Tesla hat die Genehmigung bekommen, eine zweite Röhre für das bereits begonnene Transportsystem in Las Vegas zu bauen. Genau muss es heißen: Die Boring Company hat die Genehmigung erhalten, aber die Boring Company ist eine Tochterfirma von Tesla. Das Hyperloop-Transportsystem von Tesla soll in Zukunft die Casino-Besucher in Las Vegas schnell und unkompliziert zu den diversen Casinos bringen. Das Loop-System der Boring Company ist eines von vielen Projekten, das auf Ideen von Elon Musk basiert. In Las Vegas entsteht gerade ein riesiges Transportsystem, das die Casino-Besucher schneller als alle bisherigen Transportsysteme befördern soll. Besonders wichtig ist für Las Vegas ein schnelles Transportsystem vom Flughafen zum Casino-Strip. Wenn alles wie geplant läuft, kann Tesla schon im Jahr 2021 die ersten Passagiere zu den Casinos befördern. Grundsätzlich ist das Loop-System darauf ausgelegt, alle großen Casinos in Las Vegas direkt zu verbinden.

Kann Tesla schon 2021 die ersten Passagiere befördern?

Elon Musk Las Vegas Tunnel Im Grunde genommen handelt es sich um so etwas wie eine sehr moderne U-Bahn, die allerdings nicht auf Zügen, sondern auf Elektromobilen basiert. Angedacht ist, dass in der Anfangszeit sogar die Standardfahrzeuge wie das Model 3 und Model X für den Transport genutzt werden. Langfristig wird es wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass spezielle Fahrzeuge für das Transportsystem entwickelt werden, mit denen viele Passagiere gleichzeitig befördert werden können. Die Geschwindigkeit des Loop-Systems wird vermutlich nicht ansatzweise so hoch sein, wie ursprünglich einmal angekündigt. Aber wenn die aktuellen Prognosen eintreffen, wird Las Vegas ein sehr komfortables und modernes Transportsystem bekommen, mit dem die zahlreichen Glücksspiel-Fans, die mit dem Flugzeug ankommen, sehr komfortabel und schnell in die Casino-Hotels transportiert werden können. Das wäre für Las Vegas ein großer Gewinn. Zudem erhofft sich die Stadt durch die Tesla-Röhre auch einen weltweiten Imagegewinn. Die Werbung liefert Elon Musk ganz kostenlos, denn der umtriebige Unternehmer erzählt gerne von seinen Projekten.

Bei der aktuellen Genehmigung geht es um eine Röhre, die ein ganz neues Casino mit dem Transportsystem verbinden soll. Die Resort World Las Vegas ist noch nicht fertiggestellt, aber es gibt schon die Genehmigung, die Tesla-Röhre anzubinden und eine Station zu bauen. Aber wahrscheinlich wird es schon vor der Einweihung der neuen Röhre möglich sein, das neuartige Transportsystem zu nutzen. Noch ist aber nicht ganz klar, ob Tesla tatsächlich die Ankündigung einhalten wird und nächstes Jahr bereits die ersten Passagiere mit dem Loop-System transportieren kann. Fakt ist, dass das System aber unter den jetzigen Vorgaben funktioniert und es lässt sich nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis alle großen Casinos in Las Vegas ihre eigene Station haben. Für viele Casino-Besucher wird es eine zusätzliche Attraktion sein, die Tesla-Röhre zu nutzen, um vom Flughafen zu den Casinos zu fahren. Doch Elon Musk denkt schon weiter. Der Unternehmer ist davon überzeugt, dass es auch möglich wäre, eine Röhre direkt von Las Vegas nach Los Angeles zu bauen. Eine Genehmigung für dieses Projekt fehlt allerdings bislang und es ist auch fraglich, ob die Kosten-Nutzen-Rechnung für eine derart lange Röhre durch schwieriges Terrain funktionieren würde. Aber bei Elon Musk muss man mit allem rechnen. Und viele Projekte des mittlerweile berühmten Unternehmers wurden anfangs belächelt und am Ende dann doch umgesetzt. Das trifft übrigens auch für das Loop-System in Las Vegas zum. Allerdings hatten die Bedenkenträger zumindest insofern recht, dass die Fahrzeuge in Zukunft nicht einmal ansatzweise so schnell fahren werden wie Musk bei den ersten Präsentationen behauptet hat.

Prestige-Projekt oder technische Revolution?

Die Tesla-Röhre wird immer wieder heiß diskutiert unter Ingenieuren. Wahrscheinlich wird das Transportsystem in der umgesetzten Form nicht effizienter sein als moderne Zugsysteme. Ein moderner Zug ist aber nicht ganz so sexy wie ein Elektromobil. Das dürfte der entscheidende Faktor dafür sein, dass sich Las Vegas für das Transportsystem von Elon Musk entschieden hat. In der Praxis muss sich erweisen, ob die Besucher von Las Vegas das Transportsystem annehmen. Es spricht einiges dafür, dass gerade in Las Vegas eine derartige Transportmöglichkeit sehr erfolgreich sein kann. Bislang fehlt eine schnelle Option für die Casino-Besucher im öffentlichen Nahverkehr. Insofern könnten die besonderen Rahmenbedingungen in Las Vegas genau richtig sein für das Transportsystem der Boring Company. Eine ganz andere Frage ist, ob die Tesla-Röhre auch noch an anderen Standorten gebaut wird. Las Vegas ist nicht die erste Stadt mit einem Flughafen und der Notwendigkeit, eine schnelle Anbindung zu schaffen. In China gibt es zum Beispiel diverse schnelle Zugssysteme und auch in Deutschland sind diverse Flughäfen mit einer ICE-Verbindung ausgestattet, die in der Praxis wahrscheinlich ähnlich effizient funktioniert wie die Tesla-Röhre. Doch vielleicht kommt alles ganz anders und die Tesla-Röhre entwickelt sich zu einem großen Verkaufsschlager. Ausgeschlossen ist das nicht, denn es geht am Ende nicht nur darum, ob ein System besser ist als vorhandene System. Maßgeblich ist, wie sich die Kunden verhalten und entscheiden.

In jedem Fall ist die Tesla-Röhre jetzt schon ein wichtiges Prestigeprojekt für die Boring Company. Selbst wenn das Projekt auf Las Vegas beschränkt bleiben sollte, wäre das Projekt wohl insgesamt ein Erfolg für die Marke Tesla und Elon Musk. Aber natürlich gibt es noch den ganz großen Plan, die Tesla-Röhre demnächst in vielen verschiedenen Städten zu etablieren. Ob das gelingen wird, hängt maßgeblich davon ab, wie gut das Transportsystem in Las Vegas funktioniert. Grundsätzlich ist das Potenzial für ein modernes Transportsystem weltweit sehr hoch. Wenn die Tesla-Röhre auch nur ansatzweise so gut funktioniert, wie Elon Musk behauptet, könnte die Boring Company zu einem gigantischen Unternehmen werden. Aber es gibt auch viele Kritiker, die davon ausgehen, dass es sich um ein reines Prestige-Projekt handelt, dessen Leistungsdaten am Ende auch nicht viel besser sein werden als bei herkömmlichen Zugsystemen. Bei Tesla gibt es aber auch noch so etwas wie einen Coolness-Faktor. Viele Menschen nutzen gerne Produkte von Tesla, wenn sie es sich leisten können. Zudem wird gerade in Las Vegas auch der klassische Erfahrungsbericht eine wichtige Rolle spielen. Etwas weniger geschwollen ausgedrückt: Viele Besucher in Las Vegas werden gerne zu Hause darüber berichten, wie die erste Fahrt in der Tesla-Röhre war. Derzeit lässt sich nicht seriös abschätzen, wie gut das Unternehmen wirtschaftlich funktionieren wird. Technisch scheinen aber zumindest die wesentlichen Hürden genommen zu sein, denn ansonsten würde die Boring Company wohl nicht die Genehmigung für die nächste Planungsphase bekommen.

Erste Fahrten schon im Jahr 2021?

Es spricht einiges dafür, dass schon im Jahr 2021 die ersten Kunden die Tesla-Röhre nutzen werden. Ganz unabhängig davon, ob die aktuell geplante Röhre rechtzeitig fertig wird, gibt es doch schon eine weitgehend fertig gestellte Röhre zum Las Vegas Convention Center. Diese Röhre sollte auf jeden Fall im nächsten Jahr für Kundentransporte zur Verfügung stehen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass zumindest dieser Teil des Transportsystems im Jahr 2021 eröffnet wird. Vielleicht kann Tesla wieder einmal die Gunst der Stunde nutzen und ein perfektes Timing hinlegen. Wenn zum Beispiel im nächsten Jahr irgendwann die Gesundheitskrise weitgehend gelöst worden sein sollte, wäre so etwas wie eine Wiedereröffnung von Las Vegas auf altem Niveau in Kombination mit einer großen Einweihungsfeier der Tesla-Röhre eine spannende Sache. Aber vielleicht hat Elon Musk auch schon eine ganz andere Idee, um die Einweihung der Tesla-Röhre gebührend zu feiern. Auch wenn der erfolgreiche Unternehmer immer wieder einmal für vermeintlich wahnwitzige Projekte kritisiert wird, gibt es doch an einer Sache keine Kritik: Wenn es um Marketing geht, ist Elon Musk weltweit eindeutig die Nummer 1. Musk wird es auch in Las Vegas schaffen, die neue Transportröhre zu einem Erfolg zu machen. Davon gehen mittlerweile die meisten Analysten aus. Mit diesem Projekt hätte Boring Company dann wieder einmal viele Kritiker widerlegt. Vor allem Ingenieure hatten immer wieder behauptet, dass die Tesla-Röhre überhaupt nicht machbar sei. Wenn nächstes Jahr die ersten Tesla-Fahrzeuge durch die Röhre fahren, wäre es spannend, diese Kritiker noch einmal zu interviewen.

  • Slot
  • Hersteller
  • RTP
  • Bonus Features