Schweden wird aller Voraussicht nach das verschärfte Bonuslimit für Online Casinos und andere Glücksspielanbieter bis Mitte 2021 verlängern. Aktuell finden Beratungen zu diesem Thema statt. Doch alles andere als eine Verlängerung bis zum Sommer 2021 wäre zum jetzigen Zeitpunkt eine Überraschung.

Unbeliebtes Bonuslimit soll verlängert werden

Online Casino BonusDie schwedische Regierung hat sich im Frühjahr den Zorn vieler Glücksspielanbieter und Glücksspiel-Fans mit einem neuen Bonuslimit eingehandelt. Das niedrig angesetzte Limit sorgt dafür, dass es bei Glücksspielanbietern mit schwedischer Lizenz im Netz nur noch sehr kleine Bonusvorteile gibt. Mehr als ein Neukundenbonus ist ohnehin nicht möglich auf der Basis der aktuellen Regulierung. Ursprünglich war das Bonuslimit auf das Jahr 2020 beschränkt. Doch die aktuellen Beratungen gehen an eine eindeutige Richtung: Schweden wird aller Voraussicht nach das Bonuslimit um sechs Monate verlängern. Schon jetzt fürchten viele Glücksspielanbieter und Branchenverbände, dass aus der angekündigten temporären Limitierung eine dauerhafte Regel wird. Für die Glücksspielanbieter, die aktuell erheblich unter den in diesem Jahr beschlossenen Einschränkungen leiden, wäre das eine fatale Entwicklung. Aber die schwedische Regierung möchte alles dafür tun, dass das Online-Glücksspiel auch in Krisenzeiten tadellos funktioniert. Ob der eingeschlagene Weg dafür die richtige Wahl ist, bezweifeln aber mittlerweile aber viele Glücksspielexperten. Ein spannender und wichtiger Effekt, der zu einem großen Problem werden könnte: Immer mehr schwedische Glücksspiel-Fans schauen sich nach Anbietern ohne schwedische Lizenz um. Bei diesen Anbietern gibt es nach wie vor Bonusangebote in attraktiver Höhe.

Die schwedische Glücksspielregulierung existiert erst seit 2019 und doch lässt sich feststellen, dass es aktuell bereits die erste Krise gibt. Warum ist die Glücksspielregulierung in der Krise? Die strengen Regeln, die durch die Gesundheitskrise eingeführt worden sind, sind dabei nicht für sich genommen das Problem. Wenn der schwedische Markt komplett kontrolliert würde, könnte man darüber streiten, ob es sinnvoll wäre, ein Bonuslimit einzuführen. Aber angesichts der Tatsache, dass in Schweden nach wie vor viele Glücksspielanbieter verfügbar sind, die keine Lizenz haben, stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit. Was passiert, wenn ein schwedischer Glücksspiel-Fan keine Online-Spielbanken mit einem attraktiven Bonus findet innerhalb der schwedischen Regulierung? In vielen Fällen lautet die Antwort: Der Glücksspiel-Fan schaut sich nach Anbietern um, die hohe Bonusangebote im Programm haben. Das sind aufgrund der verschärften Regulierung in Schweden aber mittlerweile ausschließlich Anbieter, die keine Lizenz haben. Das Problem ist nicht neu. Viele Experten hatten bereits bei der Einführung des Bonuslimits darauf hingewiesen, dass es sich um eine Scheinlösung handele. Solange nicht massive Maßnahmen gegen die Anbieter außerhalb des regulierten Marktes umgesetzt werden, wird das Bonuslimit mehr Probleme schaffen als lösen. Die Warnungen der Experten haben sich in den letzten Monaten realisiert. Das zeigen mehrere Studien. Trotzdem setzt die schwedische Regierung ihren Kurs unbeirrt fort.

Strenge Limits nur mit streng überwachtem Markt sinnvoll

Ob eine strenge oder eine liberale Glücksspielregulierung sinnvoll ist, muss letztlich politisch entschieden werden. Nicht zuletzt geht es dabei auch darum, die berechtigten Interessen der Glücksspielanbieter, der Glücksspiel-Fans und der Glücksspielgegner sowie der völlig uninteressierten Rest-Bevölkerung auszugleichen. Aber das bedeutet nicht, dass es sinnvoll ist, sehr strenge Regeln umzusetzen, die am Ende in der Praxis überhaupt keine Wirkung entfalten. Oder anders ausgedrückt: Die deutlichste und wichtigste Wirkung der verschärften Regulierung in Schweden in diesem Jahr ist, dass renommierte Anbieter wie LeoVegas einen deutlichen Rückgang beim Umsatz verzeichnen müssen. Das sollte aber selbst einen ambitionierten Glücksspielgegner nicht freuen, denn was passiert mit dem Umsatz, den LeoVegas nicht macht? Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sich ein Anbieter über das Geld freuen kann, der sich überhaupt nicht um die schwedische Glücksspielregulierung kümmert. Was müsste Schweden machen, damit das nicht passiert? Wirkungsvolle Maßnahmen gegen Anbieter ohne Lizenz wären wichtig und sinnvoll, um den regulierten Markt zu schützen. Dann könnten die Glücksspielanbieter auch besser mit strengen Regeln leben.

Die Probleme, die aktuell in Schweden vorhanden sind, könnten bald auch in Deutschland viele Glücksspielanbieter betreffen. Deutschland hat eine strenge Glücksspielregulierung eingeführt, die unter dem Strich aber zumindest in einigen Details sinnvoller ist als das schwedische Modell. Ein Bonuslimit gibt es zum Beispiel nicht. Zudem gibt es gestaffelte Einzahlungslimits, sodass Glücksspiel-Fans mit einem hohen Budget auch um hohe Summen spielen können. Für die High Roller gibt es in Schweden zum Beispiel im Moment überhaupt kein Angebot, da es ein einheitliches monatliches Einzahlungslimit gibt, das deutlich unter 500 Euro liegt. Zudem hat Deutschland angekündigt, mit allen juristischen Mitteln gegen Anbieter vorzugehen, die deutsche Glücksspiel-Fans als Kunden akzeptieren, aber keine deutsche Lizenz haben. Die Kombination aus einem halbwegs attraktiven Angebot und scharfen Maßnahmen gegen Anbieter auf dem Schwarzmarkt ist wichtig, damit die Glücksspielregulierung erfolgreich funktioniert. Es wird sich schnell zeigen, ob Schweden bei der Glücksspielregulierung weiter überzieht oder doch noch eine vernünftige Strategie umsetzen wird.

Hier mehr über die Verlängerung des Bonuslimits in Schweden lesen (auf Englisch).