Die Schweiz hat ein neues seriöses Online Casino. Seit wenigen Tagen steht den alpenländischen Glücksspielfreunden mit Pasino.ch mittlerweile der siebte legale Anbieter zur Verfügung, wie die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) soeben mitteilte. Anfang dieses Jahres hatte sich das Casino du Lac Meyrin aus Genf um eine Online Konzession für Glücksspiel beworben und sie vor kurzem erhalten. Eine Erweiterung der vorliegenden Konzession für eine stationäre Spielbank wurde vom Bundesrat schon am 29. April dieses Jahres bewilligt.

Grand Casino Baden war der erste legale eidgenössische Online Anbieter

Online CasinoDie ESBK bestätigte vor wenigen Tagen, dass das neue Pasino.ch sämtliche Spielbewilligungen erhalten hat, die erforderlich sind, um neben dem stationären Betrieb auch Online Glücksspiele anbieten zu dürfen. Seitdem in der Schweiz am 1. Januar 2019 ein neues Geldspielgesetz in Kraft trat, freuen sich auch die Eidgenossen über die Legalisierung der Online Angebote. So einfach, wie es sich vielleicht im ersten Moment anhört, ist es allerdings nicht, denn der Betrieb von Online Casinos ist ausschließlich den 21 lizenzierten Spielbanken des Alpenlandes erlaubt – und zwar parallel zu ihrem landbasierten Glücksspielangebot. Am 5. Juli 2019 erhielt das Grand Casino Baden die erste Online Konzession. Das Grand Casino Luzern folgte wenige Wochen später am 22. August. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter. Am 2. September 2019 erhielt das Swiss Casino Pfäffikon die begehrte Konzession und eine Woche später, am 9. September 2019, dann auch das Casino Davos. Drei zusätzliche Online Betreiber kamen in diesem Jahr noch dazu. Am 24. Februar 2020 durfte das Casino Interlaken erstmals sein Online Angebot präsentieren. Am 15. September dieses Jahres reihte sich dann das Casino Bern ein und nun, seit dem 16. November, ist auch das Casino du Lac Meyrin mit dabei.

Online Spielbanken als Erweiterung des stationären Angebots

Der Schweizer Gesetzgeber hofft durch die Legalisierung von Online Spielbanken den illegalen Glücksspielangeboten im Land einen Riegel vorzuschieben. Allerdings hagelte es von unterschiedlichen Stellen auch heftige Kritik, nachdem 2019 die ersten eidgenössischen Online Casinos ihren Betrieb aufgenommen hatten. Als mangelhaft wurde damals beispielsweise das vorgelegte Spielangebot eingestuft, das sich deutlich von der vielfältigen und üppigen Auswahl der nicht legalen Betreiber unterschied. Außerdem wurden einige Restriktionen bemängelt, die der Gesetzgeber für Spieler vorgesehen hat. Ideal findet hingegen der Geschäftsführer des Casino du Lay Meyrin, Fabrice Paire, die Grundvoraussetzungen für den Betrieb von Schweizer Online Spielbanken. In einer Pressemitteilung ließ er wissen: „Die Bedingungen, unter denen die Schweizer Behörden jüngst den Online Glücksspiel-Markt eröffnet haben, sind ideal. Das heißt, die Online Lizenzen sind Erweiterungen der physischen Casinos. Belgien hat das gleiche Modell angenommen, wodurch die existierenden Casinos und die Arbeitsplätze dort geschützt werden.“ Nun muss das Casino du Lac Meyrin nur noch die Kritiker mit seinem neuen Online Angebot überzeugen. Auf dem Programm stehen aktuell 46 Live Casino Spiele, 56 Slots und 7 sogenannte Tischspiele. Unter den Slot Herstellern findet man Anbieter wie Red Tiger, Gaming 1 und iSoftBet. Selbstverständlich gehören zum Angebot auch NetEnt Spielautomaten wie u.a. der ewige Dauerbrenner Starburst. Er gehört zu den beliebtesten Slots des schwedischen Glücksspiel-Giganten – nicht zuletzt, weil es häufig Freispiele bietet. Evolution Gaming hat die Live Spiele beigesteuert. Schon Anfang dieses Jahres hatte das Casino du Lac Meyrin den Deal mit Evolution Gaming eingetütet.

Das Schweizer Online Glücksspielangebot wird immer besser

Als die ersten Schweizer Online Casinos auf den Markt kamen, wäre eine solche Kooperation noch nicht möglich gewesen. NetEnt war der erste nicht-eidgenössische Spielehersteller, dem es gelang, eine Zusammenarbeit mit Schweizer Casinos einzugehen. Begonnen hatte die Kooperation mit dem Grand Casino Baden und dem Grand Casino Luzern. Im Vorfeld waren allerdings noch einige Hürden zu überwinden, da ursprünglich vorgesehen war, dass nur Schweizer Entwickler ihre Produkte auf dem eidgenössischen Markt anbieten dürfen. Zunächst musste das schwedische Unternehmen NetEnt ein sogenannten ISO-Zertifikat erwerben. Um dieses Zertifikat zu erhalten, ist es notwendig nachzuweisen, dass man hinsichtlich Netzwerk-Konfiguration, Datenschutz und Entwicklung der Schweizer Norm entspricht. Nur, wem dies gelingt, der darf auch Kooperationen mit eidgenössischen Unternehmen eingehen. NetEnt wurde dieses Iso Zertifikat zunächst für drei Jahre ausgestellt. Auch die Spieleauswahl von Red Tiger kann bereitgestellt werden. Der schwedische Glücksspielkonzern hatte Red Tiger vor einiger Zeit übernommen und die Schweizer Behörden ließen zu, dass das Zertifikat übertragen werden konnte. Nun bleiben den Schweden drei Jahre Zeit, um sich auf dem streng regulierten eidgenössischen Markt zu etablieren. Mittlerweile haben sich auch noch andere ausländische Hersteller für den legalen Schweizer Glücksspielmarkt beworben und zum Teil auch schon die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt. Die eidgenössischen Zocker freut dies außerordentlich. Endlich können sie sich wieder ihrem gewohnten Casino-Feeling hingeben und müssen – sofern sie legal spielen möchten - kein abgespecktes Online Angebot mehr hinnehmen.