Wie sieht die Zukunft des Glücksspiels aus? Wir haben drei große Trends auf dem Glücksspielmarkt identifiziert, die in den nächsten Jahren eine große Rolle spielen könnten. Bekanntermaßen ist es nicht einfach, die Zukunft vorherzusehen. Aber auf der Basis des aktuellen Glücksspielmarkts und der Technologien, die gerade in Entwicklung sind, lassen sich doch einige Vorhersagen machen, die sehr zuverlässig sein sollten. Die Online Casinos haben dazu beigetragen, dass mittlerweile viele schnelle und unkomplizierte Zahlungsmethoden zur Verfügung stehen. Aber das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Vor ein paar Jahren galten Skrill und Neteller noch als die unumstrittenen Könige unter den Zahlungsmethoden, jedenfalls für die echten Casino-Freaks. Doch für viele Gelegenheitsspieler sind diese beiden Zahlungsmethoden nach wie vor nicht besonders interessant, da eine Kontoeröffnung nötig ist, um Einzahlungen und Auszahlungen zu machen.

Trend 1: Noch bessere und kundenfreundlichere Zahlungsmethoden

Online CasinoDie Paysafecard war und ist beliebt bei Gelegenheitsspielern, aber nicht optimal, da eine Auszahlung auf die Paysafecard nicht möglich ist. Bitcoin hat viele Vorteile bei Einzahlungen und Auszahlungen in Online Casinos. Aber nach wie vor gibt es nicht viele Menschen, die Bitcoin überhaupt nutzen. Ein wichtiger Fortschritt in der jüngeren Vergangenheit bei den Einzahlungen und Auszahlungen in Online Casinos betrifft die Überweisungsmethoden. Die Banküberweisung war nie eine gute Zahlungsmethode für Online Casinos aufgrund der niedrigen Geschwindigkeit. Für Einzahlungen gibt es schnelle Überweisungsmethoden wie Giropay und Sofortüberweisung. Aber mittlerweile gibt es mit Trustly auch eine Zahlungsmethode, die schnelle Einzahlungen und Auszahlungen über das ganz normale Bankkonto ermöglicht. Wie sieht eine optimale Zahlungsmethode aus? Für die meisten Casino-Fans wäre wohl das ganz normale Bankkonto in Kombination mit niedrigen Gebühren und hoher Transaktionsgeschwindigkeit die optimale Variante. Mittlerweile ist es zumindest möglich, Banküberweisungen innerhalb eines Werktags machen.

Wenn die Banken es schaffen, blitzschnelle Überweisungen kostengünstig anzubieten, wäre das die optimale Lösung. Doch bis es soweit ist, werden wahrscheinlich noch diverse Zahlungsdienstleister auf dem Markt kommen, die genau das bieten, aber über einen mehr oder weniger großen Umweg. Die mobilen Zahlungsmethoden sind in vielen Ländern längst schon Standard. Doch es ist nicht einfach, in einem deutschen Online Casino mit einem Handy direkt einzuzahlen. Das ist einigermaßen absurd, da es mittlerweile sehr viele Glücksspiel-Fans gibt, die überwiegend oder ausschließlich auf einem Smartphone spielen. Warum also nicht gleich auch eine simple mobile Zahlungsmethode nutzen? Mit Muchbetter gibt es zumindest eine interessante Option in vielen deutschen Online Casinos, um über ein Smartphone schnell und einfach Einzahlungen und Auszahlungen zu machen. Aber die Auswahl an mobilen Zahlungsmethoden wird definitiv in den nächsten Jahren wachsen, nicht nur auf dem Glücksspielmarkt. Bei Einzahlungen und Auszahlungen hat sich im letzten Jahrzehnt viel getan und mittlerweile ist es in Casinos fast immer möglich, gebührenfrei und schnell einzuzahlen und auszuzahlen. Doch ein bisschen Luft nach oben ist noch und wir wären sehr überrascht, wenn es bei den finanziellen Transaktionen in den nächsten Jahren nicht noch einige deutliche Fortschritte geben würde. An dieser Stelle gibt es tatsächlich so etwas wie ein Optimum, das erreicht werden kann. Allerdings gibt es einen kleinen Haken: Damit optimale Einzahlungen und Auszahlungen möglich sind, muss auch die jeweilige Regulierungsbehörde mitspielen. Wir sind gespannt, wie die deutsche Glücksspielbehörde, die demnächst aufgebaut wird, dieses Thema bearbeiten wird.

Trend 2: Online Casinos mit mehr Diversität und Inklusion

Die heutigen Online Casinos sind bereits so aufgebaut, dass eine riesige Auswahl an Spielen vorhanden ist. Aber es führt kein Weg daran vorbei zu erkennen, dass die Online Casinos vor allem eine männliche Zielgruppe ansprechen. Allerdings muss das nicht so bleiben. Bei den Videospielen lässt sich beobachten, dass die Anzahl der weiblichen Kunden wächst. Warum sollte nicht auch beim Glücksspiel der Anteil der weiblichen Spieler zunehmen? Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass die Angebote stärker diversifiziert werden. Mehr Spiele, die auf ein weibliches Publikum zugeschnitten sind, wären ein guter Ansatz. Aber vielleicht geht es auch gar nicht so sehr darum, irgendwelche „besonders weiblichen“ Slots und Tischspiele zu kreieren. Die ganze Aufmachung eines typischen Online Casinos inklusive der Werbekampagnen ist aktuell eindeutig auf eine männliche Kundschaft ausgerichtet. Es wäre sehr leicht möglich, an dieser Stelle Veränderungen vorzunehmen, um auch ein weibliches Publikum stärker anzusprechen. Die Erfahrungen aus dem landbasierten Glücksspiel zeigen, dass in Spielhallen, in denen es vor allem Automaten gibt, Männer dominieren. Aber in den Spielbanken, die neben den Spielautomaten auch Tischspiele bieten und eine ganz andere Atmosphäre haben, ist der Anteil der weiblichen Gäste deutlich höher. Vielleicht wäre das ein Ansatz, um neue Kundengruppen zu erschließen. Definitiv gibt es noch ein großes Wachstumspotential im weiblichen Teil der Bevölkerung. Aufgrund der hohen Wachstumsraten in den letzten Jahren mussten die Casino-Betreiber dieses Potenzial vielleicht gar nicht erschließen, um erfolgreich zu sein. Aber das wird sich in Zukunft ändern, denn irgendwann werden die Besucherzahlen in den Online Casinos nicht mehr rasant steigen. Dann könnte es hilfreich sein, mehr weibliche Kunden zu werben.

Es gibt nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen darüber, warum Frauen in Online Casinos nicht so stark vertreten sind wie Männer. Aber sicher scheint, dass der derzeitige Anteil der Frauen in Online Casino deutlich gesteigert werden könnte. Ob es jemals möglich sein wird, genauso viele Frauen wie Männer in der Kundschaft zu haben, lässt sich schwer abschätzen. Aber da es einige Trends gibt, den Glücksspielmarkt in Europa und speziell auch in Deutschland regulatorisch zu begrenzen, wäre es vielleicht nicht die schlechteste Idee, den potenziellen Kundenkreis weiter auszubauen. Online Casinos haben es vielleicht dabei sogar etwas leichter als Spielhallen und Spielbanken, da es nicht besonders aufwendig sein sollte, die Angebote entsprechend anzupassen. Grundsätzlich wäre es sinnvoll und wichtig, wenn die Glücksspielindustrie insgesamt eine vernünftige wissenschaftliche Basis für die Diversifizierung des Angebotes schafft. Warum soll nicht die großen Verbände Studien in Auftrag geben, um das Potenzial der weiblichen Kundschaft vernünftig zu vermessen. Auf diese Weise wäre es möglich, Investitionen zielgerichtet zu tätigen. Die Zeiten, in denen die Casino-Betreiber darauf vertrauen konnten, dass schon irgendwie immer genügend Kunden den Weg ins Casino finden, sind vorbei. Der Markt ist riesig und die Konkurrenz ist noch größer. In diesen Zeiten hat jeder Anbieter einen Vorteil, der zusätzliche Kundenschichten erschließt.

Trend 3: Virtuelle Realität kommt – nun aber wirklich!

Mit der Virtuellen Realität ist es heute schon möglich, ganz neue Erfahrungen zu machen. In Online Casinos wird die Virtuelle Realität seit vielen Jahren angekündigt. Aber die einzigen beeindruckenden VR-Angebote gibt es bislang in großen Casinos in Las Vegas und Macau. Doch auch in den landbasierten Casinos der Spitzenklasse sind die VR-Angebote vor allem für das Marketing gedacht. Die meisten Glücksspiel-Fans nutzen nach wie vor die traditionellen Spielautomaten und Tischspiele. Aber das könnte sich bald ändern, insbesondere in Online Casinos. Ein großer Vorteil der neuen VR-Technologie ist, dass es möglich ist, das authentische Casino-Erlebnis deutlich zu verstärken. Dass dafür ein großer Bedarf vorhanden ist, zeigt der Erfolg der Live Casinos in den letzten Jahren. Was wäre, wenn das Live-Erlebnis so aufregend wäre, als säße der Spieler wirklich direkt am Tisch? Definitiv ist eine deutliche Steigerung zur aktuellen Technologie möglich. Auf der Basis der VR-Technologie wäre es zudem auch machbar, völlig neue Glücksspiele zu erfinden, die ganz anders als Spielautomaten und Tischspiele funktionieren. Es lässt sich schwer abschätzen, ob dafür dann auch die passende Nachfrage vorhanden sein wird. Aber in den letzten beiden Jahrzehnten sind die Online Casinos vor allem mit der Idee entstanden, die klassischen Casino-Angebote nachzuempfinden. Nun könnte es langsam an der Zeit sein, die besonderen Qualitäten der digitalen Internetplattform zu nutzen, um modernere und aufregendere Casino-Spiele zu erfinden.

Im Bereich der Virtuellen Realität gibt es vielleicht das größte Entwicklungspotential insgesamt in der Glücksspielindustrie. Warum muss zum Beispiel ein Glücksspiel immer am heimischen Computer oder auf dem Smartphone-Bildschirm ablaufen? Es wäre auch möglich, ein Glücksspiel zu kreieren, bei dem sich der Spieler durch seine gewohnte Umgebung bewegen muss. Bedauerlicherweise sind die Investitionen in VR-Technologie nach wie vor hoch, sodass die meisten Glücksspielanbieter sich die Entwicklung in diesem Bereich noch nicht leisten können. Aber das wird sich in den nächsten Jahren deutlich ändern. Die VR-Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, auch wenn einige wichtige Fortschritte in den letzten Jahren stattgefunden haben. Aber die Technik wird billiger, auch weil andere Industrien anfangen, die VR-Technologie zu nutzen. Beispielsweise plant die Automobilindustrie einige spannende Neuerungen auf der Basis der Virtuellen Realität. Vielleicht wird die Glücksspielbranche davon profitieren, dass die VR-Technologie schon in wenigen Jahren so günstig sein wird, dass jeder kleine Spielehersteller Casino Games entwickeln kann mit VR-Technik. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Aber nach vielen Ankündigungen in den letzten Jahren deutet sich doch nun immer mehr an, dass die großen VR-Träume bald auch in den digitalen Glücksspielwelten ankommen werden. Wir sind sehr gespannt, welche Online Casinos irgendwann die ersten echten VR-Spiele im Programm haben werden. Noch spannender wird es allerdings zu sehen, ob die Kunden diese VR-Spiele dann annehmen und dafür vielleicht sogar die klassischen Spielautomaten und Tischspiele aufgeben.