkassieren zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.


Jetzt anmelden und 295 SPINS SICHERN!

DEIN POSTFACH ÜBERPRÜFEN!