Die neuesten Zahlen der UK Gambling Commission zeigen, dass das Jahr 2020 für die Anbieter von Spielautomaten nicht ganz optimal gelaufen ist. Der wahrscheinliche Grund: Die Sportwetten waren nach der Rückkehr der großen Sportveranstaltungen erstaunlich populär in Großbritannien.

Sind die Slots auf dem absteigenden Ast?

Online Spielbank SlotUK Gambling Commission hat einige interessante Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass die Slots, die seit Jahren beliebte Glücksspiele sind, in diesem Jahr nicht ganz so erfolgreich sind wie sonst. Der Gewinn, der mit Slots erzielt werden konnte, lag im September bei 157,4 Millionen Pfund und damit 4,1 Prozent niedriger als im September 2019. Auch der Umsatz ist um 4,1 Prozent gesunken auf 4,71 Milliarden Pfund. Das für sich genommen ist schon erstaunlich. Aber noch spannender ist vielleicht, dass mehr Spieler im September 2020 aktiv waren als im September 2019. Das kann nur eines bedeuten: Das Spielbudget ist im Durchschnitt gesunken. Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben. Eine Möglichkeit: Viele Glücksspiel-Fans haben im Moment wirtschaftliche Probleme und deswegen vielleicht gar nicht die finanziellen Möglichkeiten, um genauso viel Geld wie im letzten Jahr für das Slots-Hobby einzusetzen. Aber auch die generelle Unsicherheit könnte dazu beitragen, dass viele Glücksspiel-Fans mit kleineren Einsätzen spielen als noch im letzten Jahr. Ein offensichtlicher Grund, warum der Umsatz mit Slots und Glücksspielen insgesamt in den letzten Monaten in Großbritannien etwas nach unten gegangen ist, sind die Sportwetten. Offenbar hat es einen riesigen Nachholbedarf gegeben, nachdem die Wettbüros online und offline im Frühjahr nicht viel bieten konnten. Fast alle großen Sportveranstaltungen mussten abgesagt werden. Für Großbritannien war entscheidend, dass die Premier League wieder den Betrieb aufgenommen hat. Der Umsatz mit Sportwetten ist in den letzten Monaten deutlich gestiegen, auch weil es anders als im Vorjahr keine lange Sommerpause gegeben hat.

Im September konnten die Buchmacher in Großbritannien mit Sportwetten einen Umsatz von 189,7 Millionen Pfund erzielen. Das ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 15,3 Prozent. Die Anzahl der aktiven Buchmacher-Kunden ist um 13,9 Prozent gestiegen. Im September gab es in Großbritannien 4,3 Millionen Sportwetten-Fans, die insgesamt 246,6 Millionen Wetten abgeschlossen haben. Das sind beeindruckende Zahlen, die deutlich belegen, wie sehr die Sportwetten den zahlreichen Fußballfans und anderen Sportfans gefehlt haben. Aber an den aktuellen Zahlen UK Gambling Commission wird auch deutlich, dass die Glücksspiel- und Sportwetten-Fans keine unbegrenzten Budgets haben. Wenn mehr in Sportwetten investiert wird, wird weniger für Glücksspiele ausgegeben. Auch die Umsätze mit Esport sind nach einem starken Frühjahr deutlich nach unten gegangen. Das ist eine erwartete Entwicklung, denn die meisten Sportwetten-Fans entscheiden sich in der Regel für den klassischen Sport und nicht für den modernen Esport. Der Esport wird, das zeigen die aktuellen Zahlen sehr schön, auf absehbare Zeit eine Nischensportart bleiben. Das bedeutet nicht, dass der Esport kein Wachstumspotenzial hätte. Aber selbst die kühnsten Esport-Befürworter gehe nicht davon aus, dass der Esport in absehbarer Zeit ähnlich groß wird wie Fußball, American Football oder Basketball.

Glücksspiel- und Sportwetten-Markt vor großen Herausforderungen

Vielleicht haben die Glücksspielanbieter und Buchmacher die schlimmste Zeit bereits hinter sich. Aber im Moment kann niemand ausschließen, dass nicht noch einige schwierige Monate kommen werden. Die aktuellen Prognosen legen nahe, dass sich bis Sommer 2021 ein großer Teil der Krise in Wohlgefallen aufgelöst haben könnte. Aber bis dahin ist noch viel Zeit und gerade im Winter könnte sich die Krise noch einmal erheblich verschärfen. Auch eine Unterbrechung im Spielbetrieb der großen Fußball-Ligen kann niemand seriös ausschließen. Vor allem für Unternehmen, die ausschließlich im stationären Glücksspiel- und Sportwetten-Geschäft unterwegs sind, wäre das fatal. Die Online-Anbieter sind bislang recht gut durch die Krise gekommen. Bei den vielen Unternehmen und Konzerne, die online und offline aktiv sind, hängt die aktuelle Situation stark von der Gewichtung der beiden Segmente ab.

Es ist völlig klar, dass die Zahlen, die aktuell auf dem Glücksspiel- und Sportwetten-Markt in Großbritannien produziert werden, der besonderen Krisenlage geschuldet sind. Aber es ist bemerkenswert, dass sich der gesamte Markt doch relativ schnell erholt hat. Die Verschiebung von den Slots zu den Sportwetten ist spannend, aber wahrscheinlich kein langfristiger Trend. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sich die Slots demnächst zu Ladenhütern entwickeln werden. Im nächsten Jahr wird sich die Situation halbwegs normalisieren und spätestens 2022 wird dann klar sein, ob sich die Krise im Jahr 2020 langfristig auf die Entwicklung des Glücksspiel- und Sportwetten-Marktes ausgewirkt hat. Letztlich entscheiden das die vielen Glücksspiel- und Sportwetten-Fans. Aber ein wichtiger Faktor sollte nicht unterschlagen werden: Maßgeblich wird auch sein, wie die UK Gambling Commission zusammen mit der Politik in Zukunft Glücksspiele und Sportwetten regulieren wird. Das ist vielleicht sogar der entscheidende Faktor für die Gesamtentwicklung am Ende.

Hier mehr über das gute Sportwetten-Geschäft und den leichten Einbruch beim Slots-Umsatz in UK lesen (auf Englisch).