Wir haben sich die Sportwetten-Fans in der Krise geschlagen? Wie hat sich die Gesundheitskrise, die seit über einem Jahr die Welt in Atem hält, auf die Buchmacher-Branche ausgewirkt? Für Sportwetten-Fans waren die Zeiten anstrengend, aber mittlerweile sieht (fast) alles wieder gut aus. Als im letzten Jahr plötzlich eine Sportveranstaltung nach der anderen abgesagt werden musste aufgrund der Gesundheitskrise, war das vor allem für die Sportwetten-Fans ein herber Schock. Viele Sportwetten-Fans hatten allerdings andere Probleme. Wer um seinen Arbeitsplatz fürchten musste, konnte sich nicht auch noch damit beschäftigen, dass keine Sportwetten mehr verfügbar waren. Und so ganz stimmt das auch nicht, denn zu jedem Zeitpunkt gab es die Möglichkeit, Buchmacher zu finden, die Wetten auf Sportevents anboten. Allerdings gab es Phasen im letzten Jahr, in denen die Sportwetten-Fans nahezu ausschließlich Wetten auf sehr exotische Events abgeben konnten.

Sportwetten-Fans schlagen sich gut in Krise

Sportwetten Online Casino

Fußball in Weißrussland war plötzlich weltweit populär. Auf der schwedische Amateurfußball, der deutlich länger stattfand als der Profifußball in anderen europäischen Ländern, erfreute sich einer ungeahnten Beliebtheit. Diese skurrilen Folgen der Gesundheitskrise sind mittlerweile fast vergessen. Aber die Sportwetten-Fans, die plötzlich auf ein leeres Portfolio bei ihrem Lieblingsbuchmacher schauen mussten, werden den damaligen Schockzustand wohl nie völlig überwinden. Allerdings gab es viele Sportwetten-Fans, die sehr schnell erkannten, dass es interessante Alternativen gibt, insbesondere die Online Casinos. Auch die Videospiel-Branche hat im letzten Jahr erheblich davon profitiert, dass viele Aktivitäten nicht mehr möglich waren. Viele Sportwetten-Fans, die keine Möglichkeit hatten, Sport zu verfolgen und Wetten zu platzieren, konnten sich teilweise damit anfreunden, dass auch Videospiele eine interessante Möglichkeit der Freizeitunterhaltung bieten. Doch für einen echten Sportwetten-Fan ist es ein kleines Drama, wenn es plötzlich nicht mehr möglich ist, auf den Sieg von Bundesliga-Vereinen, Tennisspielern und Basketball-Teams zu wetten. Glücklicherweise hat es nur wenige Monate gedauert, bis der Weltsport einen umfassenden Neustart hinbekommen hat.

Am Anfang waren die Wettangebote aufgrund der relativ wenigen Events noch eingeschränkt. Aber ab Herbst sahen die Sportwetten-Portfolios bei den großen Buchmachern fast wieder genauso aus wie vor der Krise. Viel härter hat es letztlich die Sportveranstalter getroffen, da es seit über einem Jahr vor allem in Europa, Nordamerika und Südamerika nicht möglich ist, Zuschauer im normalen Umfang zuzulassen. Die meisten Stadien sind nach wie vor leer und das führt zu erheblichen Einnahmeverlusten. In der Sportwetten-Branche zeigt sich, dass es einen deutlichen Unterschied hinsichtlich der Folgen gibt zwischen online und offline.

Sportwetten-Fans nutzen vermehrt Online-Buchmacher

In den letzten Jahren sind in Deutschland viele neue Wettbüros entstanden. Viele Buchmacher haben große Ketten entwickelt, um zumindest in den großen Städten in Deutschland die Kunden direkt in Ladengeschäften empfangen zu können. Die meisten Wettanbieter nutzen ein Franchise-Konzept, um die Reichweite zu erhöhen. Doch in der aktuellen Gesundheitskrise sind alle Wettanbieter, die auf Einnahmen aus einem Ladengeschäft angewiesen sind, in einer sehr ungünstigen Situation. Zwar ist es zum Teil wieder möglich, Kunden zu empfangen. Aber ein Wettbüro kann nicht gut funktionieren, wenn die Kunden bestenfalls kurz in den Laden kommen dürfen, um einen Wettschein zu kaufen und zu platzieren. Echte Sportwetten-Fans wissen, dass der soziale Faktor in den Wettbüros ein großes Thema ist. Wer Sportwetten in einem Wettbüro platzieren will, möchte auch einige Zeit im Wettbüro verbringen und mit anderen Sportwetten-Fans und dem Wettbüro-Betreiber kommunizieren. All das ist im Moment nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Viele Sportwetten-Fans nutzen deswegen mittlerweile ausschließlich Online-Buchmacher. Schon seit einigen Jahren funktionieren die Online-Sportwetten auch in Deutschland sehr gut. Die Gesundheitskrise hat das Wachstum der Online-Sportwetten erheblich beschleunigt. Die spannende Frage ist nun: Werden die Sportwetten-Fans wieder zurück in die Ladengeschäfte gehen, sobald ein normaler Betrieb möglich ist? Sicher ist das nicht.

Viele Sportwetten-Fans haben gelernt, dass auch Online-Sportwetten Spaß machen können. Vor allem durch die mobilen Sportwetten ist es mittlerweile möglich, völlig unkompliziert zu jeder Tageszeit Wetten zu platzieren. Auch Livewetten funktionieren deutlich einfacher, wenn es dafür nicht erforderlich ist, ein Wettbüro aufzusuchen. Die neuen Erfahrungen, die einige Sportwetten-Fans in Laufe der letzten Monate ungewollt gemacht haben, könnten dazu führen, dass das klassische Sportwetten-Geschäft in den Wettbüros weiter rückläufig ist. Zudem dürften die Online-Buchmacher davon profitieren, dass es mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag auch eine neue Regulierung für Sportwetten gibt. Schon jetzt haben zahlreiche Online-Buchmacher deutsche Lizenzen und können somit anders als bisher auf einer soliden rechtlichen Basis Sportwetten in Deutschland anbieten. Die letzten Hürden sind gefallen und mittlerweile weiß jeder Sportwetten-Fan, das im Internet fast alles geboten wird, was auch ein Wettbüro bieten kann. Die Wettbüro-Betreiber sind gut beraten, die aktuellen Entwicklungen nicht zu unterschätzen. Niemand sollte davon ausgehen, dass die Sportwetten-Fans wieder zurückkommen die Wettbüros, wenn alle Beschränkungen wegfallen. Langfristig ist der Siegeszug der Online-Buchmacher ohnehin nicht aufzuhalten.