Der Glücksspielumsatz ist in Spanien in der zweiten Jahreshälfte 2020 leicht gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte sich Spanien somit trotz Krise auf einem mehr als soliden Niveau etablieren. Das ist wichtig für die Wirtschaft und Zukunft der angeschlagenen Glücksspielbranche. In Spanien mussten die Glücksspielanbieter im ersten Halbjahr 2020 einen erheblichen Umsatzrückgang verzeichnen. Durch zahlreiche Schließungen und besondere Hygienevorschriften war es vor allem für die stationären Glücksspielanbieter schwierig, gute Geschäfte zu machen. Doch im zweiten Halbjahr hat sich die Glücksspielbranche zumindest online wieder auf einem guten Niveau etabliert. Der Umsatz mit Online-Glücksspiel ist leicht nach oben gegangen, obwohl der Umsatz mit Online-Sportwetten leicht gesunken ist. Es ist nicht leicht zu verstehen, warum gerade die Online-Sportwetten im zweiten Halbjahr nicht so populär waren. Immerhin hat die Primera Division als wichtigster Wettbewerb fast durchweg stattgefunden. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle im ersten Halbjahr spielt der europäische Fußball in nahezu allen Ländern ohne Pause durch.

Spanische Glücksspielbranche wieder auf gutem Weg

Spanien Online Casino

Aber vielleicht haben auch einige spanische Sportwetten-Fans die klassischen Wettbüros zusätzlich genutzt, um ihre Wetten zu platzieren. Das lässt sich aufgrund der aktuellen Daten noch nicht abschließend beurteilen. In jedem Fall ist es positiv, dass der Umsatz mit Online-Glücksspiel sogar etwas über dem Vorjahresniveau liegt. Das zeigt, dass die Glücksspielbranche zumindest im Internet in Spanien sehr gut aufgestellt ist. Die Einbußen der stationären Glücksspielanbieter werden zwar durch das gute Geschäft der Online-Konkurrenz nicht kompensiert. Aber immerhin gibt es nicht auch noch einen Einbruch beim Online-Geschäft.

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Sportwetten deutlich abgefallen. Aber immerhin hat sich das Sportwetten-Geschäft in Spanien im Vergleich zum ersten Halbjahr in den letzten Monaten noch deutlich erholt. Das ist keine Überraschung, denn diesen Effekt gibt es in nahezu allen europäischen Ländern. Entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg von Sportwetten ist, dass attraktiver Sport stattfindet. Als im Frühjahr durch zahlreiche Absagen plötzlich nur noch Profifußball in Weißrussland und Amateurfußball in Schweden bei Buchmachern zu finden war, konnten sich viele Sportwetten-Fans nicht mehr dazu durchringen, Geld zu investieren. Auch der Esport, der neben den Online Casinos ohne nennenswerte Beeinträchtigungen fortgeführt werden konnte, reichte nicht aus, um das Sportwetten-Geschäft substanziell zu retten. Aber auch in Spanien zeigt sich, dass die Online-Buchmacher insgesamt doch gut aufgestellt sind. Mittlerweile ist es für viele Sportwetten-Fans normal, über ein Smartphone oder ein Tablet Wetten zu platzieren. Die Zeiten, in denen der Besuch in einem Wettbüro unverzichtbar war, sind längst vorbei. Gerade in einer Gesundheitskrise ist es nachvollziehbar, dass viele Sportwetten-Fans eher ein Smartphone nutzen als ein Wettbüro. Auch deswegen ist es erstaunlich, dass das Sportwetten-Geschäft online im Vergleich zum Vorjahr in Spanien leicht gesunken ist. Vermutlich gibt es aber andere Effekte, die in den aktuellen Zahlen nicht sichtbar sind.

Online-Glücksspiel wächst im Jahr 2020 fast überall

Mittlerweile liegen für die meisten Länder in Europa die Bilanzen zum Online-Glücksspiel für das Jahr 2020 vor. Es gibt einen eindeutigen Trend: Das Krisenjahr 2020 war für die klassische Glücksspielbranche, die das stationäre Geschäft betreibt, ein Desaster. Für die Online-Glücksspielanbieter haben sich hingegen im Jahr 2020 viele interessante Entwicklungen ergeben. Dabei ist vor allem zu berücksichtigen, dass es in Europa schon lange vor der Krise einen riesigen Markt mit Online-Spielbanken und Online-Buchmachern gab. Als die Offline-Glücksspiele nicht oder nur noch eingeschränkt verfügbar waren, orientierten sich die Glücksspiel-Fans schnell um. Im Internet war es ohne Einschränkungen möglich, Glücksspiele zu erleben. Selbst auf dem Höhepunkt der Krise gab es deswegen in Europa kaum einen Glücksspiel-Fan, der gezwungenermaßen auf sein Hobby verzichten musste. Das war ein wichtiger Faktor, der dazu geführt hat, dass viele Glücksspiel-Fans zum ersten Mal die Online-Spielbanken und die Online-Buchmacher richtig kennengelernt haben. Die Online-Buchmacher hatten es deutlich schwerer, da Sportwetten nur funktionieren, wenn es attraktive Sportevents gibt.

Doch seit Mitte 2020 läuft auch das Sportwetten-Geschäft im Internet wieder auf einem attraktiven Niveau. Spanien ist eher die Ausnahme mit leicht sinkenden Umsätzen im zweiten Halbjahr. Typisch ist hingegen, dass das Geschäft mit Online-Glücksspiel in Spanien im Jahr 2020 insgesamt gewachsen ist. Die entscheidende Frage wird nun sein: Wie schnell wird die Gesundheitskrise gelöst? Davon dürfte abhängig sein, wie schnell die Glücksspiel-Fans und die Sportwetten-Fans wieder die stationären Geschäfte nutzen werden. Wettbüros, Spielbanken und Spielhallen wird es auch in Zukunft geben. Aber es gibt einige Glücksspielexperten, die davon ausgehen, dass viele Glücksspiel-Fans und Sportwetten-Fans in Zukunft eher online aktiv sein werden als bisher. Die einfache Rechnung: Wer im Jahr 2020 zum ersten Mal Online-Spielbanken und Online-Buchmacher entdeckt hat, wird die Vorteile dieser Angebote nicht sofort aufgeben, nur weil das Offline-Angebot wieder verfügbar ist. Für die Glücksspielbranche könnte die Krise 2020 nicht nur in Spanien nachhaltige Folgen haben. Für viele Offline-Glücksspielanbieter könnte die Lage auch nach der Krise ungemütlich bleiben.