Spiel: Polen – Slowakei
Spielplan: 1. Spieltag der Gruppe E
Datum: 14. Juni 2021
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Spielort: Gazprom Arena in Sankt Petersburg

Beim Spiel Polen gegen Slowakei bei der EM 2021 werden auch viele deutsche Fußballfans ganz genau hinschauen. Mit Robert Lewandowski steht der Spieler auf dem Platz, der den legendären 40-Tore-Rekord von Gerd Müller gebrochen hat.

Polen: Robert Lewandowski ist der Hoffnungsträger

EM_2021 Polen Kader

Kurz vor der EM hat Polen den Trainer gewechselt. Das ist normalerweise keine gute Idee. Aber die letzten Testspiele haben gezeigt, dass der portugiesische Trainer Paulo Sousa, der im Jahr 1997 als Spieler mit Borussia Dortmund die Champions League gewonnen hat, einen Plan hat. Unter Sousa ist das Aufbauspiel deutlich besser geworden. Die Spielidee ist weiträumiger geworden und der portugiesische Trainer versteht es, Anpassungen an die jeweiligen Gegner vorzunehmen. Bislang hat Polen in jedem Spiel unter Sousa mit einer anderen Aufstellung und einer anderen Taktik gespielt. Auch bei der Europameisterschaft 2021 könnte das ein Schlüssel zum Erfolg sein. In den letzten Jahren litt die polnische Nationalmannschaft oft an Einfallslosigkeit gegen gleich starke oder schwächere Gegner. Mit Paulo Sousa hat sich das bereits nach wenigen Monaten deutlich verändert. Gerade im Spiel gegen die Slowakei könnte der taktisch versierte Trainer der Schlüssel zum Erfolg sein.

Personell ist Polen nicht besser aufgestellt als in den letzten Jahren. Robert Lewandowski hat im Vereinsfußball alle großen Titel bereits abgeräumt. Doch ein Erfolg mit Polen bei einem großen Turnier wäre die Krönung für den genialen Stürmer. Für die polnische Nationalmannschaft ist Lewandowski ein ungeheuer wichtiger Spieler, da er in der Lage ist, als Anspielstation zwischen den Linien und in der Sturmspitze jederzeit für Entlastung zu sorgen. Andere gute Spieler im Kader von Polen sind Grzegorz Krychowiak, Mateusz Klich und Arkadius Milik. Die polnischen Fußballer sind technisch und individuell schon seit vielen Jahren auf einem guten internationalen Niveau. Wenn es nun Paulo Sousa schafft, die Qualität der Einzelspieler in ein gutes taktisches Gefüge einzupassen, kann Polen zu einer Überraschungsmannschaft bei der Europameisterschaft 2021 werden.

Slowakei: Findungsphase nicht rechtzeitig vor Polen-Spiel abgeschlossen

Die Slowakei hat mit der Qualifikation für die Europameisterschaft 2021 bereits einen großen Erfolg gefeiert. Aufgrund des Turniermodus hat die Slowakei durchaus die Chance, das Achtelfinale zu erreichen. Aber im Spiel gegen Polen ist die Slowakei doch auf allen Positionen schwächer aufgestellt. Besonders problematisch ist aber, dass die Slowakei es nicht geschafft hat, rechtzeitig zum Turnier eine Stammformation auszubilden, die eingespielt und mit einer funktionierenden Taktik ausgestattet ist. Für Trainer Stefan Tarkovic dürfte die Zeit in der Vorbereitung auf die EM zu kurz sein, um das Team zu einer harmonischen Einheit zu machen. Spielerisch ist die Slowakei durchaus auf einem guten Niveau. Aber die defensive Struktur war in den Testspielen oft löchrig. Auch das Aufbauspiel klappt nur selten gut. Es wäre eine Überraschung, wenn sich die Slowakei beim Spiel gegen Polen als gefestigte Einheit präsentieren würde.

Personell gibt es bei der Slowakei einige Probleme. Marek Hamšík, der langjährige Superstar des Teams, hat im letzten halben Jahr nur wenig gespielt. Nach einem Wechsel nach China litt Hamšík darunter, dass die chinesische Profiliga den Spielbetrieb eingestellt hat während der Gesundheitskrise. Zuletzt war Marek Hamšík in Göteborg aktiv, um zumindest ein bisschen Spielpraxis für das Turnier zu bekommen. Wenig Spielpraxis in Kombination mit fortgeschrittenem Alter: Es wäre eine Überraschung, wenn Marek Hamšík gegen Polen zum entscheidenden Spieler würde. Vorne gibt es mit Duda einen begabten Kreativspieler. Auch Patrik Hrošovský und Stanislav Lobotka sind Spieler auf gehobenem Niveau. Aber selbst im Vergleich mit der nicht gerade herausragenden polnischen Nationalmannschaft fällt die Slowakei personell doch deutlich ab. Ein Team wie die Slowakei müsste über Teamgeist und eine gut funktionierende Taktik erfolgreich sein. Aber nach den letzten Eindrücken stehen die Chancen schlecht, dass dies gelingen wird.

Mein Wett-Tipp: Polen setzt sich klar und deutlich durch

Ich habe ein Herz für Außenseiter. Aber die Slowakei hat es nicht geschafft, rechtzeitig zur Europameisterschaft ein eingespieltes Team zu entwickeln. Gegen Polen wird das den Slowaken zum Verhängnis. Das Spiel kann ansehnlich und munter werden, denn beide Teams können etwas mit dem Ball anfangen. Aber Polen hat vor allem in der Offensive doch deutlich mehr Qualität. Robert Lewandowski hat bislang bei großen Turnieren für Polen zwar nicht überragend gespielt. Aber gerade das könnte ein guter Grund sein, warum der Weltklasse-Stürmer nun bei der EM 2021 richtig aufdreht. Auch für neutrale Beobachter könnte die Partie interessant werden, denn ich rechne mit vielen Toren. Die beiden Abwehrreihen sind nicht besonders gut aufgestellt, sodass es zu vielen interessanten Torabschlüssen kommen könnte.

Hier ist mein Wett-Tipp: Polen – Slowakei: 3:1

Damit aus einem korrekten Tipp ein lukrativer Gewinn wird, ist es wichtig, bei einem seriösen Buchmacher eine attraktive Quote zu nutzen. Betinia, Betsson und Netbet bieten ein umfangreiches Wettprogramm für die Europameisterschaft an. Für Neukunden gibt es bei allen drei Wettanbietern aktuell einen ungewöhnlichen lukrativen Willkommensbonus.

Herzlichst Ihr
Engelbert Breitner