Der nächste Sommer kommt bestimmt. Auch wenn der jetzige hoffentlich noch etwas anhält oder um es mal in der Fußballersprache zu sagen: Nach dem Sommer ist vor dem Sommer. Und der Sommer 2020 wird wohl für die Glücksspiel-Branche von bleibender Erinnerung sein. Die Änderungen im vierten Glücksspielstaatsvertrag werfen nämlich ihre Schatten voraus und geben einen Ausblick auf den Sommer 2021. Die Betreiber von Online Casinos und Sportwetten sind schon eifrig dabei sich den neuen Verordnungen anzupassen, aber es bleibt dennoch eine Menge zu tun.

Auf den Weg gebracht

Sportwetten Online CasinoEin Kerngedanke des neuen Glücksspielstaatsvertrags ist ja die Stärkung und Etablierung von deutschen Anbietern auf dem Online Casino- und Sportwettenmarkt. So sind nach Untersuchungen auch 62% der Online Kunden bereit, eher in einem deutschen Casino zu zocken. Dies hätte natürlich erhebliche Auswirkungen auf das Wachstum der Branche. So sieht die Goldmedia Marktprognose auch einen Anstieg der Bruttospielrendite um 1,1 Mrd. Euro von 2,2 Mrd. (2019) auf dann 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2024. Mit dem Wegfall der Rechtsunsicherheit und der Legalisierung von Online Casinos profitieren die Spielerinnen und Spieler auch von einem verstärkten Angebot an Casino Boni. Der Bonus ist immer noch ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl eines Casinos, insbesondere, wenn man nun davon ausgehen kann, dass zukünftig nur noch seriöse Casinos am Markt bestehen werden. Der Casino Bonus ohne Einzahlung wird so sicherlich mehr in Anspruch genommen. Eine Lizenzierung in Deutschland wird auch den Vorteil bringen, dass eine rechtliche Grauzone verschwindet. In dieser agiert man nun noch teilweise, wenn auch Verfahren gegen illegale Angebote derzeit häufig ausgesetzt werden, da man davon ausgeht, dass im neuen Jahr alle Vorgaben umgesetzt werden und man erst einmal abwarten will, ob dies auch passiert, bevor man sich auf einen langen Rechtsstreit einlässt. So wurden laufende Verfahren gegen Glücksspielportalbetreiber in Deutschland, wie ein Verfahren am Darmstädter Verwaltungsgericht mit Beteiligung von privaten Glücksspielanbietern und dem Darmstädter Regionalrat vorübergehend ausgesetzt, und das bei gegenseitigem Antrag.

Strenge Kontrollen

Laut der Goldmann Marktprognose stehen 56% bis 81% der Spielerinnen und Spieler den strengeren Sicherheitsstandards des neuen Glücksspielstaatsvertrags positiv gegenüber und werden diese auch akzeptieren. Damit wird eine hohe Akzeptanz der dann legalen Online Casinos in Deutschland dokumentiert. Die deutschen Lizenzen stehen für einen strengen Kontrollapparat im Hintergrund, klare Regulierungen und die unterstreichen die Seriosität und Sicherheit des jeweiligen Casinos. Dies schafft z.B. eine große Sicherheit bei der Auszahlung von Gewinnen, die bei unseriösen Casinos mit einer ausländischen Lizenz immer wieder zu viel Kritik geführt hat. Dabei eingeschlossen wird auch die Handhabung der Boni sein, die somit auch einen reglementierten und kontrollierten Rahmen haben. Selbst Einschränkungen bei den Höchsteinsätzen, wie etwa 1,- Euro bei den Slotmaschines, werden nicht als gravierender Nachteil angesehen, sofern sie der Sicherheit dienen und zu mehr Schutz für die Spielbegeisterten führen. 

Vorbereitung auf den nächsten Sommer

Viele Anbieter von Online Casinos nutzen den jetzigen Sommer, um sich auf die Änderungen des neuen Glücksspielstaatsvertrags vorzubereiten. Nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch. Dazu bedarf es einer gezielteren Überprüfung und gegebenenfalls auch einer Anpassung der technischen Plattformen. Einen Schritt voraus sind dabei schon die Anbieter, die über eine Lizenz aus Schleswig-Holstein verfügen. Diese sind technisch zumeist auf dem neuesten Stand, üben sich aber zunehmend mehr in Zurückhaltung, was die Medienpräsenz betrifft, d.h. es werden weniger Werbespots geschaltet. Auch dies ist eine Auflage des neuen Staatsvertrages, der vorsieht, dass nur noch 17.000 Minuten Werbung ausgestrahlt werden dürfen pro Monat. Die Anbieter von Online Casinos und Sportwetten bereiten sich auf einen enormen Nachfrageanstieg vor. So prognostiziert Goldmedia Prognosen ein Umsatzwachstum von 42% bei Automatenspielen, sowie bei Online Casinospielen und Sportspielen um bis zu 10,6% bzw. 18,6%. Dies muss dann auch mit einem verbesserten Service einhergehen. Je mehr Spieler desto mehr Anfragen werden sicherlich gestellt, die zeitnah und kompetent beantwortet werden wollen.

Aber nicht nur Sonnenschein

Während sich die Anbieter sowohl technisch als auch inhaltlich auf den neuen Sommer 2021 vorbereiten, gibt es aber weiterhin Kritik an dem neuen Glücksspielstaatsvertrag. Der Generalsekretär der EGBA (European Gaming and Betting Association), Maartem Haijer kritisierte schon, dass die Regelungen dazu führen würden, dass immer mehr Spieler in die Illegalität abdriften würden, insbesondere die Einsatzlimits und das Verbot von Live-Sportwetten würde viele abschrecken und damit würde man genau das Gegenteil von dem erreichen, was man wollte, nämlich die Zocker zu den heimischen Angeboten locken. Auch andere kritische Stimmen warnen, dass der Vertrag nicht ausgereift sei und viele Benachteiligungen mit sich bringt. Auch die Datensicherheit wird in Bezug auf die Schaffung einer Glücksspielzentrale gern kritisch hinterfragt. Werden die Daten der Nutzer wirklich nur zu Prävention von unangemessenem Glücksspiel benutzt oder finden sie auch anderweitig Verwendung zu unterschiedlichen Kontrollmaßnahmen. Ein zentrales Register birgt Vor- und Nachteile, wobei bei den Kritikern eindeutig die Nachteile überwiegen. Diesen Sommer nutzen die Anbieter von Online Casinos und Sportwetten also dazu, um sich auf den kommenden Sommer 2021 vorzubereiten und sich sowohl technisch als auch inhaltlich auf den neuesten Stand zu bringen.