„Kind, lern lieber mal was Vernünftiges!“ Eltern denken dabei an Vieles, aber sicherlich nicht daran, dass ihr Kind Profi Glücksspieler werden möchte. Dabei wäre dies sicherlich nicht der schlechteste Tipp, denn in Bezug auf die finanzielle Situation, kann dieser „Beruf“ äußerst lukrativ sein und wesentlich mehr einbringen, als beispielsweise das Gehalt eines Verwaltungsfachangestellten. Wie gesagt: Kann! Bei Glücksspiel denkt man eher an ein wenig Zocken, ein bisschen Nervenkitzel und vielleicht an den ein oder anderen möglichen großen Gewinn. Wie der Name es schon sagt, es hat halt alles mit Glück zu tun, und das lässt sich so schlecht beeinflussen. Dies stimmt natürlich, aber es lohnt sich dennoch, einmal differenzierter auf den Sachverhalt zu schauen. Denn Glücksspiel ist nicht gleich Glücksspiel.

Profi Glücksspieler – ein richtiger Beruf?

Online Roulette

Nein, den IHK zertifizierten Ausbildungsberuf Zocker gibt es nicht. Was es aber gibt, sind Menschen mit besonderen Talenten, Fähigkeiten oder Genen, ganz wie man es sehen will, die sich von anderen unterscheiden. Und diese verdienen mit ihren Fähigkeiten und Talenten viel Geld. Selbst wenn das Metier, in dem sie dies tun, viel mit Glück zu tun hat. Glücksspiele gibt es in unterschiedlichster Art und Weise, doch jedes dieser Spiele ist im Grund gleich. Man kann gewinnen oder verlieren. Nur die Faktoren, die bestimmen, ob man gewinnt oder verliert, sind recht unterschiedlich. Das hat auch mit den eigenen Strategien zu tun, die man beim Spiel entwickelt und deren Einfluss auf das Spielgeschehen. So kann man zwar bei Slots seine eigenen Einsätze variieren, aber nicht die Drehungen der Walzen, die letztendlich entscheidend sind für den Gewinn. Bei Sportwetten kann man sich über Mannschaften informieren, Statistiken zu Rate ziehen oder Experten beobachten und all diese Informationen in seine Wett-Tipps einfließen lassen und somit den Faktor Glück minimieren. Strategisch vorgehen kann man außerdem bei den Kartenspielen Blackjack und Baccarat. Angefangen bei der Setzstrategie bis hin zum Einsatz der Karten. Noch mehr und deutlicher kann aber bei einem anderen Kartenspiel dem Glück auf die Sprünge geholfen werden, nämlich bei Poker. Dort kann man nicht nur seine eigene Strategie einsetzen, sondern der Faktor Mensch ist mitentscheidend für Verlust und Gewinn.

Wie gut kann ich Mimik und Gestik meines Gegenübers lesen und dies auch als Grundlage für meine eigene Entscheidung nehmen? Wie sehr kann ich meine eigenen Absichten gegenüber anderen verbergen. All dies sind Faktoren, die das Spiel beeinflussen können. Das Glück oder der Zufall entscheidet, welche Karten ich bekomme. Aber ob ich mit diesen Karten gewinne oder verliere, darauf kann ich einen großen Einfluss nehmen. Und die, die dies ganz besonders gut können, spielen halt sehr erfolgreich, entweder in landbasierten Spielstätten oder in Online Casinos, dieses Spiel und können dementsprechend auch sehr viel Geld damit verdienen. Und zwar mehr, als ein Verwaltungsfachangestellter jemals in seinem Leben verdienen wird. Deswegen sollten Eltern vielleicht auch ihre Tipps an die Sprösslinge einmal überdenken.

Die Rangliste der erfolgreichsten deutschen Profi Glücksspieler

32 Millionen US Dollar, also knapp 27 Millionen Euro, sind kein schlechtes Gehalt für sieben Jahre Arbeit, oder? Also ein Jahresgehalt von 3,85 Millionen Euro, das kann sich wirklich sehen lassen und entspricht dem, was Deutschlands erfolgreichster Profi Poker Spieler, Fedor Holz, in den Jahren 2012 bis 2018 erspielt hat. Der 28-jährige Saarbrücker ist damit sogar in den erlauchten Kreis der 50 besten Pokerspieler der Pokergeschichte aufgenommen worden. The German Wunderkind, wie er weltweit genannt wird oder The young prince oder Prince of Poker, ist der einzige Spieler, der jemals sowohl online als auch live die Weltrangliste der Pokerspieler anführte. Zweimal errang er ein Bracelet und insgesamt 16 Turniersiege hat er davongetragen. Wahrscheinlich war sein Intelligenzquotient von 155 nicht hinderlich für seine Erfolge im Poker. 2018 beendet er seine Karriere und widmet sich seitdem, natürlich ebenfalls erfolgreich, verschiedenen Unternehmungen, wie u.a. einer Pokerschule und einer App.

Auf Platz zwei der erfolgreichsten deutschen Pokerspieler folgt ihm der noch immer aktive Spieler Christoph Vogelsang. Ihm fehlen noch sieben Millionen US Dollar um Fedor Holz zumindest an Preisgeldern eingeholt zu haben. Der 1985 im Münsterland geborene Zocker spielt fast ausschließlich High Roller Events. Zu seinen größten Erfolgen gehören sicherlich das Super High Roller Event der European Poker Tour, das World Series of Poker Event in Las Vegas 2014 sowie das Super High Roller Event auf den Bahamas.

Platz Drei der Rangliste belegt mit Preisgeldern in Höhe von 21,4 Millionen Euro der Berliner Rainer Kempe, der zurzeit in Brighton lebt. Für Rainer Kempe begann alles im Jahre 2015, als er bei der Aussie Millions Poker Championship den zweiten Platz belegte und dabei 75.000 US-Dollar gewann. Seither ging es mit seiner Karriere immer nur steil bergauf, und er konnte sich bisher rund 21.4 Millionen US-Dollar an Preisgeldern sichern. Das höchste Live Preisgeld, das sich er je sichern konnte, betrug 5 Millionen US-Dollar.

Man sieht, Profi Glücksspieler kann durchaus die richtige Berufswahl sein. Auch ohne IHK Abschluss.