Der britische Buchmacher William Hill und der US-Fernsehsender CBS kooperieren bereits seit Februar 2020. Nun haben die beiden Unternehmen zum ersten Mal im Detail erklärt, wie die Kooperation in Zukunft aussehen wird. Die amerikanischen Sportwetten-Fans dürfen sich auf ein umfangreiches Angebot freuen.

William Hill will amerikanischen Markt erobern

CBS William HillAls im Februar 2020 die Kooperation zwischen William Hill und CBS bekannt wurde, sorgte das in der gesamten Buchmacher-Branche für Aufsehen. William Hill hat es geschafft, mit einem der wichtigsten Sportsender in den USA einen exklusiven Deal zu bekommen. Der große Vorteil zeigt sich nun in den Details der neuen Partnerschaft. William Hill hat den Anspruch, einen großen Marktanteil in den USA zu erobern. Deswegen arbeitet das britische Unternehmen schon seit einigen Jahren daran, das Sportwetten-Angebot in den USA auszubauen. Schon jetzt ist der amerikanische Ableger des Unternehmens, William Hill US, in zwölf Staaten an 150 Standorten präsent. Online-Sportwetten gibt es bereits in US Virginia, New Jersey, Nevada, Iowa und Colorado. In diesen Staaten hat William Hill nach eigenen Angaben bereits über 25 Prozent Marktanteil. Ein Blick auf die Kooperation mit dem US-Sender CBS zeigt, dass William Hill vor einer großen Erfolgsgeschichte stehen könnte. Der Deal umfasst Werbung für William Hill und alle Marken des Unternehmens auf sämtlichen digitalen Plattformen von CBS. Der entscheidende Vorteil dabei: CBS hat eine der großen Plattformen für Fantasy Sports in den USA. Fantasy Sports ist enorm populär, sodass William Hill durch die Kooperation sehr viel Aufmerksamkeit bekommt. Um einen einfachen Vergleich zu machen: Die Kooperation mit CBS wäre in früheren Zeiten so etwas wie die Erlaubnis gewesen, ein Wettbüro in allen großen Einkaufsstraßen zu eröffnen. Ein wichtiges erstes Ziel für William Hill ist es, die Marke möglichst schnell in den USA populär zu machen. Der Sportwetten-Markt steht gerade erst am Anfang und noch gibt es die Möglichkeit, sehr schnell zu wachsen.

William Hill wird ein umfangreiches Angebot für die Kooperation mit CBS zur Verfügung stellen. Eine Besonderheit wird ein kostenloses Sportwetten-Spiel sein, das vor allem auch für die Bundesstaaten gedacht ist, die bislang noch keine Legalisierung der Sportwetten haben. Auch in diesen Bundesstaaten sollen die Kunden die Möglichkeit haben, Spaß mit den Angeboten von William Hill zu haben. Darüber hinaus hat William Hill eine große Informationsoffensive geplant. Viele amerikanische Sportfans haben wenig oder keine Erfahrung mit Sportwetten. Deswegen ist es wichtig, dass alle Details klar und verständlich erklärt werden. William Hill hat ein umfangreiches Schulungsprogramm für Einsteiger entwickelt, zu dem Videos und interaktive Lernprogramme gehören. Die einfache Rechnung ist: Je mehr Sportfans sich am Ende für Sportwetten interessieren, desto höher wird der Umsatz von William Hill. Zudem gibt es ähnliche Informationsprogramme auch schon für andere Märkte, sodass der Aufwand für William Hill letztlich überschaubar sein sollte. Selbst die Sportfans, die in den USA bislang schon Wetten genutzt haben, werden teilweise überrascht sein, wie umfangreich und vielfältig das Sportwetten-Angebot eines europäischen Buchmachers wie William Hill ist. Die deutschen Sportwetten-Fans wissen, dass es bei den Top-Buchmachern eine kaum überschaubare Auswahl an Wettoptionen für jedes einzelne Spiel gibt. Das wird eine neue Erfahrung sein für viele Sportwetten-Fans in den USA, die bislang auch in den Bundesstaaten mit legalen Wettbüros meist mit einem überschaubarem Angebot auskommen mussten.

CBS hat hervorragende Plattform für Sportwetten

Für die großen US-Sender wird es in den nächsten Jahren darum gehen, den Sportwetten-Markt untereinander aufzuteilen. Das eigentliche Geschäft machen zwar die Buchmacher, aber die Fernsehsender, die sich auf Sport spezialisiert haben, bieten die optimalen Plattformen für Firmen wie William Hill. In den letzten Monaten hat sich gezeigt, dass viele Fernsehsender in den USA das längst erkannt haben und mit Sportwettenanbietern kooperieren möchten. Aber bislang gibt es keine so große und wichtige Kooperation wie zwischen William Hill und CBS. Warum sind gerade die Fernsehsender so wichtig für die Buchmacher? Die wenigsten Sportfans haben die Möglichkeit, Spiele regelmäßig oder auch nur gelegentlich live anzuschauen. Das gilt für die NFL, die NBA, die MLB und die NHL gleichermaßen. Auch der College-Sport findet für die meisten Sportfans vor allem im Fernsehen statt. Deswegen liegt es nahe, diese Plattformen zu nutzen, um für Sportwetten Werbung zu machen. In Deutschland und den meisten anderen europäischen Ländern findet das eher eingeschränkt statt, auch weil es in vielen europäischen Ländern öffentlich-rechtliche Fernsehsender gibt, die große Events übertragen. Ein Blick ins Pay-TV in Deutschland zeigt aber, dass es auch in Deutschland durchaus Kooperation mit Sportwettenanbietern gibt. Allerdings beschränkt sich die Kooperation dann meist doch auf klassische Werbespots. William Hill und CBS haben eine deutlich umfangreichere Kooperation geplant, um den amerikanischen Sportwetten-Markt möglichst schnell zu durchdringen.

William Hill wird demnächst auf allen Sport-Plattformen von CBS präsent sein. Es wird wohl kaum eine Ergebnisanzeige geben, auf der William Hill nicht zu sehen sein wird. Es geht vor allem darum, die Marke in den Vordergrund zu stellen, um dann anschließend davon zu profitieren, dass Sportfans beim Thema Sportwetten sofort an William Hill denken. Auf dem neuen US-Markt für Sportwetten tummeln sich im Moment sehr viele Firmen. Aber William Hill gehört zu den wenigen europäischen Anbietern, die schon seit vielen Jahren präsent sind. Der britische Buchmacher hat schon in den USA Investitionen getätigt, als noch überhaupt nicht klar war, wie sich der Sportwetten-Markt überhaupt entwickeln würde. Lange Zeit hat William Hill in den USA kein Geld verdient und vor allem Aufbauarbeit geleistet. Das macht sich jetzt bezahlt. Auch die Kooperation mit CBS wäre wahrscheinlich nicht möglich, wenn William Hill US nicht wichtige Vorarbeit geleistet hätte. Für die vielen Sportwetten-Fans ist die Kooperation zwischen William Hill und CBS in jedem Fall eine spannende Sache, denn William Hill gehört zu den Top-Buchmachern in Europa. Im Vergleich mit den amerikanischen Buchmachern sind die europäischen Buchmacher wesentlich besser aufgestellt, da es seit vielen Jahren einen riesigen Markt in Europa gibt. William Hill bringt das gesamte europäische Know-how mit in die neue Kooperation in den USA. Auch deswegen glauben viele Experten, dass William Hill sehr gute Chancen hat, in den nächsten Jahren rasant in den USA zu wachsen. Die Kooperation mit CBS ist ein strategischer Vorteil, den andere Buchmacher kaum ausgleichen können. Es gibt auch andere Sportsender in den USA, die ebenfalls mit Buchmachern kooperieren oder kooperieren werden. Aber William Hill ist früh dran und hat den Vorteil, dass die Marke schon in einigen Bundesstaaten etabliert ist.

Riesiger Sportwetten-Markt in den USA

Eine aktuelle Studie der American Gaming Association (AGA) zeigt, wie groß das Potenzial des Sportwetten-Marktes in den USA ist. Ganz offensichtlich ist der Bedarf nach Sportwetten in den USA gigantisch. Eine repräsentative Umfrage der AGA liegt nahe, dass etwa 33 Millionen Amerikaner in Zukunft gelegentlich oder regelmäßig auf Spiele der NFL tippen werden. Das ist eine bemerkenswerte Zahl, denn die NFL ist nur eine Profi-Liga. Es ist zu erwarten, dass es auch viele Amerikaner geben wird, die auf die NHL, die NBA und die MLB sowie den beliebten College-Sport wetten werden. Zur Einordnung der Zahl: Wenn wirklich 33 Millionen Amerikaner Wetten abschließen würden auf Spiele der National Football League, würde das bedeuten, dass etwa 13 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in den USA NFL-Wetten nutzen würden. In Europa ist nicht einmal der Fußball so populär bei Sportwettenanbietern. Die Studie der American Gaming Association kommt zu der Einschätzung, dass etwa 34 Prozent der amerikanischen Sportwetten-Fans Online-Sportwetten nutzen. Das würde bedeuten, dass allein 11,3 Millionen NFL-Fans regelmäßig im Internet Sportwetten platzieren würden. Hinzu kommen dann noch die zahlreichen Sportwetten, die in klassischen Wettbüros platziert werden. An dieser Stelle vielleicht interessant, dass auch in den USA der Bedarf nach klassischen Buchmachern mit Ladengeschäft ähnlich hoch ist wie in Deutschland. Aber es gibt auch einen ggroßen Markt für Online-Sportwetten. William Hill ist optimal vorbereitet für diese Situation, denn der britische Buchmacher hat sehr viel Erfahrung mit dem klassischen Retail-Geschäft und mit Online-Sportwetten.

Im Moment ist der amerikanische Sportwetten-Markt noch nicht vollständig erschlossen. Es gibt noch viele Bundesstaaten, in denen William Hill und CBS ihre Kooperation nur mit kostenlosen Spielen würdigen können. Aber das könnte sich in den nächsten Jahren ändern, denn wenn sich erst einmal zeigt, wie lukrativ das Sportwetten-Geschäft ist, spricht einiges dafür, dass die Regierungen der Bundesstaaten, die bislang weder Sportwetten noch Glücksspiele zulassen, ihre Einschätzung ändern. Nicht zuletzt bringen die Sportwetten und Glücksspiele vielen Bundesstaaten bereits jetzt hohe Steuereinnahmen. Zudem müssen sich auch die amerikanischen Politiker damit auseinandersetzen, dass angesichts eines wachsenden legalen Marktes viele Sportwetten-Fans, die keinen Zugriff auf legale Angebote haben, eventuell auf dem Schwarzmarkt aktiv werden. Auch in den USA gibt es viele Buchmacher und Casinos im Internet, die sich nicht an die amerikanische Gesetzgebung erhalten. Genauso wie in Europa gilt die Leitlinie, dass ein gut kontrollierter legaler Markt im Zweifel deutlich besser ist für den Spielerschutz als ein Wildwuchs auf einem nicht kontrollierten Schwarzmarkt. In jedem Fall wird es spannend sein zu sehen, wie sich William Hill in den USA entwickelt. Die Kooperation mit CBS ist eine hervorragende Basis, um in den nächsten Jahren hohe Wachstumsraten zu verzeichnen.

Hier mehr über die Kooperation von William Hill und CBS lesen (auf Englisch).