Spiel: Portugal – Deutschland
Spielplan: 2. Spieltag der Gruppe F
Datum: 19. Juni 2021
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Spielort: Allianz Arena

Hier geht es zu unserem kompletten EM-Kalender

Das Spiel zwischen Portugal und Deutschland am zweiten Spieltag der Gruppe F ist nichts für schwache Nerven. In dieser Partie muss Deutschland dringend punkten, um die Chance auf das Achtelfinale nicht schon vorzeitig zu verspielen.

Portugal: nach gutem Auftakt mit Rückenwind

Portugal_Fussball_EM_2021

Fernando Santos hat bei der EM 2021 eine bessere Mannschaft zur Verfügung als beim Titelgewinn im Jahr 2016. Im ersten Spiel gegen Ungarn hat sich Portugal allerdings schwergetan. Doch am Ende gelang dann noch drei Tore. Für Portugal dürfte es besonders wichtig sein, dass Cristiano Ronaldo gleich im ersten Spiel als Torjäger erfolgreich war. Wenn der Weltklasse-Stürmer in Form ist, wird es für jeden Gegner schwierig, gegen Portugal zu bestehen. Gegen Ungarn fehlte mitunter die Kreativität im letzten Drittel. Aber Portugal hat geduldig gespielt und am Ende ein starkes Ergebnis erzielen. Darauf kommt es bei Turnieren letztlich an. Mit Spielern wie Bruno Fernandes, Rúben Dias, Raphaël Guerreiro und Bernardo Silva ist vieles möglich. Portugal ist nicht perfekt besetzt. Beispielsweise gibt es in der Innenverteidigung den mittlerweile steinalten Pepe. Der verdienstvolle Torhüter Rui Patrício ist auch über seinen Zenit hinaus. Aber im direkten Vergleich mit Deutschland ist Portugal personell vielleicht sogar einen Tick besser besetzt. Portugal hat eine starke Bank. Im ersten Spiel wurde André Silva nur eingewechselt und João Félix musste 90 Minuten auf der Bank sitzen. Renato Sanches, der ehemalige Bayern-Spieler, konnte nach seiner Einwechslung zeigen, warum nach wie vor viele Experten an den ganz großen Durchbruch glauben.

Portugal muss gegen Deutschland mindestens einen Punkt holen, um mit einiger Sicherheit in das Achtelfinale einzuziehen. Bei einer Niederlage hätte Portugal im letzten Spiel gegen Frankreich eine sehr schwierige Aufgabe zu lösen. Mit einem Sieg gegen Deutschland wäre Portugal durch und könnte im letzten Spiel einige Akteure aufstellen, die bis dahin noch nicht viel Spielzeit bekommen haben. Es war von Anfang an klar, dass Deutschland gegen Portugal keine leichte Aufgabe hat. Aber durch den Sieg von Portugal im ersten Spiel bei einer gleichzeitigen Niederlage von Deutschland gegen Frankreich ist die Ausgangsposition denkbar ungünstig.

Deutschland: realistische Hoffnung auf Achtelfinale vorhanden

Manuel Neuer konnte im ersten Spiel die Niederlage gegen Frankreich nicht verhindern. Das unglückliche Eigentor von Mats Hummels verdeckt ein Stück weit, dass Frankreich die klar überlegene Mannschaft war und deutlich höher hätte gewinnen können. Aber Deutschland war nicht schlecht. Das Gegenpressing hat gut funktioniert und auch in der Abwehr war Deutschland in den meisten Situationen gut unterwegs. Positiv ist Robin Gosens auf der linken Seite aufgefallen. Ansonsten gab es nicht viele offensive Akzente. Thomas Müller war zwar bemüht, konnte aber letztlich nicht viel bewegen. İlkay Gündoğan spielt aus irgendeinem Grund in der Nationalmannschaft fast immer eine Klasse schlechter als bei Manchester City. Joshua Kimmich kam nur selten zu gefährlichen Vorstößen und Flanken. Besonders enttäuschend waren Kai Havertz und Serge Gnabry, die viel zu selten anspielbar waren. Speziell bei Kai Havertz fehlte in vielen Situationen auch der letzte Biss.

Gegen Frankreich kann man verlieren. Die Leistung war keine Katastrophe und gibt durchaus Hoffnung für das Spiel gegen Portugal. Aber gegen Portugal sollte Bundestrainer Jogi Löw eine bessere Aufstellung finden. Bedauerlicherweise tendiert der deutsche Nationaltrainer dazu, möglichst alle verdienten Spieler aufzustellen, ganz unabhängig davon, ob sich daraus eine sinnvolle Formation ergibt. Im zweiten Spiel könnte es zur Rückkehr von Leon Goretzka kommen. Gegen Frankreich hat sich gezeigt, dass ein Mittelfeldspieler, der immer wieder mit dynamischen Läufen in die Spitze vorstößt, vermisst wird. Vielleicht sollte Löw auch darüber nachdenken, im Angriff umzustellen. Leroy Sané hat sich nach seiner Einwechslung nicht unbedingt aufgedrängt. Aber warum nicht den jungen Jamal Musiala bringen? Emre Can hat sich mit seiner Dynamik und seine Aggressivität nach seiner Einwechslung ebenfalls empfohlen, eventuell auch für die Sechser-Position vor der Abwehr. Toni Kroos wäre für die Mannschaft wertvoller in einer vorgeschobenen Position. Wahrscheinlich muss sich der Bundestrainer entscheiden zwischen Kroos und Gündoğan, denn die beiden Mittelfeldspieler passen nicht gut zusammen.

Mein Wett-Tipp: Unentschieden zweier starker Mannschaften

Deutschland wird sich auch gegen Portugal schwertun. Die Aufgabe dürfte ein bisschen einfacher werden, da Portugal nicht ganz so überragend verteidigt wie Frankreich. Aber auch gegen Portugal wird es nicht einfach, Tore zu erzielen. Allerdings ist Portugal auch noch nicht in Glanzform. Am Ende werden sich die beiden Mannschaften auf ein Unentschieden verständigen. Dieses Ergebnis entspricht nicht nur dem aktuellen Leistungsstand der beiden Teams. Am Ende könnte es auch eine Rolle spielen, dass beide Mannschaften mit einem Unentschieden gute Chancen haben, die nächste Runde zu erreichen.

Hier ist mein Wett-Tipp: Deutschland – Portugal: 1:1

Das Spiel zwischen Deutschland und Portugal bewegt die deutschen Fußballfans. Lukrative Quoten für die passenden Wetten gibt es bei Betsson, Betinia und NetBet. Der passende Willkommensbonus ist bei diesen drei Buchmachern auch vorhanden, sodass der zweite Spieltag der deutschen Nationalmannschaft für Sportwetten-Fans auch ohne einen deutschen Sieg mit einem Erfolg enden kann.

Herzlichst Ihr
Engelbert Breitner