Die Popularität von Sportwetten nimmt beständig zu. Bei dem riesigen Angebot an Online Buchmachern und Online Casinos haben Sportfans oft die Qual der Wahl. Das Netz quillt quasi über vor Wettmöglichkeiten. Wir haben uns mal ein wenig umgeschaut und uns insbesondere die verschiedenen Möglichkeiten, Strategien und Tipps für Freunde des Motorsports etwas näher angesehen. Das Ergebnis lesen Sie hier.

Sportwetten: Von Formel 1 bis Red Bull Air Races

Sportwetten Inzwischen kann man auf fast jede Sportart eine Wette abgeben. Noch relativ jung ist dabei der Wettmarkt für eSports. Gerade im vergangenen Jahr, in dem das öffentliche und gesellschaftliche Leben von der anhaltenden weltweiten Gesundheitskrise dominiert wurde und zahlreiche nationale wie internationale Sport-Events abgesagt werden mussten, erlebten nicht nur die zahlreichen seriösen Online Spielbanken mit ihren attraktiven Freispielen einen wahren Boom, sondern auch Wetten auf eSports-Ereignisse. Unter diesen Online Videospiel-Wettbewerben findet man auch eine Reihe von Motorsport-Turnieren, wie zum Beispiel Forza Motorsport 7 oder DiRT Rally 2.0. Es lohnt sich auf jeden Fall, den teilnehmenden Teams einmal virtuell über die Schulter zu schauen und eventuell sogar einen Einsatz zu riskieren. Selbstverständlich kann man auch Wetten auf richtige Motorsport-Events abgeben, wie auf Formel 1 Rennen, inkl. Fahrermeisterschaft und Konstrukteursmeisterschaft. Die nimmt annähernd jeder Online Buchmacher entgegen. Die beiden großen Anbieter Mr. Green und 888sport unterteilen ihr Portfolio beispielsweise in die Kategorien Formel 1, NASCAR und Speedway. Saisonbedingt stehen natürlich auch noch andere Rallyes zur Verfügung. Die beliebtesten Wettbewerbe sind im Bereich Auto natürlich die F1, Indy Car und DTM. Im Motorrad-Sport sind MotoGP, Moto2, Moto3 und Superbikes die populärsten Rennen, und bei den Sonder-Rubriken sollte man keinesfalls die Red Bull Air Races außer Acht lassen. Beim Motorsport verhält es sich ähnlich wie beim Fußball: Kenntnisse der Sportart sind ausgesprochen vorteilhaft, ebenso wie Informationen zu den jeweiligen Fahrern und deren Teams. Sofern man über ein entsprechendes Grundwissen verfügt, kann es auch schon losgehen, denn der Rest ist nicht schwer. Etwas kompliziert nehmen Einsteiger meist noch das Verständnis für die Wettquoten wahr und damit zusammenhängend natürlich auch das Ermitteln der möglichen Gewinne, bzw. der Gewinnchancen. Die Darstellung der Quoten kann je nach Art der Sportwette, dem Spiel sowie der Sportart variieren.
Wer sich dabei nicht zurechtfindet, sollte sich direkt an den entsprechenden Kundenservice wenden. Die Mitarbeiter der Online Buchmacher sind auf solche Fragen geschult und geben gern Hilfestellungen. Sollten die Wett-Chancen für das favorisierte Team oder den bevorzugten Fahrer einmal nicht so gut aussehen, muss dies nicht unbedingt einen Nachteil bedeuten. Sofern man an seinen eigenen Tipp glaubt – auch wenn die Buchmacher ganz anderer Meinung sind – kann man potenziell sehr hohe Gewinne erzielen. Natürlich nur dann, wenn auch alles genauso eintrifft, wie man seine Wette platziert hat.

Wissenswertes zu Wettquoten

Die Wettquote bestimmt, wie viel Mal sich der getätigte Einsatz im Fall eines Gewinns erhöht. Ob sie gut oder schlecht ausfällt, hängt vom jeweiligen Wettanbieter ab und seiner Einschätzung eines bestimmten Ergebnisses. Die Festlegung der Quote hat demnach etwas mit Wahrscheinlichkeitsrechnung zu tun. Verwirrend können mitunter die Formate sein, in denen man die Quoten dargestellt bekommt. Das liegt oft an den unterschiedlichen Schreibweisen, die von Land zu Land variieren können. Folgende Formate sollte man allerdings kennen: das europäische- und das UK-Format von den britischen Inseln sowie das US-Format aus Nordamerika. Um das europäische Format handelt es sich, wenn die Wettquote als Dezimalzahl dargestellt wird. Hier ein Beispiel zum besseren Verständnis: Sofern die Quote 1,5 steht und man einen Einsatz von 100,- Euro auf den Ausgang eines Rennens gesetzt hat, werden im Gewinnfall 150,- Euro ausgezahlt. Demnach liegt der Gewinn bei 50,- Euro. In Großbritannien werden die UK-Quoten als Bruch dargestellt. Im soeben genannten Fall wäre die Quote also 1 / 2. Beim Einsatz von 100,- britischen Pfund Sterling würde der Gewinn ebenfalls 50,- liegen. Etwas anders sieht es bei den US-amerikanischen Quoten aus. Dort zeigt man die Zahlen mit Minus oder Plus an und zieht den Einsatz vom Gewinn ab. Nehmen wir noch einmal das gleiche Beispiel, das in den USA als - 200 dargestellt würde. Allerdings darf man hier das Minus oder Plus nicht verwechseln mit den Angaben eines negativen oder positiven Werts. Der grundlegende Wert, aus dem die Quoten berechnet werden, liegt immer bei 100,- US Dollar. Das Zeichen Plus stellt dar, wie hoch der Gewinn bei einem 100,- US Dollar-Einsatz wäre. Sollte ein Minus vor der Zahl stehen, dann zeigt das an, wieviel der Einsatz betragen muss, um 100,- US Dollar Gewinn zu erhalten. Auch wenn das alles im ersten Moment sehr kompliziert erscheint, klappt das – mit etwas Übung – schon sehr bald sehr gut. Und wer es immer noch nicht verstanden hat, dem helfen die Kundencenter der Online Buchmacher in jedem Fall gern weiter.