William Hill wird in Großbritannien das Online- und das Offline-Geschäft verschmelzen. Mit der Umstrukturierung soll die Erholung des Geschäftes, das in der aktuellen Krise besonders, aber auch schon vorher, gelitten hat, beschleunigt werden. In einer Übergangsphase von sechs Monaten soll William Hill optimal für die nächsten Jahre aufgestellt werden. Der britische Buchmacher William Hill ist schon seit einigen Jahrzehnten auf dem Markt. Das Offline-Geschäft ist nach wie vor das Rückgrat des Unternehmens. Aber mittlerweile haben auch die Online-Sportwetten eine wichtige Bedeutung. In der aktuellen Krise ist deutlich geworden, dass es nicht optimal ist, dass das Online- und das Offline-Geschäft getrennt bearbeitet werden.

Viele Herausforderungen für William Hill

William HillDie UK Gambling Commission hat in den letzten Jahren diverse neue Regulierungsvorgaben gemacht, die in vielen Fällen online und offline relevant sind. Deswegen sollte es möglich sein, Synergie-Effekte zu nutzen, wenn das Online- und Offline-Geschäft zusammen betrieben werden. Die scharfe Trennung zwischen den klassischen Wettbüros, den Online-Sportwetten und Online Casino Spielothek ist bei William Hill vor allem historisch entstanden. Viele jüngere Firmen, die neben den Online-Sportwetten auch Wettbüros anbieten, haben diese scharfe Trennung nie gehabt. Für William Hill wird es in den nächsten Monaten darauf ankommen, die Verluste aus dem ersten Halbjahr möglichst gut zu kompensieren, um am Ende des Jahres dann doch noch ein gutes Ergebnis vorlegen zu können. Die Chancen stehen nicht schlecht, denn in den nächsten Monaten wird es einige große Sportveranstaltungen geben. Besonders wichtig für William Hill: Die Premier League läuft wieder und auch die Champions League wird bald stattfinden. Diese beiden Wettbewerbe sorgen traditionell für hohe Umsätze bei britischen Buchmachern.

Die Umstrukturierung von William Hill ist nach Auffassung vieler Experten längst überfällig. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren im Vergleich mit anderen britischen Buchmachern doch deutlich gelitten. Ein Grund dürfte sein, dass das Unternehmen nicht optimal aufgestellt ist für die großen Herausforderungen auf dem europäischen Sportwetten-Markt. Damit kein Missverständnis entsteht: William Hill war in den beiden letzten Jahrzehnten sehr erfolgreich, unter anderem auch in Deutschland. Aber die Effizienz des Unternehmens hat doch immer wieder gelitten und das wird nicht zuletzt auch am Aktienkurs von William Hill deutlich. Obwohl das Unternehmen theoretisch sehr gut aufgestellt ist, gibt es bei den Investoren doch immer wieder Zweifel, ob William Hill das gesamte Potenzial ausschöpfen kann. Die Umstrukturierung könnte viel dazu beitragen, dass die Investoren neues Vertrauen gewinnen. Unter anderem ist William Hill auch auf dem jungen US-Markt für Online-Sportwetten gut aufgestellt. Falls es gelingen sollte, in den USA erhebliche Umsätze in den nächsten Jahren zu machen, sind die Herausforderungen auf dem heimischen Markt in Großbritannien vielleicht gar nicht mehr entscheidend für das Unternehmensergebnis. Fakt ist aber, dass Buchmacher in der heutigen Zeit immer wieder neu überprüfen müssen, ob sie optimal für den vorhandenen Markt aufgestellt sind. Die Entscheidungsträger bei William Hill sind zu der Auffassung kommen, dass das nicht der Fall war und haben sich deswegen für eine große Umstrukturierung entschieden.

Online-Geschäft übernimmt Gesamtleitung

Nach der Umstrukturierung hat Nicola Frampton, die aktuell als Retail Division Director tätig ist, keinen Job mehr. Allerdings gibt es eine Übergangsphase von sechs Monaten, in der Nicola Frampton mit dem neuen Chef die Umstrukturierung möglichst reibungslos abwickeln soll. Das Gesamtgeschäft übernimmt der bisherige Online Managing Director für Großbritannien, Phil Walker. Es ist keine einfache Aufgabe, ein großes Unternehmen wie William Hill, das aus zwei sehr unterschiedlichen Traditionen gewachsen ist, unter einen Hut zu bringen. Aber wenn die Umstrukturierung gelungen ist, sollte es in den nächsten Jahren deutlich einfacher werden, William Hill wieder in erfolgreiche Höhen zu führen. Die aktuelle Krise trifft alle Buchmacher. Aber William Hill hat vor allem mit dem Retail-Geschäft in Großbritannien schon in den letzten Jahren einige Schwierigkeiten gehabt. Durch immer neue Regulierungen mussten regelmäßig neue Investitionen gemacht werden, um die Wettbüros wettbewerbsfähig zu halten. Aber auch die Online-Sportwetten muss immer wieder angepasst werden, weil die UK Gambling Commission die Vorgaben für die Wettanbieter in den letzten Jahren deutlich verschärft hat.

Grundsätzlich ist William Hill ein Unternehmen, das gesund aufgestellt ist. Das Image des Buchmachers ist nicht nur Großbritannien sehr gut, sodass es berechtigte Hoffnung gibt, dass die nächsten Jahre für William Hill deutlich besser werden als das Jahr 2020. Aber klar ist auch, dass die Konkurrenz nicht schläft und deswegen ist William Hill gut beraten, mit der aktuellen Umstrukturierung dafür zu sorgen, dass das Unternehmen in Großbritannien insgesamt besser aufgestellt ist. Die Umstrukturierung geht aber sogar noch weiter, denn aktuell schließt William Hill auch die Filiale in Schweden. Dahingegen wird der Standort in Polen deutlich vergrößert. In Krakau betreibt William Hill die Technik-Abteilung für das Online-Geschäft. Das wirkt für Außenstehende vielleicht ungewöhnlich. Aber mittlerweile gibt es viele kleine und große IT-Firmen in Osteuropa, die als Dienstleister für die Glücksspielanbieter, die vor allem in Großbritannien und Malta ansässig sind, arbeiten. Da es immer schwieriger wird, im Bereich Programmierung und Webentwicklung fähige Leute zu finden, ist es mittlerweile üblich, dass der Technik-Bereich zu großen Teilen ausgelagert wird. Gerade bei den Online-Sportwetten, aber auch bei der seriösen Online Casino Nachfrage ist es wichtig, technische Lösung auf einem hohen Niveau zu haben, denn wenn die Angebote nicht optimal funktionieren, nutzen auch die besten Inhalte nichts.

William Hill hat große Wachstumschancen

Für Sportwetten-Fans in Großbritannien, aber auch in Deutschland und vielen anderen Ländern gehört William Hill gewissermaßen schon zum Inventar. Der Buchmacher ist in Europa stark vertreten und seit vielen Jahren online und offline präsent. Aber der Sportwetten-Markt ist nach wie vor in einer Wachstumsphase, auch wenn die aktuelle Krise das Wachstum kurzfristig ausbremst. Doch sobald die Krise vorbei ist, wird das Wachstum aller Voraussicht nach weitergehen. Schon jetzt ist sichtbar, dass der Umsatz mit Sportwetten offline und online deutlich steigt, obwohl nur ein Bruchteil der sonst verfügbaren Sportereignisse stattfindet. Daran wird deutlich, dass es eine riesige Nachfrage nach Sportwetten gibt. Davon wird auch ein großer Wettanbieter wie William Hill mittelfristig und langfristig profitieren. William Hill gehört zu den börsennotierten Unternehmen in der Glücksspielbranche. Das bedeutet nicht zuletzt, dass es sich schon von der Marktkapitalisierung her um eine große Firma handelt.

In der aktuellen Krise ist die Größe des Unternehmens ein wichtiger Faktor. Für William Hill ist es anders als für kleine Buchmacher, die vielleicht nur ein paar Wettbüros betreiben, recht einfach, die nötigen finanziellen Ressourcen für die schwierigen Monate in diesem Jahr zur Verfügung zu stellen. Auch Kredite bekommt William Hill sehr viel leichter als ein kleiner Buchmacher, der auch in guten Zeiten gerade einmal genügend Geld verdient, um das Personal zu bezahlen. Die großen Konzerne werden nach der Krise wahrscheinlich noch besser aufgestellt sein als vorher. Das liegt auch an den finanziellen Möglichkeiten, aber am Beispiel von William Hill lässt sich auch zeigen, dass die großen Konzerne in der Krise wichtige Weichenstellungen für die Zukunft machen können. In der Krise ist es ohnehin sehr viel einfacher, Umstrukturierungen und andere Maßnahmen durchzuführen, da es in den Unternehmen deutlich weniger Gegenwind gibt als in Zeiten, in denen der Rubel rollt. Der Aktienkurs von William Hill ist nach wie vor auf einem niedrigen Niveau. Aber wenn die aktuellen Maßnahmen greifen und der Sportwetten-Markt weiter wächst, könnte William Hill ein gutes Investment sein für Anleger, die auch außerhalb des Casinos gerne auf Risiko setzen.