Obgleich Polen unser direkter Nachbar ist, haben wir uns mit der polnischen Glücksspiel-Geschichte bisher eher wenig befasst. Daher werfen wir mal einen Blick über die Landesgrenzen, denn auch bei den Polen ist die Freude am Spiel fest verankert. Und auch die polnischen Gamer wollen nicht einfach nur ein Spiel gewinnen, sondern am liebsten am Ende etwas Geld in den Händen halten. Diesen Wunsch erfüllen die sogenannten Glücksspiele am besten – vor allen Dingen die der seriösen Online Casinos, wie beispielsweise Slotty Vegas, Lapalingo oder Vera & John, die on top noch mit vielen Freispielen ohne Einzahlung punkten.

Erst die Freiheit dann die Restriktionen

Online SlotDas Glücksspiel an sich ist schon uralt. Archäologische Würfelspiel-Funde, die unterschiedliche Symbole aufweisen und aus dem dritten Jahrtausend vor Christi stammen, belegen, dass sich die Menschen bereits vor tausenden von Jahren dem Glücksspiel hingegeben haben. Und das, obwohl es in allen Epochen verboten, bzw. nur eingeschränkt erlaubt war. Zeiten, in denen sich die Lust am Spielen komplett besiegen ließ, hat es in der gesamten weltweiten Menschheitsgeschichte allerdings nie gegeben. Bis heute nicht, auch wenn die gesetzlichen Bestimmungen von Land zu Land verschieden sind und die Restriktionen mal härter und mal weniger hart ausfallen. In Polen wurde das Glücksspiel in den ersten Jahren nach dem Fall der Sowjetrepublik gesetzlich nicht geregelt. Das Land hatte ganz andere Probleme und war größtenteils damit beschäftigt, eine florierende Wirtschaft auf die Beine zu stellen. Erst 1992 schien die Politik auf das Glücksspiel aufmerksam zu werden und führte Beschränkungen für die Neueröffnung von stationären Spielhallen und Casinos ein. Dann herrschte über einen langen Zeitraum Frieden. Mehr oder weniger unbeschränkt konnte jeder volljährige Staatsbürger seiner Spielleidenschaft frönen. Den ganz großen Knall gab es dann 2009. Der damals amtierende Sportminister Miroslaw Drzewiecki war plötzlich in eine Korruptionsaffäre verstrickt, während im politischen Hintergrund die Fäden für eine Casino-Steuer gezogen wurden. Premierminister Donald Tusk nahm die Gelegenheit beim Schopf und fing an, gegen das Glücksspiel zu wettern und strikte Restriktionen durchzusetzen. Mit den alten Freiheiten war es plötzlich vorbei, da das Glücksspiel generell verboten wurde. Einzige Ausnahme: Sportwetten. Den Buchmachern Polens wurde es ermöglicht, entsprechende Lizenzen zu beantragen, sofern sie ihren Hauptsitz im Inland hatten. Andernfalls gingen sie leer aus. Heutzutage ist es ganz einfach seriöse Online Casinos im Netz zu finden, jedenfalls für deutsche Bürgerinnen und Bürger. Wie es aktuell bei unseren polnischen Nachbarn aussieht, schauen wir uns nun genauer an.

Bei Sportwetten ist König Fußball die Nr. 1

In der jüngeren Vergangenheit wurden strikten Restriktionen in Polen nach und nach wieder gelockert. Seit 2017 gestattet die polnische Regierung selbst ausländischen Buchmachern, Online Sportwetten anzubieten. Auch die Werbung für deren Produkte ist nicht mehr verboten. Die ausländischen Anbieter sind allerdings gezwungen, eine sogenannte Wett-Umsatzsteuer zu entrichten, wodurch der Staat ordentlich mitverdient. Parallel wurden selbst Online Casinos erlaubt, allerdings nur unter sehr strengen Vorgaben. Dennoch können polnische Gaming Freunde wieder auf einigen legalen Seiten unbesorgt zocken. Schirmherr der gesamten Branche ist Totalizator Sportowy, ein staatlicher Betreiber. Somit fließt dem Gesetzgeber auch von den Online Casinos einiges an Einnahmen zu. Die größte Liebe der polnischen Zocker gehört aber nach wie vor den Sportwetten. Dieser Trend wurde durch die Fußball-Europameisterschaft der Herren, die im Jahre 2012 in Polen stattfand, noch einmal ordentlich angeheizt. Viele, die damals zum ersten Mal Tipps auf ihre Favoriten abgegeben hatten, sind sprichwörtlich „am Ball“ geblieben und wetten noch heute. Seit Robert Kubica in der Formel 1 fährt, sind obendrein Wetten auf die Königsklasse des Motorsports in der Beliebtheitsskala nach oben geschnellt. Auch Basketball und Martial Arts gehören zu den Top-Favoriten der polnischen Sportwetten-Fans.  

Klassisches Spiel steht in polnischen Spielbanken wieder zur Verfügung

Neben dem Hype um Sportwetten etablieren sich mittlerweile auch wieder verschiedene lokale Spielbanken, die allesamt steigende Besucherzahlen aufweisen. In der polnischen Hauptstadt Warschau befinden sich derzeit zwei Casinos, die über zahlreiche Spielautomaten und verschiedene Varianten des klassischen Spiels verfügen. Neben kühlen Drinks und feinen Snacks können die Gäste dort in elegantem Ambiente eine Runde Poker, Black Jack oder Roulette spielen und an den zahlreichen Slots ihr Glück herausfordern. Eine ganz besondere Stellung nimmt hier das Marriott Hotel & Casino ein. Mit mehr als 70 Automaten und insgesamt 27 Tischen für das klassische Spiel hat diese Spielbank mehr zu bieten, als jedes andere Etablissement unseres östlichen Nachbarn.

An der jüngeren Glücksspiel-Geschichte Polens lässt sich deutlich erkennen, dass „Gesetze nicht in Stein gemeißelt“ sind. Bestehende Verbote können komplett aufgehoben oder auch verstärkt werden. Freunde des Glücksspiels, die sich auf Reisen begeben, sollten sich stets im Vorfeld über die gesetzlichen Bestimmungen an ihrem Reiseziel informieren, damit sie vor Ort keine bösen Überraschungen erleben. Sofern man die legalen Glücksspielangebote wahrnimmt, steht einem Trip nach Polen jedenfalls nichts im Weg.