Eine neue Studie der German Games Industry Association zeigt, dass Videospiele in Deutschland unglaublich populär sind. Über die Hälfte der Bevölkerung spielt zumindest gelegentlich in irgendeiner Form digitale Spiele. Das ist eine bemerkenswerte Erkenntnis, zumal Deutschland ein wenig den Ruf hat, bei der Digitalisierung nicht ganz vorne zu sein. Es ist keine Überraschung, dass Videospiele in den jüngeren Altersgruppen in Deutschland populär sind. Aber wer hätte gedacht, dass auch in den älteren Alterskohorten viele Spiele-Fans zu finden sind? Eine aktuelle Studie der German Games Industry Association kommt zu dem Schluss, dass auch es auch viele ältere Spieler gibt.

Videospiele erstaunlich populär in Deutschland

Online Casino Videospiel Fussball

Für die Studie wurden die Altersgruppen von 6 bis 69 untersucht. In allen Altersklassen gibt es viele Menschen, die Videospiele in irgendeiner Form gelegentlich oder regelmäßig nutzen. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass in der Studie nicht nur die Videospiele im engeren Sinne gemeint sind. Es geht nicht ausschließlich um Konsolenspiele, sondern auch um Spiele, die auf Smartphones und auf einem klassischen Computer laufen. Nichtsdestotrotz ist es bemerkenswert, dass über die Hälfte der Bevölkerung in irgendeiner Form Erfahrungen hat mit digitalen Spielen. Die Online Casinos wurden in der Studie nicht berücksichtigt. Aber die grundsätzliche Aussage hätte sich wohl auch durch die Online-Glücksspiele nicht verändert. Wer im Internet Glücksspiele nutzt, hat wahrscheinlich auch auf dem Smartphone ganz normale Games laufen oder eine Spielkonsole zu Hause. Die Spielfreude der Deutschen hat sich in den letzten Jahren zunehmend in Richtung Digitalerlebnis bewegt. Das ist bemerkenswert, denn früher fanden echte Spiele ausschließlich im Wald oder auf der Straße statt. Das war jedenfalls die einhellige Meinung vieler Pädagogen. Videospiele begeistern viele Menschen, weil sie die Möglichkeit bieten, kurzweilige Unterhaltung zu erleben. Aber es gibt auch die großen Konsolenspiele, die oft für stundenlange Sessions genutzt werden. Vom einfachen Smartphone-Spiel, das oft nur für ein paar Minuten genutzt wird, bis hin zum Computerspiel, für das ein Wochenende noch zu kurz ist, gibt es alle Varianten.

Nicht jeder Spiele-Fan nutzt alle Optionen. Aber zumindest die Smartphone-Spiele sind enorm beliebt. Diesen Effekt können auch die Glücksspielanbieter messen. Es gibt immer mehr Glücksspiel-Fans, die ausschließlich oder überwiegend auf einem Smartphone aktiv sind. Auch bei den Videospielen gibt es diesen Trend, wobei es nach wie vor viele Vorteile gibt, eine Konsole an einem Fernseher zu nutzen. Der große Bildschirm ist bei einem aufwendigen Videospiel deutlich wichtiger als zum Beispiel bei einem einfachen Glücksspiel. Für viele Menschen ist das digitale Spielen zu einer wichtigen Freizeitbeschäftigung geworden. Eine große Rolle dabei dürfte spielen, dass es denkbar einfach ist, auf einem Smartphone, einer Spielekonsole oder einen Computer aktiv zu werden. Zudem kann jeder Spieler allein aktiv sein. Bei vielen Sportarten ist zum Beispiel nötig, Mitspieler zu haben. Wenn in einem Videospiel weitere Teilnehmer gebraucht werden, ist es in der heutigen Zeit sehr leicht, online Kontrahenten oder Mitspieler zu finden.

Gesundheitskrise begünstigt Videospiel-Erfolg

Als im letzten Jahr plötzlich fast alle Menschen zu Hause bleiben mussten, waren Videospiele oft die einzige Option für gehobene Freizeitunterhaltung. Auch wenn absehbar ist, dass die Menschen ihre Freizeit bald wieder auf althergebrachte Weise verbringen können, hat sich doch gezeigt, dass die Videospiele eine wichtige soziale Funktion einnehmen können. Für viele Menschen war es in der Krise wichtig, zumindest über Videospiele mit anderen Menschen interagieren zu können. Nicht zuletzt ist auch der hohe Unterhaltungswert der digitalen Spiele ein Faktor. Wer zu Hause sitzt und nichts zu tun hat, kann sich mit den passenden Spielen ablenken. Generell lässt sich schon jetzt feststellen, dass die Krise dazu geführt hat, dass es einen echten Videospiel-Boom gegeben hat. Auch die Anbieter von Online-Glücksspielen konnten in vielen Fällen von der besonderen Situation profitieren. Aber nun ist das Ende der Krise in Sicht und das könnte sich auch kurzfristig auf den Erfolg von Videospielen und Online-Glücksspielen auswirken.

Die spannende Frage für die Hersteller und Anbieter von Videospielen wird in den nächsten Monaten sein, wie sich der Markt entwickelt. Die kurzfristige Prognose könnte durchaus anders sein als die langfristige. Kurzfristig werden vielleicht andere Freizeitbeschäftigungen wichtiger werden als im Laufe des letzten Jahres. Aber langfristig dürfte der Videospiel-Markt genauso wie der Glücksspielmarkt im Internet weiter wachsen. Der Bedarf ist riesig und die Technologie wird immer besser. Zudem dürfte im Laufe der Zeit die Durchdringung in den höheren Altersgruppen noch stärker werden. Die jüngeren Generationen wachsen in einer komplett digitalisierten Umgebung auf. Das dürfte sich auch auf die Spielebranche auswirken. Allerdings sagt die allgemeine Entwicklung nichts darüber aus, welche Unternehmen und Konzerne am Ende profitieren werden. Sicher ist nur, dass die Digitalisierung zumindest in der Spielebranche auch in Deutschland vollständig angekommen ist. Nun wäre schön, wenn auch noch andere Gesellschaftsbereiche bei der Digitalisierung auf das Gaspedal drücken würden.