Was hat William Shatner, alias Captain Kirk, auf einer Online Casino Vergleichsseite zu suchen? Das wird sich vermutlich so manch einer fragen. Auf den ersten Blick nicht allzu viel. Der soeben erreichte 90te Geburtstag des Star Trek-Helden ist uns dennoch eine Meldung wert. Und nicht nur deshalb, weil Shatner 2006 einen seiner Nierensteine für Zehntausende US Dollar an ein Online Casino verkaufte, um den Erlös anschließend zu spenden. Der überragende internationale Erfolg der TV Kultserie „Raumschiff Enterprise“ (im Original: Star Trek) aus den 1960er Jahren stellte sich nicht sofort ein, aber dafür hält er bis heute an, und mit ihm die hingebungsvolle Verehrung für den Hauptdarsteller. William Shatner hat mit seiner Rolle des Captain James T. Kirk Fernsehgeschichte geschrieben.

William Shatner, alias Star Trek Commander James T. Kirk, feiert seinen 90ten

Shatner

Vor wenigen Tagen wurde er 90 Jahre alt, und nach wie vor gibt es nichts, das dieses Energiebündel aufhalten könnte. Erst recht nicht eine internationale Gesundheitskrise. Laut US-amerikanischen Medienberichten plant er aktuell, seinen neunten runden Geburtstag im Juli nachzufeiern – und zwar so richtig. Als Location für die Geburtstagsparty soll das Set der Kultserie dienen. Es steht in Ticonderoga, einem Ort, der im Norden von New York liegt. Heute ist Shatner ein Science-Fiction-Veteran, dessen Liebe zur Bühne sich schon als Kind zeigte und dann während seiner Zeit am College ernsthaftere Züge annahm. Er studierte zwar Wirtschaft, doch in seiner Freizeit spielte er erfolgreich Theater, bis man am Broadway in New York auf ihn aufmerksam wurde. Nach ersten Rollen in populären Stücken entdeckten TV-Produzenten sein Talent und engagierten den Kanadier als Commander der Enterprise. Was aus heutiger Sicht wie ein Lottogewinn aussieht, war damals eher ein Trostpreis. Kaum vorstellbar, aber Star Trek wurde aufgrund zu schwacher Quoten nach nur drei Staffeln eingestellt. Erst, nachdem Anfang der 1970er Jahre die alten Folgen erneut ausgestrahlt wurden, entwickelte sich die Serie zum Straßenfeger, und aus der kleinen Fan Community wuchs eine gigantische internationale „Trekkie-Gemeinde“ heran.

Mittlerweile existiert auch eine ganze Reihe von Casinospielen, die sich dem Thema angenommen haben, wie beispielsweise „Star Trek – The next Generation“. Wer kennt es nicht: „Der Weltraum - unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200“. Doch davon ist in Shatners Tweets heute keine Rede mehr, mit denen er seine weltweit 2,5 Millionen Fans annähernd täglich beehrt. Auf Twitter steht stattdessen: „Vater von drei Mädchen. Kanadier! Nicht politisch - sei gewarnt oder werde geblockt!“ Im Netz wirkt der Emmy- und Golden Globe Gewinner sehr volksnah, da er es offenbar nicht lassen kann, sich immer wieder mit anonymen Nutzern in die Haare zu kriegen und sich leidenschaftliche Auseinandersetzungen zu liefern.

Star Trek-Ikone William Shatner sammelt Geld für Wohltätigkeitsorganisationen

In der Vergangenheit setzte sich William Shatner oft für sogenannte „gute Anlässe“ ein. Der Website „Look to the Stars“ zufolge soll er 20 gemeinnützige Organisationen und insgesamt 19 wohltätige Zwecke unterstützen. Dazu gehört auch die Tatsache, dass er im Jahre 2006 einen seiner operativ entfernten Nierensteine an ein großes internationales Online Casino verkaufte. Die Zehntausende an US Dollar, die er dafür erhielt, spendete er an „Habitat for Humanity“. Dabei handelt es sich um einen Verein, der Wohnraum für Bedürftige baut. Darüber hinaus erzielt er regelmäßig Erlöse für unterschiedliche Wohltätigkeitsorganisationen mit seiner Pferdeshow, die bereits seit Jahrzehnten erfolgreich  in Hollywood aufgeführt wird. In die Schlagzeilen geriet er vor wenigen Jahren durch die Scheidung von seiner Ehefrau Elizabeth Martin – der vierten im übrigen. Nachdem die Trennung vollzogen war, klang er jedoch wieder sehr versöhnlich. Von US-amerikanischen Medien wird er in diesem Zusammenhang folgendermaßen zitiert: „Es ist alles gut hier. Es ist alles gut. Ich wünsche uns allen alles Gute.“

William Shatner verlor auch vollkommen unabhängig von all den vielen „Raumschiff Enterprise“-Episoden, -Fortsetzungen und -Wiederholungen niemals seine Begeisterung für das Universum und für die Zukunft. Mit der neunteiligen Krimi-Buchreihe „TekWar“ machte er sich auch als Autor einen Namen. Darin geht es um den privaten Ermittler Jake Cardigan, der im Jahre 2122 Verbrecher jagt. Zusätzliche Erfolge als Musiker verbuchte Shatner dann erst im hohen Alter. Er lud sich namhafte Gäste ein und veröffentlichte im Herbst letzten Jahres ein Blues-Album. Und wer jetzt denkt, damit wäre es genug, der irrt. Im Gegensatz zu vielen seiner Weggefährten, die sich mittlerweile in ihrem wohlverdienten Ruhestand befinden, steht William Shatner weiterhin vor der Kamera. In diesen Tagen kommt „Senior Moment“ auf den US-amerikanischen Markt, eine RomCom, in der er die Hauptrolle übernommen hat.

Dass der Kult-Star auch mit 90 Jahren noch immer über eine enorme Popularität verfügt, erkennt man allein daran, dass seine Fans richtig viel Geld in die Hand nehmen müssen, wenn sie ihn im Juli am Set von „Star Trek“ sehen wollen. Für 499,- US Dollar kann man eine Tour mit Shatner buchen, für ein Foto mit ihm muss man zusätzlich 160,- US Dollar berappen und ein Autogramm kostet 80,-. US Dollar. Es gibt sogar ein „VIP All Inclusive“ Arrangement. Dafür muss man allerdings 1.500,- US Dollar hinlegen. In diesem Paket inbegriffen ist ein Dinner mit dem Enterprise-Commander und ein Plausch auf der Brücke. Da scheint ja doch noch etwas von seinem Wirtschaftsstudium hängengeblieben zu sein.