Die menschliche Natur hat viele Facetten. Eine davon ist unser Spieltrieb. Wir lieben es miteinander oder auch gegeneinander zu spielen, zu wetten und unser Glück immer wieder aufs Neue herauszufordern. Diese Faszination des Spielens macht auch vor Stars und Sternchen, oder auch vor den Schönen und den Reichen dieser Welt nicht Halt. Eine Tatsache, die viele Betreiber von exklusiven Casinos, eleganten Spielbanken und selbst von seriösen Online Casinos für sich und ihre vielfältigen Werbe- und PR-Maßnahmen nutzen. Dafür stellen sie eine Art Synergieeffekt mit den Promis her. Schließlich symbolisieren Prominente ebenso wie die großen Glücksspielanbieter eine Welt voller Glamour, die fernab von der Realität der meisten Menschen liegt.

Stars als Casino Glücksbotschafter

Ben Affleck Pokerstars CasinoIn früheren Jahrhunderten war das Glücksspiel in Casinos ausschließlich den Adligen und den gut betuchten Kaufleuten vorbehalten. Erst seit ungefähr 150 Jahren haben auch Normalsterbliche Zugang zu Spielbanken. Abgesehen von Verboten, die zwischenzeitlich immer mal wieder herrschten und dann wieder aufgehoben wurden, war es plötzlich Jedermann möglich, in diese glitzernde Welt voll einarmiger Banditen und luxuriöser Spieltische einzutreten. Das galt auch für prominente Persönlichkeiten, die seither ausgesprochen gern gesehene Gäste sind. Verleihen sie den Casinos doch nochmal eine extra Portion Glanz.

Für viele Promis ist der Ausflug ins Spielcasino mittlerweile zu einem Hobby geworden. Sie lieben den Nervenkitzel und sehen es als eine willkommene Abwechslung zu ihrem Alltag. Auch die Neugierde, immer wieder neue Spiele auszuprobieren, spornt sie an. Viele Hollywoodstars, darunter auch Robert de Niro und Leonardo di Caprio, treten im Auftrag einiger Spielbanken sogar als eine Art „Glücksbotschafter“ auf. Sie drehten beispielsweise vor einigen Jahren unter der Regie von Martin Scorsese einen Werbefilm für ein Casino- und Hotel-Resort in Macao. Dieser Werbefilm gilt bis heute als der teuerste Werbefilm aller Zeiten, denn bislang wurde das Budget, das er damals verschlang, noch nicht getoppt.  

Aber nicht nur die erste Riege Hollywoods wird gern in Casinos gesehen, sondern auch Sportler machen sich für das Glücksspiel stark. So haben zum Beispiel die beiden millionenschweren Fußballlegenden Neymar und Christiano Ronaldo Werbeverträge mit Online Casinos abgeschlossen. Dabei handelt es sich um eine äußerst lukrative Win-Win-Situation. Während das finanzielle Polster der Stars anwächst, werden immer mehr Menschen auf diese seriösen Online Casinos und Online Sportwettanbieter aufmerksam.   

Glücksspiel im Film

Um die Verbindung von Promis und Casinos noch mehr zu verdeutlichen gehen wir noch einmal zurück nach Hollywood. Zahlreiche Top Produktionen dieser Filmmetropole thematisieren das Glücksspiel. Die jeweiligen Besetzungen lesen sich größtenteils wie das Who is Who der aktuelleren Kinogeschichte, und das nicht erst seit kurzem. Auch bei „Casablanca“ von 1942 oder Hitchcocks „Über den Dächern von Nizza“ von 1955 spielen Casinos eine große Rolle.  Eins der berühmtesten Beispiele der letzten 30 Jahre ist sicherlich „Casino“ von 1995. Der Film beruht angeblich auf einer wahren Begebenheit. In ihm brilliert neben Robert de Niro und Joe Pesci u.a. auch Sharon Stone. Nicht ganz an diesen Erfolg anknüpfen konnte „Rounders“ von 1998 - ein Pokerfilm mit Matt Damon in der Hauptrolle. Keinesfalls vergessen darf man bei dieser Aufzählung „Oceans Eleven“ von Steven Soderbergh. In diesem Kassenmagneten plant George Clooney gemeinsam mit Brad Pitt und Matt Damon einen Einbruch ins legendäre Bellagio. Außerdem dabei sind Julia Roberts, Andy Garcia, Elliott Gould und in einer Nebenrolle kein geringerer als Wladimir Klitschko, der hier sich selbst spielt. Nicht nur eingefleischte Bond-Fans aus aller Welt waren von dem Blockbuster „Casino Royal“ aus dem Jahre 2006 fasziniert. Darin spielt Daniel Craig den Geheimagenten 007, der im Auftrag seiner Majestät den Schurken Le Chiffre nach knapp zweieinhalb Stunden endlich zur Strecke bringt. Einen außerordentlich amüsanten Bezug zu Glücksspiel und Casinos findet man auch in dem Komödienhit „Hangover“, bei dem vier Freunde anlässlich eines Junggesellenabschieds nach Las Vegas reisen und dort die kuriosesten Abenteuer erleben.

Diese Filme sind nur ein kleines Beispiel dafür, wie kunst- und stilvoll sich Stars und die Welt der Casinos miteinander verknüpfen lassen.

Von Pamela Anderson, Ben Affleck, Charlie Sheen und Co

Wie schon ein altes Sprichwort besagt: Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Dies trifft insbesondere auf das Glücksspiel zu, aber auch auf eine Reihe berühmter Stars. Beim Spielen im Casino spielt die Hoffnung auf den ganz großen Gewinn immer eine große Rolle. Die Gefahr, über seine Verhältnisse zu setzen und im Anschluss möglicherweise sogar alles zu verlieren, ist allerdings auch nicht so einfach vom Tisch zu wischen. Das gilt auch für Stars. Nehmen wir als Beispiel Pamela Anderson. Sie hatte an einem Abend im Casino bereits alles verloren, wollte ihr Glück aber noch weiter herausfordern. Daraufhin bot sie als Einsatz eine Nacht mit ihr an. Ein Mitspieler ließ sich darauf ein, gab ihr weitere Jetons und wurde anschließend im Hotelzimmer körperlich belohnt. Die ganze Sache ging gut aus. Frau Anderson heiratete kurz darauf ihren Gönner. Ein anderes Beispiel ist Ben Affleck. Der Hollywoodstar scheint beim Spielen vom Glück begünstigt zu sein. Gerade in der letzten Zeit machte er durch zahlreiche Gewinne von sich reden. Privat sieht dafür eher mau bei ihm aus. Alkoholexzesse, Entziehungskuren, eine gescheiterte Ehe und die Trennung von seinen Kindern machen ihm zu schaffen. Andere Promis setzen ebenfalls viel aufs Spiel und verzocken in Las Vegas sogar Millionen. Hierfür ist Tiger Woods ein trauriges Beispiel. Auch Charlie Sheen soll in seinen besten Zeiten angeblich bis zu 200.000,- US Dollar pro Woche verzockt haben. Mit Ausnahme von Baywatch-Ikone Pamela Anderson nutzen dagegen weibliche Promis die glitzernde Casinowelt eher für PR-Zwecke. In eleganten Roben lassen sie sich Celine Dion, Beyoncé, Mariah Carey und Co gern in mondänen Spielbanken ablichten. Somit leistet jeder auf seine Art auch einen Beitrag zum Fortleben der Glücksspielkultur.