Spiel: Schottland – Tschechien
Spielplan: 1. Spieltag der Gruppe C
Datum: 14. Juni 2021
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Spielort: Hampden Park in Glasgow

Im Spiel Schottland gegen Tschechien treffen zwei Teams aufeinander, die bei der EM 2021 kaum jemand auf dem Zettel hat. Aber gerade Schottland könnte doch den einen oder anderen Fußballfan positiv überraschen.

Schottland: defensivstarkes Team mit guten Konterbewegungen

EM2021_Schottland

Für Fußballfans war es früher eine Qual, Spiele von Schottland anzuschauen. Die biederen Schotten spielten ähnlich wie die Engländer, nur auf einem deutlich niedrigeren Niveau. Doch in Schottland hat sich einiges getan in den letzten Jahren. Die Nationalmannschaft hat unter Steve Clarke spielerisch eine positive Entwicklung genommen. Schottland verfügt über eine stabile Defensive, die gut eingespielt ist. Unter Clarke hat Schottland sogar das moderne Pressing auf ein ansehnliches Niveau gebracht. Gegen Schottland ist es nicht einfach, einen vernünftigen Spielaufbau hinzubekommen. Gegen sehr starke Gegner zieht sich Schottland mitunter weit zurück. Aber gegen Tschechien wird Schottland wohl relativ weit vorne angreifen, um dann in schnellen Kontobewegungen zum Abschluss zu kommen. Der Schlüsselspieler ist dabei auf der Außenbahn Andrew Robertson. Mit gefährlichen Flanken kann Robertson die Stürmer in Szene setzen. Da die Stürmer nicht über internationales Top-Niveau verfügen, ist es wichtig, immer wieder Situation zu kreieren, in denen die gegnerische Abwehr nicht gut sortiert ist. Die Außenpositionen sind bei Schottland sehr gut besetzt. Aber zugleich bieten sich auch für den Gegner die besten Möglichkeiten auf den Außenbahnen.

Da die schottischen Außenspieler vor allem offensiv orientiert sind, ergeben sich mitunter Lücken auf den Außenbahnen. Allerdings hat Schottland zuletzt mit einer Dreierkette verteidigt, sodass die Lücken besser geschlossen werden können. Für das Aufbauspiel ist Callum McGregor der entscheidende Spieler. Schottland hat sich deutlich weiterentwickelt und könnte zu einer Überraschungsmannschaft bei der EM 2021 werden. Tschechien ist so etwas wie der ideale Auftaktgegner. Das Team ist nicht besser als Schottland und dürfte von der Spielweise der schottischen Taktik entgegenkommen. Zudem ist es ein großer Vorteil, dass das Spiel in Glasgow stattfindet. Vor Zuschauern werden die schottischen Fans nach quälend langen Monaten in leeren Stadien mit viel Euphorie in die Spiele gehen. An Leidenschaft mangelt es schottischen Nationalmannschaften ohnehin nie.

Tschechien: wilder Ritt auf der Rasierklinge

Tschechien ist eine Mannschaft, die einen hohen Unterhaltungswert bietet. Das Team scheint manchmal ohne Taktik zu spielen. Das Pressing ist aber sehr intensiv und die Angriffsaktionen wirken nicht selten ungeordnet. Tschechien schafft es immer wieder, gute Situationen durch hohe Intensität zu kreieren. Wenn das wilde Spiel jedoch nicht gut funktioniert, zum Beispiel gegen einen gut geordneten Gegner wie Schottland, kann Tschechien schnell an die eigenen Grenzen stoßen. Mit Tomáš Souček gibt es einen sehr starken Mittelfeldspieler, der vor allem im Spiel nach vorne Akzente setzen kann. Die Schotten sind gut beraten, den Bewegungsradius von Souček klein zu halten. Tschechien ist ein spannendes Team, bei dem vieles möglich scheint. Auch wenn die Qualität der Einzelspieler größtenteils nicht herausragend ist, funktioniert das Kollektiv doch sehr gut. Allerdings geht die wilde Taktik nicht selten nach hinten los.

Ein Problem ist bei Tschechien mitunter, dass das Mittelfeldpressing schlecht funktioniert. Dadurch ergeben sich dann mitunter Räume für den Gegner, die ein schnelles Spiel in die Spitze ermöglichen. Ob Schottland unbedingt die Mannschaft ist, die derartige Lücken ausnutzen kann, bleibt abzuwarten. Aber in den Vorbereitungsspielen und auch in der Qualifikation wurde immer wieder deutlich, dass Tschechien defensiv nicht unbedingt die beste Mannschaft in Europa ist. Gegen die körperlich starken schottischen Stürmer könnte Tschechien zudem im Kopfballspiel Nachteile haben. Tschechien muss sich strecken, um gegen Schottland zu bestehen. Der tschechische Trainer Jaroslav Šilhavý ist mutig und kreativ. Aber mitunter fehlt dann doch der Plan B, wenn Plan A nicht funktioniert. Taktisch könnte Schottland für Tschechien der schwierigste Gegner in der Vorrunde sein, da die Stärken der Schotten gut zu den Schwächen der Tschechen passen.

Mein Wett-Tipp: Schottland setzt sich vor eigenem Publikum durch

Die schottische Nationalmannschaft hat sich in den letzten Jahren fußballerisch weiterentwickelt. Der typisch britische Stil, den Schottland lange gepflegt hat, ist nur noch in Stresssituationen zu sehen. Mitunter macht es sogar Spaß, Schottland zuzuschauen! Tschechien ist ein spielstarkes Team, dem aber die Robustheit in den entscheidenden Situationen oft fehlt. Vor heimischem Publikum wird sich Schottland keine Blöße geben und Tschechien deutlich besiegen. Wenn Schottland einen Lauf bekommt, kann das Team auch über die Vorrunde hinaus überraschen. Die kampfstarke schottische Mannschaft ist ein unangenehmer Gegner, zumal es mittlerweile auch in der Offensive einen Plan gibt.

Hier ist mein Wett-Tipp: Schottland – Tschechien 2:0

Für lukrative Wetten ist es wichtig, den passenden Buchmacher zu haben. Bei Betsson, Betinia und BetAndYou können Sportwetten-Fans ihre Tipps mit starken Wettquoten veredeln. Besonders clevere Fußballfans aktivieren auch gleich noch einen attraktiven Willkommensbonus. Bei allen drei Anbietern gibt es für Neukunden zur EM lukrative Bonusofferten.

Herzlichst Ihr
Engelbert Breitner