Der bekannte Twitch Streamer Trainwreck, ein Variety-Streamer mit 1.200.000 Zuschauern, überträgt seit neuestem auch seine Spiele in Online Casinos auf seinem Kanal. Eigentlich sind Games wie Among Us, Call of Duty: Warzone oder Rust sein Metier, aber vor kurzem hat er on top noch Online Glücksspiele in sein Repertoire aufgenommen. Bei einem dieser Streams bat ihn ein Zuschauer, dies doch zu unterlassen. Die Reaktion von Trainwreck hatte es in sich. Wir verzichten auf eine realitätsgetreue wörtliche Wiedergabe aller Sätze, mit denen Trainwreck seinen Zuschauer beschimpfte, sondern konzentrieren uns auf einige wenige, die den Sachverhalt einigermaßen wiedergeben.

Zuschauer wird von Twitch Streamer Trainwreck beschimpft

Twitch Online Casino Streaming

„Mit dem Glücksspiel aufhören? Warum? Warum sollte ich das tun?“ wollte der Twitch Streamer wissen und erklärte: „Vor dem Einbruch hatte ich 15 Millionen US-Dollar in Krypto, jetzt habe ich noch coole 6 oder 7 Millionen mehr.“ Ergänzend fügte er hinzu: „Ich hab mehr Geld in Krypto als deine ganze Familie zusammen.“ Doch damit war noch lange nicht Schluss. Einige Schimpftiraden später wetterte Trainwreck weiter: „Mann, was ist dein Deal!? Ich bin verwirrt. Ich bin echt verwirrt. Was willst du von mir? Muss ich 100 Millionen Dollar haben, um deine Erlaubnis zu bekommen? Ich habe mehr auf meinen College-Konten von vor sechs Jahren als du auf dem Bankkonto deines gesamten Stammbaums. Warum sagst du mir, ich soll aufhören!? Besser: Du hörst auf!" Ob der Zuschauer den Rat oder die Aufforderung des Streamers angenommen hat, entzieht sich leider unserer Kenntnis. Trainwreck erklärte auf alle Fälle, dass er finanziell abgesichert sei und dass er sich jede Einmischung in seine Geldgeschäfte verbittet. Er könne zudem gern einen Kontoauszug zeigen, um zu beweisen, dass er finanziell abgesichert sei. „Muss ich mein Bankkonto herausziehen, um euch zu zeigen, dass ich finanziell gut aufgestellt bin?“ Und weiter: „Warum sind da Leute, die nicht erfolgreich sind oder die nicht finanziell abgesichert sind und die mir sagen, was ich tun soll? Ich bin so verwirrt. Mein Gott, es ist so schamlos!“

Wenn man seinen Ausführungen glauben darf, hat er zwar durch den jüngsten Bitcoin Crash eine Menge verloren, allerdings nicht so viel, dass er nun verarmt wäre. Mit diesem Schicksal ist er nicht allein - weder mit dem erheblichen Verlust bei Bitcoins in den letzten Wochen, noch mit der Anhäufung eines großen Vermögens durch diese Kryptowährung. Technikaffine und risikofreudige Menschen wie Trainwreck haben in der Vergangenheit etwas gewagt, von dem konservative Anleger auf alle Fälle abgeraten hätten, nämlich Investitionen in eine virtuelle Währung vorzunehmen. Die jüngere Vergangenheit hat die ewig Gestrigen eines Besseren belehrt. Krypotwährungen sind derzeit das heißeste Ding auf dem Finanzmarkt und kein Tag vergeht, an dem sie nicht die Nachrichten mitbestimmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um negative oder positive Meldungen handelt.

Auch deutsche Streamer wie Knossi oder MontanaBlack haben frühzeitig in Kryptowährungen investiert und so ein beachtliches Vermögen erwirtschaften können. Es gibt schon jetzt legendäre Geschichten um diese Währung, wie beispielsweise die des Mannes, der bereits im Jahre 2010 von ihr derart begeistert war, dass er in einem Lokal zwei Pizzen mit 10.000 Bitcoins bezahlte. Dies würde heute einem Gegenwert von 325,6 Millionen Euro entsprechen. Oder erinnern Sie sich noch an die Storys, bei denen Leute früh in Kryptowährungen investiert hatten, dies dann aber nicht weiter verfolgten und nun nicht mehr an ihr Vermögen herankommen, da sie das Passwort für den Zugang vergessen haben?

Twitch Streamer Trainwreck sucht nach Erklärungen

So schnell wie man ein Vermögen anhäufen konnte, so schnell war und ist es auch möglich, dieses wieder zu verlieren. Dazu reicht manchmal nur eine einzige Meldung aus, wie ein jüngeres Beispiel zeigt: Elon Musk verkündete, dass er zukünftig nicht mehr in diese Kryptowährung investieren werde und auch seine Produkte, die Elektroautos der Marke Tesla, nicht mehr mit Kryptowährungen zu bezahlen seien, da die Ökobilanz dieser elektronischen Währungen absolut desaströs und für den Klimaschutz katastrophal sei. Der Kurs von Bitcoin und anderen Kryptowährungen brach daraufhin ein. Zudem setzte die Chinesische Volksrepublik den Handel mit Kryptowährungen aus. Dies führte dazu, dass viele Menschen innerhalb sehr kurzer Zeit etliche Millionen verloren hatten.

Warum Trainwreck auf Twitch so heftig reagierte, ist nicht so einfach zu erklären. Vielleicht hängt es mit der momentanen Situation zusammen, denn dem Streamer fehlt die Natur. Dies teilte er kürzlich seinen Followern mit und sagte: „Seit der Quarantäne und insbesondere seit dem letzten November habe ich ohne Unterbrechung 52 Pfund verloren. Es hat meine Energie fast vollständig aufgebraucht, und ich kann an meinen beiden Händen zählen, wie oft ich seit der Quarantäne draußen war.“ Dabei fehlen ihm insbesondere Spaziergänge in der freien Natur, die ihm auch geholfen hätten, durch schwere Zeiten hindurch zu kommen. „Während meiner Jahre in der Mittel- und Oberschule war die Natur ein Freund, der mir half, das mentale Mobbing, dem ich an den meisten Tagen ausgesetzt war, durchzustehen. Und so lange davon getrennt zu sein, hat mich geschwächt.“ Vielleicht liegt hierin die Erklärung für sein Verhalten. Möglicherweise hat er aber einfach auch nur einen schlechten Tag gehabt.