Der Spielehersteller Playtech hat einen Umsatzrückgang im Jahr 2020 erlitten. Durch die weltweite Gesundheitskrise konnte der Glücksspielanbieter vor allem im stationären Geschäft nicht die gewohnten Umsätze erzielen. Playtech ist einer der größten Hersteller von Glücksspielen weltweit. Das renommierte Unternehmen beliefert zahlreiche Glücksspielanbieter mit Spielen und Spielgeräten. Darüber hinaus ist Playtech aber auch im Endkundengeschäft tätig. In beiden Segmenten musste Playtech im stationären Geschäft erhebliche Einbußen machen. Das hat dazu geführt, dass im Jahr 2020 der Umsatz um fünf und 20,1 Prozent gesunken ist. Aber immerhin war es möglich, einen Umsatz von 1,08 Milliarden Euro zu erwirtschaften. Auch wenn der Rückgang erheblich war, ist somit noch mehr als genug Substanz vorhanden, um schnell wieder bessere Zahlen zu erreichen.

Playtech erleidet deutliche Einbußen 2020

Umsatz rückgängig

Besonders stark hat das Endkundengeschäft gelitten. In diesem Segment ist der Umsatz um 33,8 Prozent nach unten gegangen. Das B2B-Geschäft ist hingegen nur um 10,7 Prozent gesunken. Ein besonders interessantes Detail für viele Glücksspiel-Fans dürfte sein, dass Playtech mittlerweile einen großen Teil des Umsatzes in Italien erwirtschaftet. In Italien ist Playtech stark im stationären Glücksspiel vertreten. Dementsprechend war der Umsatzrückgang in Italien im Jahr 2020 größer als in anderen Ländern. Im Vergleich mit der Konkurrenz hat Playtech aber auch in Italien noch gut abgeschnitten. Viele Spielhallen und Spielbanken waren für lange Zeit geschlossen. Doch selbst geöffnete Spielhallen und Spielbanken konnten aufgrund neuer Hygienevorschriften nicht die gewohnten Umsätze erzielen. Wie erwirtschaftet man mit Glücksspielen einen Milliardenumsatz? Der entscheidende Punkt ist, dass Playtech international aufgestellt ist. Italien, Großbritannien, die Philippinen, Mexiko und Malta sind die wichtigsten Jurisdiktionen im Jahr 2020 gewesen, gemessen am Umsatz. In Zukunft könnte auch noch der US-Markt eine wichtige Rolle spielen für Playtech. Selbst in der größten Krise der Glücksspielbranche der letzten Jahrzehnte konnte Playtech einen Gewinn von 222,9 Millionen Euro vor Steuern (EBITDA) erwirtschaften. Das entspricht einem Rückgang von 33,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gemessen am Ausmaß der Krise sind die Zahlen für das Jahr 2020 bei Playtech erstaunlich gut.

Zudem gibt es die berechtigte Hoffnung, dass im Jahr 2021 die Situation insgesamt deutlich besser wird. Zumindest in der zweiten Jahreshälfte sollte es möglich sein, in vielen Ländern wieder gute Umsätze zu machen. Ob das Niveau des Jahres 2019 im Jahr 2021 für Playtech bereits wieder möglich ist, bleibt abzuwarten. Aber viele Experten erwarten, dass sich die Glücksspielbranche im Jahr 2022 vollständig erholen wird. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Gesundheitskrise nachhaltig gelöst wird. Deswegen gibt es im gesamten Markt nach wie vor eine gewisse Unsicherheit, die sich erst mit der Zeit lösen wird.

US-Markt langfristig besonders wichtig für Playtech

In der Bilanz des Jahres 2020 spielt der US-Markt noch keine große Rolle. Aber in den nächsten Jahren dürfte Playtech erhebliche Umsätze in den USA machen. Durch diverse Kooperationen, unter anderem mit BetMGM, will Playtech zahlreiche Glücksspiele in die neuen Online Casinos in den USA bringen. Die Wachstumschancen in den USA sind immens, denn zum ersten Mal überhaupt ist es im Moment möglich, Online-Glücksspiele und Online-Sportwetten anzubieten. Davon möchte Playtech erheblich profitieren. Der Glücksspielkonzern war ursprünglich ein kleiner Spielehersteller für die damals noch jungen Online-Spielbanken. Doch mittlerweile ist Playtech ein Glücksspielkonzern, der in allen wesentlichen Segmenten des Marktes exzellent aufgestellt ist. Deswegen die Voraussetzung gut, dass Playtech in den nächsten Jahren auch in den USA einen ordentlichen Marktanteil erreichen kann. Viele Glücksspielanbieter in den USA suchen im Moment händeringend nach Kooperationspartnern, die Technik und Content liefern können. Aber auch in Europa will Playtech weiterhin gute Geschäfte machen. Das wird auch deutlich daran, dass Playtech mit der renommierten Kindred Group zusammenarbeitet. Im Rahmen dieser Kooperation stellt Playtech ein umfangreiches Portfolio für die Online-Spielbanken der Kindred Group zur Verfügung.

Hersteller
RTP
Bonus Features
Playtech
95,02%
Age of the Gods Bonus Feature
JETZT SPIELEN

Es ist noch nicht lange her, dass Playtech fast schon alternativlos war für Glücksspiel-Fans war, die online spielen wollten. Playtech war einer der wenigen Glücksspielanbieter, der in der Anfangszeit der Online-Spielbanken eine attraktive Download-Spielbank zur Verfügung stellen konnte. Aus diesem Grund haben auch in Deutschland viele Glücksspiel-Fans umfassen Erfahrungen mit den Spielen von Playtech gemacht. Seit dem Aufkommen der Browser-Spielbanken hat sich die Situation für Playtech etwas verändert. Aber Playtech dürfte langfristig davon profitieren, dass der Konzern online und offline gut aufgestellt ist. In der aktuellen Krise war das Offline-Segment für Playtech eine Belastung. Aber langfristig ist es wahrscheinlich eine gute Sache, dass Playtech nicht allein auf die Umsätze in Online-Spielbanken angewiesen ist. In jedem Fall ist es bemerkenswert, dass Playtech trotz einer weltweiten Gesundheitskrise dazu in der Lage war, im Jahr 2020 einen Umsatz in Milliardenhöhe zu erwirtschaften. Wenn eine Krise so aussieht, kann das Geschäftsmodell nicht völlig verkehrt sein. Von Playtech ist in Zukunft noch einiges erwarten.