Man könnte sagen: es ist Halbzeit. Nein, es gibt noch keine Spekulatius in den Supermärkten, aber es ist vielleicht einmal Zeit, um zu schauen, wie sich das Jahr bisher technisch entwickelt hat und was noch zu erwarten ist. Es ist bzw. bleibt nämlich spannend. Und das nicht nur im Bereich der Online Casinos oder der Gamer-Welt, sondern in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens, die mit Technik verbunden sind. Die ganz große Innovation ist dabei bisher noch nicht eingetreten. Die war aber auch für dieses Jahr noch gar nicht vorgesehen. Vielmehr sind es die kleinen Veränderungen, Optimierung und Neuerungen, die zu einem Gesamtbild beitragen, das unser Leben besser, komfortabler, sicherer, spannender und attraktiver machen soll. Schauen wir uns einmal an, was erwartet wurde, was bisher eingetreten ist und was vielleicht noch kommt.

Technik Trends und deren Entwicklung

Künstliche IntelligenzAm Anfang dieses Jahres blickte man noch optimistisch und voller Erwartungen auf das Jahr und tausende von Entwicklungsabteilungen auf der ganzen Welt tüftelten an technischen Neuerungen. Dann kam alles ganz anders und hat all die Prognosen wieder über den Haufen geworfen. Einiges, was als Innovation angekündigt worden war, wurde erstmal auf Eis gelegt oder erscheint mit erheblicher Verspätung. Es gab keine Ressourcen mehr zur Entwicklung, lahmgelegt durch Lockdowns und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft. Wie sieht es nun in den einzelnen Bereichen aus? Diese gehören sicherlich zu den Gewinnern der Branche, was die Nutzerzahlen angeht. Zwar eröffnen immer mehr davon und es gibt auch immer neue Spiele, aber eine grundsätzliche Veränderung hat bis dato nicht stattgefunden. Man wartet sehnsüchtig auf den Quantensprung in der Entwicklung der virtuellen Welten. Da ist man sich einig, das wird das nächste große Ding in den Online Casinos. Aber dies dürfte wohl noch eine Zeit dauern, bis wirklich ausgereifte Anwendungen zur Verfügung stehen. So wird man in diesem Jahr jede Menge neuer Slots erleben dürfen, komfortablere Bezahldienste werden eingeführt und die Angebote erhalten einen immer höheren Sicherheitsstandard.

Konsolen

Alle scharren mit den Füßen und können es kaum erwarten. Der Kampf der Spielekonsolen geht in diesem Jahr in eine neue Runde. Sony bringt die Playstation 5 auf den Markt und Microsoft die Xbox Serie X. Während zur neuen Playstation 5 schon einiges an Details auf den Markt gekommen ist, wartet man nun sehnsüchtig auf einen genauen Verkaufsstart und Preise. Die sollen nun irgendwann im August veröffentlicht werden. Die Playstation 5 arbeitet dann mit einer 4 K Auflösung und einer hyper schnelle SSD, die 100mal schneller als der Vorgänger in der Playstation 4 sein soll. Auch die für Dezember angekündigte Xbox X hat eine super schnelle SSD und eine 8 K Auflösung und wird wohl mit weiteren interessanten Features aufwarten.

Cloudgames

Cloudgames ersetzen immer mehr die Spielekonsolen. Einer der Vorreiter auf diesem Gebiet ist sicherlich Google mit seinem „Stadia“-Service, der im November 2019 gestartet ist und zu den interessantesten Neuerungen in 2020 zählen wird. Im Google eigenen Browser Chrome lassen sich diverse Spiele zocken. Voraussetzung dafür ist eine schnelle Internetverbindung, da die Spiele auf einer Cloud liegen und nicht lokal auf dem Rechner gespeichert werden. Noch ist der Service kostenpflichtig, aber eine kostenfreie Basisversion ist in den Startlöchern.

Smartphones und Megapixel

Das Smartphone scheint immer mehr zur Kamera zu mutieren. Umso mehr treiben die Entwicklungslabore der Hersteller Verbesserungen in diesem Bereich an. Das Zauberwort heißt Megapixel. Die Jagd eröffnet hat der Hersteller Xiaomi mit seinem Flaggschiff „Mi Note 10“ und 108 Millionen Bildpunkten. Bildpunkte sind dabei das Eine, Objektive das Andere. Und da hinken die Smartphones doch erheblich den digitalen Kameras hinterher, so dass sie an deren Bildqualitäten nicht herankommen. Für den Hausgebrauch okay, für anspruchsvolle Fotografie eher nicht geeignet. Und ein zweiter Trend scheint sich abzuzeichnen. Das Falthandy ist zurück. Nachdem Samsung schon einmal einen erfolglosen Versuch unternommen hat, wird man wohl bald ein neues Modell präsentieren. Auch andere Anbieter wollen ihr Portfolio dahingehend erweitern.

UHD Fernsehen

Und weiter geht es mit scharfen Sachen. Auch bei der Entwicklung von Fernsehen ist ein Trend zu immer mehr Schärfe zu beobachten. UHD heißt das Zauberwort – Ultra High Definition, oder auch anders bekannt als 4 K Standard. Wer ein solches Gerät besitzt kann sich über eine ultrascharfe Auflösung freuen. Nur mit einem kleinen Hacken. Das entsprechende Programm muss in demselben Standard produziert sein. Und da hapert es bei den meisten Fernsehstationen. Zwar werden vereinzelt Sendungen in diesem Standard produziert, aber diese sind eher noch die Ausnahme. Die Olympiade in Tokio sollte ein großflächiges Versuchsfeld werden. Aber wie wir wissen, daraus ist dann nichts geworden. Die Preise für die Endgeräte sinken aber auf breiter Front, so dass es sich jetzt um eine Investition in die Zukunft handeln kann.

KI

Dieses Zauberwort geistert immer wieder durch die Medien, wenn von der nächsten technischen Revolution gesprochen wird. Alle Augen richten sich auf die künstliche Intelligenz. Aber in diesem Jahr wird kein entscheidender Durchbruch zu erwarten sein. Zu groß sind noch die Schwierigkeiten funktionierende Algorithmen zu kreieren, d.h. derzeit sind noch eine Unmenge an alten Algorithmen vorhanden, auf deren Basis ein selbstständiges Lernen stattfindet. Dies dauert aber und ist sehr fehlerbehaftet. Neue stehen zwar in den Startlöchern, aber dies wird bis zur Serienreife noch dauern.