Es ist nicht nur einer der eSports Trends, sondern entwickelt sich zu einer echten Bewegung. Gemeint sind Gaming-Streamer Angebote. Sie verzeichnen in den letzten Jahren extreme Zuwächse, sowohl bei den Zuschauern, als auch im Bereich der aktiven Anbieter und Gamer. Gaming-Streamer entwickeln sich zu einer echten Alternative gegenüber anderen Angeboten des Netzes. Dabei gibt es natürlich die unterschiedlichsten Formen bei den Streaming Diensten und Inhalten, aber man kann jetzt schon sagen, dass es sich zu einer der populärsten Formen des Spielens entwickelt hat, egal ob es sich dabei um Glücksspiele wie Book of Dead oder Rick and Morty Casino Online Slots, Live Casinos, Shooter, Adventure oder andere Internet Spiele handelt. Worin liegt der Erfolg dieser Anbieter begründet? Wie genau funktionieren sie? Und wer ist der Platzhirsch in der Welt der Gaming-Streamer? All dies haben wir uns einmal genauer angeschaut.

 Vom Aufstieg der Gaming-Streamer 

Montana Black TwitchUnterschieden muss erst einmal werden zwischen klassischen Gaming Streamer Anbietern, die einzig die Nutzung von Spielen via Cloud ermöglichen, wie z.B. Geforce Now, Vortex, Paperspace, Playstation NOW, Parsec, Medion Erazer, Google Stadia, Shadow Tech oder auch Liquid Sky und Diensten, die eine Interaktion ermöglichen. Und dort gibt es eigentlich nur einen Anbieter, der heutzutage wahrgenommen wird und das Feld überlegen beherrscht. Die Rede ist von Twitch. Und darauf soll auch ein besonderes Augenmerk unserer Betrachtungen liegen, wenn wir uns den Erfolg von Gaming-Streamern anschauen. Denn erfolgreich sind sie, dies belegen eindeutig die Zahlen. Dabei ist es unmöglich alle Streams zu erfassen, aber halbwegs verlässliche Zahlen gibt es von Twitch, die sehr gut dokumentieren, von welchen Dimensionen man spricht. Zwischen 2,2 und 3,2 Millionen Übertragungen hat der Dienst monatlich und über pro Tag 15 Millionen aktive Nutzer. Dabei sind 41% der Nutzer zwischen 16 und 24 Jahre alt und zu 65% männlich. Im Vergleich zu anderen Streaming Diensten, wie z.B. Film Diensten, wie Netflix oder Amazon Prime, sind dies zwar nicht so gigantisch hohe Zahlen, aber man muss bedenken, dass es sich quasi um ein „Nischenprodukt“ handelt, das eine sehr bestimmte Zielgruppe anspricht. In diesem Fall sieht die Sache schon wieder ganz anders aus, dann sind die Ergebnisse nämlich sehr beeindruckend, auch wenn es schwierig ist, die genaue Anzahl der Zuschauer eines Streams zu erfassen. Aber, wenn man weiß, dass 95 Streamer über 1 Millionen Abonnenten haben, dann kann man sich die ungefähre Zahl errechnen. 

Nischenprodukt schreibt Erfolgszahlen 

Twitch wurde 2011 von dem Yale Studenten Justin Kane gegründet, der schon im Jahr 2007 mit dem Streaming Portal Justin.tv online gegangen war. Dieses Portal ermöglichte es verschiedenen Menschen Live-Videos zu übertragen. Die Möglichkeiten dieses Portals wurden schnell von Gamern entdeckt, die Gaming-Sessions streamten. Der Anteil wurde immer größer, so dass 2011 Twitch gegründet wurde. Der Erfolg wurde so gigantisch, dass sich die Platzhirsche der Branche hellhörig zeigten und Amazon schließlich 970 Millionen US Dollar für das Unternehmen zahlte. Seitdem ist Twitch eng mit dem Amazon-Unternehmen verbunden. Das zeigt sich etwa dadurch, dass Amazon-Prime-Kunden gleichzeitig auch Twitch Primebesitzen und damit monatlich neue Spiele kostenlos herunterladen sowie auch andere Prime Dienste nutzen können. Und was wird nun gespielt auf Twitch? Dazu gibt es eine Erhebung vom Oktober 2019 und die zeigt folgendes an:

  • League of Legends (116 Millionen Zuschauerstunden)
  • Fortnite (67,7 Millionen Zuschauerstunden)
  • Counter-Strike: Global Offensive (41,3 Millionen Zuschauerstunden)
  • Grand Theft Auto V (33,6 Millionen Zuschauerstunden)
  • World of Warcraft (30,8 Millionen Zuschauerstunden)

Dieses Ergebnis ist natürlich einem ständigen Wandel unterworfen. Die Games und Plätze tauschen manchmal monatlich, wobei es viele Spiele gibt, die immer wieder in den Hitlisten auftauchen. Genauso, wie die bekanntesten und beliebtesten Gamer, die derzeit noch ausschließlich aus den USA kommen. Im Februar 2020 waren dies:

  1. Ninja hat 14,69 Millionen Follower
  2. Tfue hat 7,49 Millionen Follower
  3. shroud hat 7,04 Millionen Follower
  4. TSM_Myth hat 5,72 Millionen Follower
  5. Riot Gameshat 4,39 Millionen Follower

Im Vergleich dazu sind die Zahlen aus Deutschland etwas bescheidener. Die Liste der ersten Fünf sind folgende: 

  • MontanaBlack hat 2,2 Millionen Follower
  • Trymacs hat 1,3 Millionen Follower
  • Gronkh hat 1 Million Follower
  • rewinside hat 1 Million Follower
  • ungespielt hat 1 Million Follower

Übrigens entdecken auch Promis die Plattform für sich. Der Comedian und Moderator Kaya Yanar versorgt seine Fans samstags und sonntags mit Streams und schlüpft dabei auch schon mal gern in seine bekanntesten TV Figuren wie Ranjid oder Macho Hakan. Immerhin hat er ein paar tausend Follower, die ihm bei GTA 5 Streams oder anderen folgen. Auch private Einblicke erlaubt er, etwa wenn seine Frau ihm Liebesbekundungen anlässlich seines Geburtstags zukommen lässt.

Warum der Erfolg?

Dies hat sicherlich auch etwas mit der technischen Entwicklung zu tun. Immer leistungsfähigere und schneller Rechner und ein immer besser ausgebautes Netz ermöglichen ein qualitativ hochwertiges Streamen ohne Ruckeln oder Verzerrungen. Da fängt der Spaß erst an. Auch ein verändertes Freizeitverhalten bei jungen Menschen trägt seinen Teil dazu bei. Und in den letzten Monaten natürlich auch die Auswirkungen der Krise, die viele Aktivitäten an zuhause gebunden hat und so zahlreiche neue Kunden anlockte. Ähnliches ist selbstverständlich auch bei anderen Streaming Diensten zu verzeichnen. Vielleicht ebbt die Begeisterung nach der Krise wieder ab, oder man kann durch noch bessere Angebote die Kunden halten und sogar noch neue dazu gewinnen. Dies werden die nächsten Monate zeigen.